Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Sonnora***, Dreis

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #31
    Zitat von chess Beitrag anzeigen

    Die Brote und die Butter verdienen eine extra Erwähnung: Echire Butter in "Großpackung", sehr gut und vor allem während des ganzen Menüs in perfekter Konsistenz.
    Es freut mich das die Butter dann einen Tag später zu den drei Sternen paßte.

    Toll das euer Wochenende noch so einen schönen Abschluß gefunden hat, darf man fragen was Ihr getrunken habt?

    Kommentar


    • #32
      Zitat von schnecke Beitrag anzeigen
      Es freut mich das die Butter dann einen Tag später zu den drei Sternen paßte.

      Toll das euer Wochenende noch so einen schönen Abschluß gefunden hat, darf man fragen was Ihr getrunken habt?
      Ja, das war in der Tat ein toller Abschluß des kulinarischen Wochenendes!

      Das Oud Sluis hat uns nun ein für alle mal überzeugt, keine Weinbegleitungen mehr zu nehmen. Die Qualität ist schlicht zu duchwachsen und man kann gar nicht den herausragenden Wein geniessen (8-10 Weingänge, samt ebenso vielen Essensgängen überfordern uns).

      Die Antwort ;-) wir haben einen Grünen Veltliner Rosenberg 2009, Der Ott in der Magnum genommen > ein großer Wein trotz seines jugendlichen Alters!

      Wir hoffen, Ihr hattet noch Spass in Brügge und der Zeeland Lobster hat es auch bis nach HH geschafft ;-))

      KG
      Chess

      Kommentar


      • #33
        Werter Chess,

        besten Dank für Ihren Bericht.

        Es freut mich natürlich, dass Sie offensichtlich den gleichen Geschmack haben wie Frau Soriso und ich.
        Jedenfalls decken sich Ihre anderen Berichte über deutsche *** Restaurants mit unseren Erfahrungen nahezu völlig.
        Erweitert gilt das auch für viele andere Mitglieder, die sich hier begeistert über die Kochkünste von Herrn Thieltges geäußert haben.

        Wir kennen das Restaurant nun bereits 15 Jahre und es fanden durchschnittlich 2/3 Besuche im Jahr statt.
        Nur einmal gab es in all den Jahren bei einem Loup-Gang etwas zu bemängeln, da das Schwanzstück des Loups den Punkt deutlich überschritten hatte oder das Produkt nicht ok war.

        Derartiges haben wir aber auch in allen anderen hochrangigen Restaurants erlebt und zwar mehrfach.

        Ganz seltene hier nachlesbare Außnahmen (beschrieben ua. von Herrn Kimble im alten Forum) bestätigen die Regel, dass Herr Thieltges unangefochten zur absoluten deutschen Spitze gehört.
        Für uns ist Herr Thieltges "simply the best".:koch:
        Gruß
        Soriso

        Kommentar


        • #34
          Hallo Forum,

          jetzt möchte ich von unserem zweiten Essen unseres Moselurlaubs berichten. Unsere Wahl fiel auf das Sonnora.

          Vor dem Menü wurden verschiedene Amuse Geules, Brot und Butter gereicht.



          Als erstes Amuse Geule gab es eine gelierte Kartoffel-Lauch-Suppe mit Aal und Kaviar. Sehr lecker aber eher dezent in der Aromatik.



          Als zweites Amuse Geule gab es eine marinierte Felsenauster, eine Stubenkükenterrine im Gemüsemantel und eine gebackene Edelfischpraline. Die Felsenauster war in Holunderblütenessig mariniert und zusammen mit etwas Gurke sehr aromatisch, hatte aber nicht mehr das typische Austernaroma. So hat es auch meiner Frau geschmeckt die eigentlich keine Austern mag. Die Stubenkükenterrine im Gemüsemantel war leicht säuerlich gehalten wie eine Sülze. Die gebackene Edelfischpraline im Knuspermantel auf Mango Chutney war sehr lecker und aromatisch.

          Getrüffelte Galantine von Perigord-Gänsestopfleber in Gelee von altem Tawny Port und geeistem Feigenconfit


          Die Gänseleber hatte ein feines, nicht zu intensives Aroma und eine feine cremige Konsistenz. Das Feigenconfit brachte zusätzlich eine süße fruchtige Note. Die Knusperröllchen waren mit einer Creme (unter anderem Johannisbeere) gefüllt. Große Klasse.

          Bretonische Felsenrotbarbe auf Spargelsalat mit Joghurt-Calamansi-Marinade


          Der Spargel war nur kurz blachiert und mariniert. Vom Geschmack und von der Konsistenz perfekt, das galt auch für die Rotbarbe. Die Calamansi brachten eine feine säuerliche Note in das eher süßliche Joghurt-Dressing das noch etwas mit Anis aromatisiert war. Dieser Gang war ganz große Klasse.

