Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Altes Kelterhaus, Wintrich

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Altes Kelterhaus, Wintrich

    Guten Abend zusammen,

    im alten Forum hatten wir das Alte Kelterhaus in Wintrich (ca. 30 km von Trier) bereits empfohlen. Auch wenn abseits von Sternen und Hauben, aus aktuellem Anlass hier noch einmal eine Aktualisierung der Empfehlung, grad weil das Restaurant in den "großen" Führern nicht zu finden ist.

    Weitere Details auch unter www.altes-kelterhaus.de

    Markus Pleins Kochstil ist etwas ruhiger und klarer geworden, ein wenig scheint er seine überbordende Kreativität inzwischen zu zügeln. Dies tut seinen Gerichten sehr gut, sie wirken fokussierter. Das Preis-Leistungsverhältnis seines Menüs ist nach wie vor sehr überzeugend. 45 Euro für ein 4-Gang-Menü, nach dem man das Restaurant wirklich gesättigt verlässt.

    Der erste Gang ist immer „Pleins Gang“, ist er doch überzeugter Anhänger der Amuses und des menue en miniature. Dementsprechend wird auch Letzteres zum ersten Gang serviert. Uns erreichten jeweils ein gefüllter Champignon, ein Raviolo mit Gemüsefüllung, ein Wachtelei, eine Art Kartoffelturm mit Karotte, hausgemachter Rohmilchkäse zum „Dessert“ plus ein Mini-Humpen Bier. Wunderschön und der Startschuss für die Schlemmerei.

    Als nächsten Gang hatten wir „Feines vom Spargel“. Der Titel war gut gewählt, denn dieser Gang war wirklich fein und durchaus sternewürdig. Auf einer Art Carpaccio vom roh gehobelten Spargel (knackig) befand sich ein herrlich abgeschmecktes Spargelragout und eine Art Wildkräutersalat, dazu ein kurz angebratener Tunfisch. Zusätzlich noch ein kleines ebenfalls sehr aromatisches Süppchen.

    Es folgte ein Tomaten-Bärlauch-Ragout, Kartoffelschnee und Loup de mer (ich) bzw. Kaninchenrouladen/Entenbrust (er). Schmeckte so, wie man es sich vorstellt. Solide, nicht so extravagant wie der Spargelgang, aber trotzdem sehr gut.

    Das Ende wieder spektakulär: eine Art Dessertgang en miniature. Zwei Eissorten, ein Schokokuchen mit flüssigem Kern, ein Waldmeistergelee und eine Schokomousse. Alles wirklich in sehr kleinen Portionen, also wunderbar zu schaffen. Eine Freude für alle Sinne.

    Bei einem längeren Aufenthalt an der Mosel ist die Adresse für uns ein absolutes Muss.

    Morgen geht’s nach Hause.

    :heulen: :heulen:

    Die Morchels
Lädt...
X