Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Victors Fine Dining by Christian Bau***, Perl (vorm. Victors Gourmet...)

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #76
    Zitat von Morchel Beitrag anzeigen
    Also jetzt mal ganz ehrlich: Wenn ich abends bei Bau essen würde, könnte man mir am Morgen danach Klopapier statt Servietten reichen, und ich würde es noch nicht einmal bemerken. Weil ich immer noch im Vorabend-Essen schwelgen würde.

    Aber ich ticke da scheinbar ein wenig anders.
    Vollste Zustimmung werte Morchel:hungry:.

    Unser ehemaliger Bundespräsident (Walter Scheel) ist ein Gourmet.

    Er hatte als Bundespräsident einst in einem 2** Restaurant "mit Zimmern" und 2 Flur-Toiletten eine ganze (obere) Etage für sich und seinen Bewachungsclan gemietet.

    Beim Frühstück wartete er so wie auch wir, bis ein im Restaurant tätiger Koch aus dem Elsass mit den Elsässer Baguettes eingetroffen war. Etwas anderes gab es an Brot auch nicht zum Dinner.
    Allemal besser als die vielen/langweiligen Brotsorten der heutigen ***Tempel.

    Kommentar


    • #77
      Liebe Morchel, werter Knurrhahn,

      um zu vermeiden, daß der doch wertvolle Bau-thread in eine Hoteldiskussion abdriftet, habe ich nun einen neuen Thread "Gourmethotel" eröffnet.
      Vielleicht kann der Admin die Beiträge ab 67/68 bis hier dorthin verschieben...

      Kommentar


      • #78
        Weinbegleitung

        Habe am Wochenende noch das Glück oder bei der Hitze auch Pech:heulen:das Carte Blanche Menue zu geniessen. Mich würde interessieren, ob jemand, der vor Ort war, eine Weinbegleitung genossen hat oder sich Flaschenweise beköstigt hat. Wie war die Erfahrung in einem Überraschungsmenue auf so hohem Niveau?

        Kommentar


        • #79
          Ich hatte das Glück am Sonntag mittag (während des deutschen Fußballspiels) nochmals in Perl sein zu dürfen und es war grandios. Bevor ich eine lange Antwort schreibe, zitiere einfach mal aus Mail von Sonntagabend an einen Bekannten:

          Hallo xxx.

          bei diesem genialen Wetter hatte ich mich ja entschlossen, spontan nach Perl zu fahren, um heute Mittag die Sonne mit einer Flasche Weisswein zu geniessen. Soeben bin ich zurück vom Mittagessen (!) und es war wieder einmal umwerfend !

          Gut, ich hatte bei der Bestellung gesagt, dass es angesichts des Wetters und des Fußballspiels nicht so viele Gänge sein sollten. Mich interessierte Fussball zwar weniger, aber ich wollte dem Service die Möglichkeit geben, um 16 h Schluss zu haben und war daher chon um 11.45h da. Die Bitte war rückblickend gesehen natürlich naiv, denn Christian Bau kann nur „Vollgas“.

          Das Schlimme war, dass im Grunde ein Gang überzeugender als der nächste war, so dass man nichts liegen lassen konnte und obwohl mein letzter Besuch erst 8 Wochen her war schon wieder fast die ganze Karte neu. Einfach unglaublich !

          Zum Glück habe ich mittlerweile eine gewisse Übung und war erstmals in Perl nicht extrem übersättigt Wie dem auch sei, es war ein genialer Sonntagmittag. Bericht und Bilder folgen

          Schönen Abend noch

          Gruß

          Max

          Hier gibt es die ersten Impressionen, ein ausführlicher Bericht mit allen Bildern folgt in den nächsten Wochen
          Zuletzt geändert von Max.Vanderveer; 02.07.2010, 19:42.

          Kommentar


          • #80
            werter wombard,
            sie haben das glück dort zu essen, denn es war wieder mal grandios was c.bau und seine brigade zelebriert haben.
            wir waren vor ein paar wochen dort zu mittag und die carte blanche war einfach nur sensationell und einige überraschungen die wirklich überzeugen konnten.
            ambiente und betreung waren dito,einfach umwerfend und man spürt die freude und begeisterung des teams für gourmets zu kochen, man fühlt sich einfach die ganze zeit sauwohl und geniesst die stunden in vollen zügen.
            kurz bericht wenn die fotos von max.vanderveer im netz sind .
            viel spaß die anfahrt wird sich lohnen.
            kg knurrhahn

            Kommentar


            • #81
              Werter Wombard, begeben sie sich vertrauensvoll in die Hände von Frau Jäger, die bis jetzt immer hervorragende Weinbegleitungen zusammen gestellt hat. Angesichts der Fülle der verschiedenen Aromen ist es eher schwierig, flaschenweise vorzugehen, zumindest meiner Meinung nach... Viel Spaß!
              Zuletzt geändert von ifs2008; 03.07.2010, 02:06.