          Seeteufel auf gebratenem Fenchel mit mediterraner Vinaigrette


          Der Seeteufel hatte ein schön festes Fleisch und war perfekt gegart. Die mediterraner Vinaigrette war betont säuerlich gehalten, das Gericht verströmte schon einen leichten Essiggeruch. Das war schon etwas gewöhnungsbedürftig wie auch die Optik. Neben dem gebratenem Fenchel gab es Lauch, Paprika, Oliven, Auberginen und Pinienkerne. Als Beilage gab es noch eine halbe kleine Artischocke mit Tomaten. Trotz der, für meinen Geschmack übertriebenen, säuerlichen Note sehr lecker.

          Supreme von der Wachtel auf Petersilienmus mit Pfifferlingen und Spaghetti-Chartreuse


          Die Wachtel war sehr zart, saftig und aromatisch. Zusammen mit den Pfifferlingen, dem Petersilienmus und der Sauce sehr lecker. Die Spaghetti-Chartreuse war mit einer Farce aus Gänsestopfleber gefüllt. Dieser Gang war ganz große Klasse.

          Brust von der Challans-Blutente mit Gewürzhaut auf Orangen-Ingwer-Sauce


          Die Entenbrust hätte zarter sein können, das habe ich schon besser gegessen. Die Sauce war sehr lecker, Orange und Ingwer waren fein dosiert. Als Beilage gab es Wirsingkohl, Nectarinen, gebratene Polentawürfel und ein Stück gebratene Gänseleber. Dekoriert war das Gericht mit ein paar gerösteten Haselnüssen.

          Mocca-Mascarpone Milles Feuilles mit Stracciatella-Eis und Karamelsauce


          Das Milles Feuilles war sehr zart und aromatisch, große Klasse. In der Mitte gab es eine puddingartige Moccacreme. Das Stracciatella-Eis war ebenfalls lecker. Die Karamelsauce wurde am Tisch angegossen, hatte sich aber getrennt. Es wurde kurze Zeit später vom Service unaufgefordert eine homogene Sauce nachgereicht.

          Predessert



          Als zusätzlichen Gruß aus der Patisserie gab es ein Rhabarbersüppchen mit Champagnercremeis und Joghurtschaum. Sehr leicht, elegant und erfrischend, große Klasse. Dekoriert war das Dessert mit einem Streifen getrockneten Rhabarber, etwas Minze und Pistazie. Fast hätte ich das Foto vergessen, ich hatte schon den Löffel in der Hand.

          Knusprige Streuselblätter mit marinierten Erdebeeren und Pfefferminz-Parfait


          Das Erdbeerparfait war zusammen mit den frischen Erdbeeren und etwas Vanillecreme sehr lecker. Das Pfefferminzparfait mit den marinierten Erdbeeren war ebenfalls lecker. Dekoriert war das Dessert mit etwas Minze und Minzsauce.

          Nach dem Menü gab es noch eine Auswahl feiner Pralinen.




          Fruchttörtchen, Pfefferminzcreme, Mürbeteig mit Zitronencreme, Milchschokolade mit Mandeln und Haselnüssen, Schokoladencreme mit Marzipan, Haselnuß mit Joghurt, Kaffeecreme mit Bisquit und Marzipan, Fruchtgelee, Schokocreme mit Pistazie und Trüffel mit heller Füllung. Alles sehr lecker. Von jeder Praline gab es leider nur ein Stück, das ist etwas ungeschickt gelöst, aber wir konnten eine Ehekrise vermeiden.

          Der Service war sehr freundlich und zuvorkommend. Besonders die Betreuung durch Frau Thieltges trug durch ihre freundliche unkomplizierte Art sehr zu einer angenehmen familieren Atmosphäre bei. Wir haben uns im Sonnora ausgesprochen wohl gefühlt. Das Sonnora bietet eine ausgezeichnete Küche (das ist ja hier im Forum nichts Neues), bis auf die zu saure Vinaigrette vom Seeteufel und die zähe Entenbrust war es perfekt.

          Gruß
          Jürgen

          Kommentar


          • #35
            Werter Jürgen 3D,
            danke für den Bericht und schade für Sie, dass die Ente nicht zart war.

            Die Bilder wurden mit/unter Einsatz von Blitzlicht erstellt?
            Richtig?

