Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Essen und Trinken an der Mosel

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Katja;Frank
    antwortet
    Es gibt eigentlich keine Weine von der überaus lieben und netten Fam.Schönleber die nicht schmecken.
    Angefangen über Riesling Lenz bis zu den GG und auch die zukünftigen GG Frühtau und Halgans einfach Weltklasse.
    Aber auch Fritz Haag aus Brauneberg/Mosel macht fantastische und ebenfalls ausschlieslich Weißweine.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Sphérico
    antwortet
    Zitat von Katja;Frank Beitrag anzeigen
    auch mein Lieblingswein kommt von der Fam. Schönleber
    Das Besondere: Halenberg GG, jederzeit: Frühlingsplätzchen Spätlese trocken (ein echter Anfixer für Bisher-noch-nicht-Rieslingtrinker)

    Einen Kommentar schreiben:


  • Katja;Frank
    antwortet
    Hallo QWERTZ,
    ich kann ihnen das Restaurant Rittersturz in Veldenz empfehlen.Herr Kruft kocht sehr gut und zu einem vernüftigen.

    Hallo,Spherico,
    auch mein Lieblingswein kommt von der Fam. Schönleber und ich trinke auch ebenfalls sehr gerne Pfälzer und Rheingau Weine nur wer die Nahe und Moselregion als "gruselig" bezeichnet,der hat keine Ahnung!

    Einen Kommentar schreiben:


  • Sphérico
    antwortet
    Zitat von Katja;Frank Beitrag anzeigen
    Hallo werter rocco,
    Ahnung haben sie ja nicht sonderlich viel!
    Nahe und Mosel haben mit Abstand die besten Rieslinge nicht nur in Deutschland sondern der Welt!!!
    Sehr gutes essen gigt es an Mosel und Nahe zur genüge siehe Bollants,Renato Manzi Richtershoven ,Schanz Fam.Oos usw.
    Man muß nur Wissen wo man hingeht!
    Auch Ihnen ein herzliches Grüß Gott und Willkommen im Forum !

    Wenn Ihre Vermutung, der geschätzte rocco habe nicht viel Ahnung, stimmt, so kann man konstatieren, daß Sie bezüglich Rieslinge garkeine haben.
    Selbst zwischen den glockenklaren Nahe- und den aromentiefen Moselrieslingen besteht so ein himmelweiter Unterschied... Und dann gibt es neben all den genannten Anbaugebieten auch noch ein ungenanntes mit Bürklin-Wolf, von Winning usw. usf. Na, klingelt´s ? Und das muß Ihnen ein Emrich-Schönleber-Fan sagen...

    Einen Kommentar schreiben:


  • QWERTZ
    antwortet
    Da Sie gerade hier einsteigen, möchte ich Sie bitten die hier üblichen Umgangsformen zu wahren Hinter den genannten Spitzenbetrieben wird es doch meist eng, nach meiner Erfahrung. Wir sind ja im Mai mit dem Gourmet-Club in Piesport. Ich verweile dort noch einen zweiten Tag. Haben Sie neben Schanz denn noch einen guten Tipp im Ort für ein handwerklich korrektes, aber einfacheres Essen?

    Einen Kommentar schreiben:


  • schnecke
    antwortet
    Ja genau dafür gibt es dieses Forum und die Restaurant-Ranglisten. Und im Forum freuen wir uns dann auf Ihre tollen Berichte, wenn Sie sich schlau gemacht hätten wüßten Sie das Herr Rocco uns diese immer wieder gerne schreibt.
    Ob Sie mich mit Ihrem begründeten Weingeschmack so richtig überzeugen können? Bei mir können Rieslinge in weltweit Herausragender Qualität auch aus dem Rheingau kommen und da gibt es auch noch so ein paar Winzer in Rheinhessen... :cheers:

    Einen Kommentar schreiben:


  • Katja;Frank
    antwortet
    Hallo werter rocco,
    Ahnung haben sie ja nicht sonderlich viel!
    Nahe und Mosel haben mit Abstand die besten Rieslinge nicht nur in Deutschland sondern der Welt!!!
    Sehr gutes essen gigt es an Mosel und Nahe zur genüge siehe Bollants,Renato Manzi Richtershoven ,Schanz Fam.Oos usw.
    Man muß nur Wissen wo man hingeht!