              Kommentar


              • #82
                Bei der Lektüre der Beiträge hier taucht neben der immer wieder zu spürenden Begeisterung auch oft eine Zeitspanne für das Essen auf, die selbst verglichen mit Französischen ***-Restaurants lang ist.

                Zitat von Max.Vanderveer Beitrag anzeigen
                Mich interessierte Fussball zwar weniger, aber ich wollte dem Service die Möglichkeit geben, um 16 h Schluss zu haben und war daher chon um 11.45h da. Die Bitte war rückblickend gesehen natürlich naiv, denn Christian Bau kann nur „Vollgas“.
                Nachdem hier im Forum zum Vendome beim grossen Menue bereits mehrfach geäussert wurde, dass dort zu viele Eindrücke oder auch schlicht insgesamt zu viel serviert würde (bei gleichzeitig recht/zu kleinen Gängen): gilt vergleichbares auch für Perl?

                Kommentar


                • #83
                  Nein, werter Zeitblom, das war bei mir schon selbstgewähltes Schicksal (für das ich kein Mitleid erwarte ) . Ich kann einfach nicht anders, wenn ich in Perl bin, da lasse ich mich immer vom grossen Menü überzeugen und ordere auch noch den Käse von Antony :hungry: Dass man bei Herrn Bau nicht um 16h "rausgekehrt" wird ist im Übrigen sicher kein Nachteil, im Gegensatz zu manch anderem Top-Restaurant wo ab 14.30 die Gänge im Minutentakt kommen und man sich fragt, warum mittags das große Menü angeboten wird.

                  Das Menü bei Herrn Bau, hat inhaltlich jedenfalls nichts mit der im anderen Thread von manchem am Vendome geäussersten Kritikpunkten zu tun.

                  Kommentar


                  • #84
                    Ein Besuch in Schloss Berg

                    Um meinem Wunsch nach mehr Inhaltlichkeit zu verdeutlichen möchte ich auf die Diskussionen anderer Threads eben nicht nochmals eingehen und meinerseits Ihnen den Bericht zu unserem letzten Besuch in Schloss Berg vorlegen. Die Handyqualität der Bilder,sowie einige Werbelinks des Hosters bitte ich zu entschuldigen.

                    Victors Gourmet Restaurant Schloss Berg – Nennig, Perl *** / 19 GM / 10 GP – Christian Bau

                    Knusperröllchen mit Parmaschinkenmouse / Curry-Maccadamianüsse / Parmesan-Esspapier / Tarte Flambée / „Mojito“
                    Cornetto mit Lachs, Yuzu, Avocado & Koriander

                    Gazpacho mit Olivenöl gebunden / Büffelmozarella / Gurkensorbet

                    Uploaded with ImageShack.us
                    2x Tuna / knuspriger Soy-Marschmallow / Daikon-Essiggemüse Shiso )

                    Uploaded with ImageShack.us

                    Uploaded with ImageShack.us
                    Bio Ei mit Schinkenschaum und Barolo Essig Gelee

                    Uploaded with ImageShack.us
                    Froschschenkel / Brunnenkresse / Pfifferlinge / herzhafter Sud

                    Uploaded with ImageShack.us
                    Taschenkrebs (warm & kalt) / Wassermelone / Koriander und Kimizu
                    Langustine „Medallions“ / Gänseleber / grüner Apfel & Rauchmandel

                    Uploaded with ImageShack.us
                    Bretonischer Hummer / 2x Blumenkohl / Matsubataki / Reisbrühe mit Algeninfusion

                    Uploaded with ImageShack.us
                    Atlantik Steinbutt / milde Anchois Créme / Sot-L´y Laisse mit Hoi Sin glasiert / Kräutersalat
                    Krustentierbéarnaise


                    Bar de Ligne / Räucheraal über Holzkohle karamellisiert / japanische Meeresträubchen / Aubergine und Okraschoten / Dashibouillon