            Gruß
            Soriso

            Kommentar


            • #36
              Gab's auch Wein?
              MkG
              s
              PS: Vielen Dank, daß Sie statt dieses politischpseudokorrekten, biedermännischen&frauischen, penibel liegestuhlreservierenden, mit der Nagelschere den Rasen trimmenden (damit die Zwerge besser zu Geltung kommen), moralpredigenden, gehäkelter Wackeldackel Mittelspurblockierer Brezelabsalzer Duschwasserauffänger und im Supermarktpreisvergleichenden obertuntigen Amuse bouche das schlichte und korrekte Amuse gueule benutzen.

              Kommentar


              • #37
                Zitat von soriso Beitrag anzeigen
                Die Bilder wurden mit/unter Einsatz von Blitzlicht erstellt?
                Richtig?
                Falsch! Ich fotografiere immer ohne Blitzlicht, da steckt aber einiges an Bildbearbeitung drin. Die Lichtverhältnisse waren aber nicht schlecht. Ich benutze Paint Shop Pro (der Filter „Verblasste Farben korrigieren“ wirkt oft Wunder) und eine Fuji FinePix S9600.

                Zitat von Schlaraffenland Beitrag anzeigen
                Gab's auch Wein?
                Nein, zum Menü hatten wir eine Flasche Gerolsteiner Sprudel.

                Gruß
                Jürgen

                Kommentar


                • #38
                  Werter Jürgen3D,

                  vielen Dank für den ansprechenden Bericht. Haben Sie den Service auf die nicht perfekte Entenbrust hingewiesen ?

                  Ebenfalls würde mich interessieren, ob Sie nach einer "doppelten Ausfertigung" der Pralinen gebeten haben, um die etwaige Ehekrise zu vermeiden.

                  Gruss
                  Schink

                  Kommentar


                  • #39
                    Ein wirklich sehr gelungener Bericht mit tollen Photos!


                    Chapeau,
                    bar

                    Kommentar


                    • #40
                      Zitat von bar de ligne Beitrag anzeigen
                      Ein wirklich sehr gelungener Bericht mit tollen Photos!


                      Chapeau,
                      bar
                      möchte mich da gerne anschliessen

                      Bei den Bildern läuft einem das Wasser im Munde zusammen und da man einiges aus dem Menue auch schon selber geniessen durfte, verstärkt sich das ganze auch noch.

                      Kommentar


                      • #41
                        Lieber Jürgen,

                        haben Sie vielen Dank für diesen schönen Bericht!

                        P.S.: Über digitale Bildbearbeitung würde ich mich gerne einmal per PM mit Ihnen austauschen...

                        Kommentar


                        • #42
                          Zitat von Schink Beitrag anzeigen
                          Haben Sie den Service auf die nicht perfekte Entenbrust hingewiesen ?
                          Nein, habe ich nicht. Vielleicht hätte man es tun sollen, man möchte aber auch beim ersten Besuch nicht gleich als Nörgeler gelten.

                          Zitat von Schink Beitrag anzeigen
                          Ebenfalls würde mich interessieren, ob Sie nach einer "doppelten Ausfertigung" der Pralinen gebeten haben, um die etwaige Ehekrise zu vermeiden.
                          Nein, wir haben uns alle Pralinen geteilt.

                          Gruß
                          Jürgen

                          Kommentar


                          • #43
                            Zitat von Schink Beitrag anzeigen
                            Werter Jürgen3D,

                            Haben Sie den Service auf die nicht perfekte Entenbrust hingewiesen ?
                            Gruss
                            Schink
                            Werter Schink,
                            das würde auch ich bei Geflügel niemals machen.
                            Es sei denn, dass die servierte Ente mehrere Generationen aufgezogen hat.....:heulen:

                            Im Gegensatz zu ua. Rehrücken oder Rindfilet, kann auch ein auf die allerbeste Produktqualität setzender *** Koch wie Herr Thieltges,
                            kaum jede servierte Ente oder Bressehuhn auf Zartheit testen.

                            Was habe ich da nicht schon alles auch in anderen**/*** Tempeln im Verlauf vieler Jahre so erlebt.
                            Allerdings hielt sich die Servierung weniger zarter Vögel dennoch in Grenzen.

                            Übrigens:
                            Ich hatte die Ente beim letzten Besuch im Sonnora ebenfalls geordert und die war wunderbar zart.:hungry:
                            Gruß
                            Soriso

                            Kommentar


                            • #44
                              @Jürgen3D
                              Hatten Sie das Menü, genau wie es auf der Karte steht oder haben Sie einzelne Gänge ausgetauscht?

                              Kommentar


                              • #45
                                Zitat von MichaelStromberg Beitrag anzeigen
                                Hatten Sie das Menü, genau wie es auf der Karte steht oder haben Sie einzelne Gänge ausgetauscht?
                                Das Menü war so wie es auf der Karte stand. Man hatte aber die Wahl zwischen Ente und Reh.

                                Gruß
                                Jürgen

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X