Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Bean & Beluga*, Dresden

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #31
    Nach Lehr- und Wanderjahren in der gehobenen Gastronomie u.a. bei Harald Wohlfart, Helmut Thieltges und in London, ist Stefan Hermann 1997 in Dresden gelandet. Seit 2007 betreibt er das "Bean & Beluga" im noblen Villenviertel „Weisser Hirsch“. Ausgezeichnet ist er zurzeit mit einem Stern im Michelin und 17 Punkten im GM. Die wirtschaftlichen Engpässe wurden scheinbar gelöst.
    Bei unserem Besuch stand Stefan Hermann allerdings nicht selber in der Küche. Er begrüßte uns im Eingangsbereich der Immobilie, die im Erdgeschoss noch einen Feinkostladen und ein Weinbistro beherbergt. Das Restaurant und die Küche befinden sich im 1. Obergeschoss. Die Einrichtung ist farblich abgestimmt und durch kleine Erker innerhalb des langgezogenen Raumes ist genügend Privatsphäre vorhanden. Alles spricht für einen gelungenen Abend, der es ja auch wird, wäre da nicht die lieblose Musik die da vom Band abläuft.
    Fazit: Stefan Hermann und sein Küchenchef Marcus Langer bieten in der eleganten Villa in der Bautzner Landstraße 32 eine geradlinige und auf hohem Niveau stehende Sterneküche an. Der charmante Service konnte ebenfalls gefallen. Unser Wunsch nach Weinen aus Sachsen wurde von Chef Sommelier Shahzad Talukder gekonnt umgesetzt. Aus dem Menü „mit“ also mit Fleisch und Fisch ist besonders der Fleischgang hervorzuheben. Ein Stück Entrecôte, Sous Vide gegart, war auf den Punkt gebraten. Die hervorragend gearbeiteten Beete (roh, mariniert, geliert, püriert) waren eine passende Beilage. Zu erwähnen wäre auch der Käsegang. Rohmilchkäse aus kleinen Betrieben in Sachsen waren optimal gereift.
    Ein Schwachpunkt muss allerdings auch erwähnt werden. Die Nussbutter, die zu Anfang mit Kümmelbrötchen und Baguette gereicht wurde, war nicht streichfähig. Ansonsten ein gelungener erster Abend in Dresden. Der zweite Abend dann in „Maiwerts Restaurant“ in der Villa Herzog.
    https://alwisgenussreisen.com/2017/1...eluga-dresden/

    Kommentar


    • #32
      Lieber Calvados,

      danke für den Bericht. Schön, dass es in Dresden so eine Adresse gibt. Einzig Ihr
      Zitat von calvados* Beitrag anzeigen
      Ein Stück Entrecôte, Sous Vide gegart, war auf den Punkt gebraten./[/url]
      ist ein schönes Beispiel für ein Oxymoron (richtig, liebe Forumgermanisten?).

      M
      Zuletzt geändert von Muck; 25.10.2017, 11:20.

      Kommentar


      • #33
        Zitat von Muck Beitrag anzeigen
        danke für den Bericht. Schön, dass es in Dresden so eine Adresse gibt. Einzig Ihr ist ein schönes Beispiel für ein Oxymoron (richtig, liebe Forumgermanisten?).
        Das muss kein Oxymoron sein. Möglich ist ja, dass das Entrecôte erst Sous-vide gegart wurde und dann scharf angebraten wurde. Machen manche Köche so.

        Kommentar


        • #34
          Lieber Rocco, hätte es nicht besser schreiben können. (Verspätete Antwort wegen Urlaub und Normandie Aufenthalt)

          Kommentar


          • #35
            Schade, dass Stefan Hermann nach den finanziellen Ups and Downs der letzten Jahre dieses schöne Lokal, ein Leuchtturm in der Dresdener Spitzengastronomie, nun anscheinend doch nicht länger halten konnte. Ich war zwar nur einmal dort zu Gast (und auch das ist schon recht lange her, nämlich knapp acht Jahre), aber es hat mir damals (siehe weiter oben in diesem Thread) ausnehmend gut gefallen.

            Möge Herrn Hermann auf lange Sicht mit neuen Projekten mehr Glück beschieden sein als mit seinem "Bean & Beluga"...
            Zuletzt geändert von El Grande Gourmet; 26.08.2019, 20:20.

            Kommentar


            • #36
              Das ist nur zu wünschen, zumal die Sanierung des Betriebs ja offensichtlich gut voron geschritten ist/war. Aber für die Wirtschaftlichkeit ist ja eine passende Immobilie ja ein bedeutender Punkt.

              Kommentar


              • #37
                Der Standort war ganz schlecht, viel zu weit draußen und nicht mal idyllisch gelegen (an der viel befahrenen Bautzener Straße). Das Publikum in Dresden ist für so ein Restaurankonzept (Sterneküche ohne Hotel) einfach zu klein. In der Neustadt ist Herr Hermann (im Zweifel mit einem etwas niedrigpreisigeren Konzept) deutlich besser aufgehoben.

                Kommentar

                Lädt...
                X