                    Lamm vom Hof Müritz / Rücken, Bauch, Bries / Yamwurzel / schwarzer Knoblauch / Miso



                    Käse von Maítre Antony / vom Wagen
                    Yuzu / Grapefruit / Dill


                    Uploaded with ImageShack.us
                    Schokolade & Kirschen / Canache & Créme / glasierte Kirschen / Sauerkirschsorbet

                    Uploaded with ImageShack.us
                    Petit Fours

                    Uploaded with ImageShack.us
                    Ein Besuch in Schloss Berg – Eine ganzheitliche Erfahrung

                    Der Service agiert souverän und sehr freundlich
                    Optisch werden durchgehend erfrischende Akzente gesetzt. Die Farben der Gerichte strahlen ob deren Frische, Die Präsentation fällt ebenfalls sehr gut aus.
                    Alles duftet authentisch und bietet gleichermaßen haptische und ,natürlich, gustatorische Erlebnisse
                    Auch das Spiel mit verschiedenen Temperaturen, Süße und Säure Verhältnis und ein Faible für japanische Kresse und Algen kann klar, als Teil der Handschrift Hrn. Baus verstanden werden.

                    Sympathisch und aufmerksam haben wir Christian Bau an diesem schönen Mittag im August angetroffen. Nach kurzem Austausch war klar, weshalb sich das Carte Blanche Konzept in doppelter Hinsicht bezahlt macht. So erzielte man bis zu 15 % Reduktion der anfallen Zeit, um vorherige alc Gerichte zusätzlich zu schicken. Andererseits finden sich so die nötigen Nischen, um Kreativarbeit an den Gerichten zu leisten. Diese beschreibt Hr. Bau ausdrücklich als Teamarbeit. Profiteure sind, neben den Gästen die erstaunlich komplexen Gerichte, die über lange Zeit weiter entwickelt wurden.

                    Der Taschenkrebs, der noch Anfangs mit Kalamansi und Madrascurry eigentlich in sich schon unübertrefflich schien, erfährt durch Wassermelone unterschiedlicher Strukturen nochmals eine Steigerung ***.

                    Spannende Avantgarde, wie die rohe Langustine auf Gänseleber und Apfel sprechen vielleicht nicht jeden Gast gleichermaßen an, welcher auf solch durchdachte, neue Aromenkombinationen einlassen kann, bieten andererseits, den berühmten AHA Effekt, den wir, mit Verlaub, doch alle bei unseren Besuchen hinterherjagen, liebe Forumianer! m.E.*** +

                    Man schafft es offenbar feinfühlig den schwierigen Spagat innerhalb eines Menüs, Gerichte zu schicken, und zwar in optimaler Reihenfolge, die sowohl komplexe kopflastige Kreationen als auch schneller zu erfassende, emotionale Klassiker wie das Lamm(***)enthalten. So schafft man hier die Basis für einen breiten Kundenstamm!

                    Ein anderes Beispiel: Meine Begleitung signalisierte Fr. Bau zu Beginn, dass wir Allem gegenüber offen und aufgeschlossen wären. Als der Froschschenkelgang geschickt wurde, überdachte sie zunächst diese Entscheidung, da Sie niemals vorher Frosch auch nur in Erwägung gezogen hätte. Beim ersten Bissen stand jedoch das genaue Gegenteil fest.Wer den "Blun Fin Tuna Sud" einmal probiert hat, erfährt in gerade diesem Sud, nochmals eine Steigerung! Dieser Gang entpuppte sich als ihr heimlicher Favorit .Ohne Carte Blanche wäre diese Erfahrung nicht gemacht worden. ***

                    Ähnlich erging es mir bei dem Ei übrigens **+

                    Auch der Wolfsbarsch wurde in allem Umfang seiner(durch das Forum geschuldeten) hohen Erwartungshaltung voll gerecht. Auch hier wurde meine aalskeptische Begleitung positiv überrascht, wenn nicht sogar überzeugt! ***

                    Der Hummer ist einfach zu beschreiben: Einmalig ! die Matsualge erscheint als ein optimaler Begleiter, welche den Hummer nicht überdeckt, jedoch herrlich hervorhebt. ***

                    Beim Steinbutt sei, neben der Topqualität des Produktes die hervorragende Krustentierbéarnaise gelobt, die Teile, des zuvor verzehrten Hummers enthielt und leicht, dennoch geschmacklich ausdrucksstark den Fisch begleitete. ***