    Einen Kommentar schreiben:


  • wombard
    antwortet
    Zitat von Schlaraffenland Beitrag anzeigen
    Halt, eine Adresse hab ich noch
    www.mueller-mehring.de
    sehr gute Blutwurst
    nicht nur die Blutwurst ist von hervorragender Qualität sondern auch sein, als Apero, gereichter Lavendel Schinken. Begeisterung hatten auch die Kalbsbäckchen sowie die Wildbratwürste hervorgerufen sowie die, für deutsche Lande, günstig kalkulierte Weinkarte. Eine Adresse, die wirklich zu empfehlen ist.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Schlaraffenland
    antwortet
    Halt, eine Adresse hab ich noch
    www.mueller-mehring.de
    sehr gute Blutwurst

    Einen Kommentar schreiben:


  • Schlaraffenland
    antwortet
    Beim Moseltal handelt es sich um eine einmalige Kulturlandschaft, eine ***-Region, in der man gewiß nicht Hunger leiden muß.

    Einen Kommentar schreiben:


  • QWERTZ
    antwortet
    Auch ein Grund für die Pfalz - nicht ganz Unrecht liegen die Landkreise Bad Dürheim und SÜW ja in unserer Regionen-Rangliste in der absoluten Spitzengruppe - daran sind nicht nur die Sternerestaurants "schuld". In der Tat sind die deutschen Weinregionen sehr unterschiedlich auf kulinarisch interessierte Gäste eingestellt....

    Einen Kommentar schreiben:


  • glauer
    antwortet
    Zitat von rocco Beitrag anzeigen
    Gruselig. Ich war schon Ewigkeiten nicht mehr an der Mosel, dieses Jahr im September ist es mal wieder so weit. Es ist wirklich traurig, dass in vielen Weinanbaugebieten die kulinarische Landschaft gefühlt in den 80ern stehen geblieben ist. An der Ahr und im Rheingau gibt es auch jede Menge solcher Lokale. An der Nahe war ich schon seit sicher 15 Jahren nicht mehr, aber da soll es ähnlich sein.
    Ich fürchte Rheinhessen gehört da auch weitgehend dazu.
    Aber wir trinken ja jetzt eh alle nur noch Württemberger, und da gibt es ordentliche Kutteln und Hirnsuppe fast an jeder Ecke.

    Einen Kommentar schreiben:


  • rocco
    antwortet
    Zitat von Schlaraffenland Beitrag anzeigen
    Meine "Feldforschung" hat zu folgendem Ergebnis geführt: in acht von zehn Restaurants gibt es die Schnitzellatte*, natur, Wiener Art, Champignon, Jäger, politisch korrekt Paprika und Hawai, mit Ananas. Letzteres auch von der Pute, dann aber indisch, mit Currysauce. Seeräuberplatte, wohlgemerkt nicht als Kinderteller gedacht, Knusperplatte mit Chicken Wings und Nuggets, Schweinebauch am Spieß. 1/10 der Lokale bietet wahlweise Pizza oder Kebab, im letzten Zehntel wird tatsächlich gekocht.
    Gruselig. Ich war schon Ewigkeiten nicht mehr an der Mosel, dieses Jahr im September ist es mal wieder so weit. Es ist wirklich traurig, dass in vielen Weinanbaugebieten die kulinarische Landschaft gefühlt in den 80ern stehen geblieben ist. An der Ahr und im Rheingau gibt es auch jede Menge solcher Lokale. An der Nahe war ich schon seit sicher 15 Jahren nicht mehr, aber da soll es ähnlich sein.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Schlaraffenland
    antwortet
    Meine "Feldforschung" hat zu folgendem Ergebnis geführt: in acht von zehn Restaurants gibt es die Schnitzellatte*, natur, Wiener Art, Champignon, Jäger, politisch korrekt Paprika und Hawai, mit Ananas. Letzteres auch von der Pute, dann aber indisch, mit Currysauce. Seeräuberplatte, wohlgemerkt nicht als Kinderteller gedacht, Knusperplatte mit Chicken Wings und Nuggets, Schweinebauch am Spieß. 1/10 der Lokale bietet wahlweise Pizza oder Kebab, im letzten Zehntel wird tatsächlich gekocht.

    Hier nun ein paar charmante Wirtschäftle.
    - Longuich, Weingut Longen Schlöder, Weinsülze mit Bratkartoffeln und Wein des Hauses auf der Terrasse
    - Trier, Suppenbar Yong Yong. Die Suppen nicht unbedingt auf Tampopo-Niveau, aber ordentlich gekocht. Gibt's auch Wein? http://www.yong-suppenbar.de/weinkarte.htm (2010 Scharzhofberg Spätlese Von Hövel 28€)
    - Trier, Pizzamanufaktur pellolito, überdurchschnittliche Pizza, der Belag mir fast etwas zu gut gemeint; der Chef plant jedoch eine Studienreise nach Neapel. http://www.pellolitto.de/karte/ ein Blick in die Weinkarte lohnt sich. Hochgelobt sei hier Mme Artichaut, die den Riesling von Materne&Schmitt empfohlen hatte. Toller Winninger Terrassenwein, da war Reinhard Löwenstein ein guter Ausbilder
    - Kasel, neben dem Paulinerhof, wo es bei Ali B. deftige libanesische Gerichte zu verkosten gibt, deftig, liegt direkt an der Ruwer das Weinhaus Neuerberg. Auch hier wieder sehr schöne Weinkarte, nicht nur die hauseigenen Weine. Nies'chen Spätlese von den Erben von Beulwitz 17€, wie bei allen anderen Flaschen beträgt hier der Aufschlag zum Preis ab Weingut sage und schreibe 5€. Das Rumpsteak aus der Eifel ist gut, der Gargrad dabei wie gewünscht.
    - Naurath, in geringer Entfernung zur Mosel liegt dieses bezaubernde Landhaus. Im Zweitrestau, dem Hasenpfeffer, liegt der Menüpreis bei 38€ Ob Tatar, Saibling oder Cordon Bleu, alles ist sehr gut zubereitet, die pommes frites überdurchschnittlich. Große Weinkarte, aber ausgerechnet bei den gereiften Moselrieslingen gibt es empfindliche Lücken.

    Zum Schluß noch ein Drei-Sterne Tip aus Trier: in der Schatzkammer der Stadtbibliothek kann ein Fischkalender von 1493 in Augenschein genommen werden. Hier wird beschrieben, zu welcher Zeit und in welchem Monat "ieglicher visch am besten sig". Das Nunocke, zum Beispiel, yst um Hornung und Merzen am besten, während die Lempfrit niemals besser sei als im Meyen. (interessant, daß hier zwischen Neunauge und Lamprete unterschieden wird). Dieses Wissen über den besten Geschmack der Fische im Jahreskreis ist hierzulande ja etwas verloren gegangen (im Gegensatz zu: "Von einem Koch aus Kyoto wird nicht nur erwartet, daß er weit über einhundert Fischsorten differenzieren kann, natürlich muß er auch wissen, in welchen Monaten die besten Geschmacksergebnisse erzielt werden können.")
    MkG
    s.

    ____________
    * Fußball im Fernseher. Sie: Wer ist eigentlich dieser Andi Latte?

    Einen Kommentar schreiben:


  • wombard
    antwortet
    Da ich die "Klappe" ja weit aufgerissen habe, fange ich mal mit zwei Adressen in Trittenheim an

    Da ist zum einen das Wein- und Tafelhaus, das von den Eheleuten Oos seit Jahren hervorragend geführt wird und mit einem Stern ausgezeichnet ist. Im Sommer sitzt man auf einer schönen Terrasse mit traumhaftem Blick in die Weinberge, seit einiger Zeit kann man auch vor Ort übernachten.

    Wer nicht auf diesem Niveau speisen und einkehren möchte, dem sei die Weinstube Stefan Andres empfohlen. Das ist keine Top Küche sondern gut gemachte saisonale Küche und dazu gibt's eine sehr grosse Auswahl der einheimischen Topwinzer.

    Nur ein paar Kilometer von hier entfernt, liegt in einem Seitental eines der besten Landgasthäuser , 1*/18 GM Punkte, Deutschland Rüssel`s Landhaus in Naurath, meine Adresse wird es sicherlich nie mehr werden, aber die Bewertungen sind seit Jahren auf konstant hohem Niveau sowie noch ein paar Kilometer weiter in Bescheid die Malerklause.

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X