                    Nach dem, zugegeben verführerischen Angebot einer Käseauswahl, kündigte sich nicht nur Sättigungsgefühl, sondern ein angemessen intensiver Abschluss des Menüs an. In Form von Yuzu, Grapefruit und Dill, sowie fantastischer Valrhonaschokolade .Ersteres eine bisher unbekannte Zusammenstellung der Aromen, sehr überzeugend. Die Schokolade braucht eigentlich keinen güldenen Prestigekick um in Erinnerung zu bleiben***

                    Der Einsatz des neuen Sommeliers Hr. Kiowski hat uns gut gefallen. Sehr sympathisches, kompetentes, selbstbewusstes Auftreten. Der empfohlene Riesling Gottesfuss 2007von Volxem versprach die Spannung während der ersten Gänge unglaublich gut zu halten, und wir wurden diesbezüglich nicht enttäuscht.

                    Die Verwendung innovativer Produkte setzt sich unter Anderem im neuen Geschirr fort, welches stolz von Fr. Bau präsentiert wird. Die Kreationen der Londoner Künstlerin Keiko Hasegawa, zu deren Kunden u. A. auch Joel Robuchon gehört, sind Unikate für Unikate.

                    Wo andere noch am Spannungsbogen im Menü feilen, findet hier kaum Fluktuation statt, sondern ein Höhepunkt folgt dem nächsten. Handwerklich, sowie konzeptionell beispielhaft umgesetzt. Die Portionsgrößen wurden so bemessen, dass ein großes Menü durchaus bewältigt werden kann, dennoch waren wir, auch dank des Käses, sehr gut satt!ca. 4 1/2 Stunden dauerte das Feuerwerk, ohne das Gefühl gedrängt zu werden, wie schon Max beschrieben hat
                    Aktuell bezahlt man in Nennig €160.- für 8 tolle Gänge. Ein sehr attraktives PLV

                    Wir danken allen Mitarbeitern für dieses tolle Erlebnis!

                    MkG
                    T.

                    Kommentar


                    • #85
                      Oh my... sieht das unglaublich gut aus alles...!

                      Besten Dank, Tofu.

                      Kommentar


                      • #86
                        Sehe ich das jetzt eigentlich richtig, dass man in Perl das Experiment "Carte Blanche" nun zum langfristigen Prinzip gemacht hat? Die Webseite lässt zumindest nicht mehr auf eine zeitliche Begrenzung schließen.
                        Ich finde das hochspannend und alle Berichte (und Fotos!) hier und anderswo scheinen Herrn und Frau Bau in ihrem Konzept vollauf zu bestätigen. Irgendwie muss ich's dieses Jahr doch noch einmal dort hin schaffen! :hungry:

                        Kommentar


                        • #87
                          Dank vieler Berichte, allen voran Morchels Hymnen, wurde auch ich zum Jünger der Bauschen Kunst, wenngleich nach bisher, Betonung auf bisher, einem Besuch. Die Komplexität und der so eigene Stil sucht Seinesgleichen. Und alles bei ener besonderen Wohlfühlatmosphäre.
                          Es klingt abgedroschen, aber Ihr Bericht bestätigt meine Erfahrung. Ich suche bereits nach einem nächsten Termin für Perl...
                          :hungry:
                          Zuletzt geändert von Sphérico; 10.08.2010, 01:17.

                          Kommentar


                          • #88
                            Ich bin auch absolut angetan von den Berichten zu Christian Bau.
                            Ich schaue wirklich danach, dass ich dieses Jahr noch Bau besuche!

                            Leider ist der Weg für mich nicht der allerkürzeste...

                            Kommentar


                            • #89
                              Zitat von Budi Beitrag anzeigen
                              Ich bin auch absolut angetan von den Berichten zu Christian Bau.
                              Ich schaue wirklich danach, dass ich dieses Jahr noch Bau besuche!

                              Leider ist der Weg für mich nicht der allerkürzeste...
                              Das könnte ich genauso schreiben.

                              Der Weg, den Herr Bau gemacht hat ist wirklich ein steiler nach oben.


                              Gruß!

                              Kommentar


                              • #90
                                Vielen Dank für die schönen Fotos, Tofu!
                                Die Vorfreude auf meinen ersten Besuch bei Christian Bau diesen Samstag wächst dadurch noch umso mehr. Der Weg nach Perl ist zwar für mich auch nicht der Allerkürzeste, aber eine Reise soll Schloss Berg ja allemal wert sein.

                                Gruß Keboli

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X