Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Roßberg´s Restaurant, Steinach

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • ajiDesign
    antwortet
    Zitat von ifs2008 Beitrag anzeigen
    Warum versuchen Sie dann nicht, den Stil klar zu beschreiben?
    Ich denke, das habe ich ausreichend getan: Pro Produkt eine Textur und Pro Gang max. 3 Hauptakteure. Klare Aromenausarbeitung.

    Zitat von ifs2008 Beitrag anzeigen
    Aha, das relativiert so einiges, genau davon bin ich ausgegangen. Eine kleine Bitte: genau dieser Hinweis würde einen so überschwenglichen Bericht von Anfang an ins rechte Licht rücken...
    Diese Kritk nehme ich gerne an! Nur so überschinglich ist der Bericht nicht, wie mancher es hier hat glauben machen wollen.

    Zitat von ifs2008 Beitrag anzeigen
    In vielen Gegenden, wo es Wild gibt, wird gekochter Salat gereicht. Auch Sven Elverfeld bspw. verwendet bei seinem formidablen Hirschkalbsrücken rohe Rotkohlelemente als Texturgeber und als Temperaturkontrast...
    Bei Herrn Roßberg ist der Salat auch roh und vielleicht hat er dies ja auch von Sven Elverfeld, da sich beide gut kennen, aber da ich es nicht weiss, kann das nur als Vermutung gelten.
    Zuletzt geändert von ajiDesign; 26.05.2010, 13:30.

    Einen Kommentar schreiben:


  • ifs2008
    antwortet
    Zitat von ajiDesign Beitrag anzeigen
    Das Potential bezieht sich aber stets rein auf den "eigenen Stil" - und der ist im Falle Roßberg´s eindeutig vorhanden. Das dieser Stil schwierig nachzuvollziehen sein kann, da stimme ich ifs2008 zu.
    Aufgrund meiner kulinarischen Prägung kann ich persönlich ihn nachvollziehen und maße mir aber nicht an, dies als allgemeingültiges Urteil geltend zu machen.
    Warum versuchen Sie dann nicht, den Stil klar zu beschreiben?

    Zitat von ajiDesign Beitrag anzeigen
    Setzt man aber alle Gegebenheiten in den Kontext des Ziels des Sterns so wird es tatsächlich ein schwerer Weg.
    Die 13 Punkte im Gault Millau sind aber meiner Meinung nach zu wenig. 17/18 wären aber zuviel. Ich glaube, bei 15 liegt das Potential derzeit.
    Aha, das relativiert so einiges, genau davon bin ich ausgegangen. Eine kleine Bitte: genau dieser Hinweis würde einen so überschwenglichen Bericht von Anfang an ins rechte Licht rücken...

    Zitat von ajiDesign Beitrag anzeigen
    ps @ifs2008: der Rotkrautsalat ist eine Neuinterpretation der regionalen Küche, da er hier so nicht zum Wild gegessen wird, sondern NUR gekocht. Dies ist also ein regionaler Bezug, kein überregional gültiger. Diese Kritik von Ihnen ist daher berechtigt, da ich mich nicht klar ausgedrückt habe.
    In vielen Gegenden, wo es Wild gibt, wird gekochter Salat gereicht. Auch Sven Elverfeld bspw. verwendet bei seinem formidablen Hirschkalbsrücken rohe Rotkohlelemente als Texturgeber und als Temperaturkontrast...

    Einen Kommentar schreiben:


  • Rouget
    antwortet
    Zitat von ajiDesign Beitrag anzeigen
    ...maße mir aber nicht an, dies als allgemeingültiges Urteil geltend zu machen.
    Dies stünde manchem Platzhirsch hier auch ganz gut zu Gesicht.

    Noch befremdlicher als die (vielleicht!?) nur lobhudelnden Beiträge finde ich die Ferndiagnosen mancher Schreiber hier - und nicht nur in diesem Beitrag - die damit wohl übersinnliche Fähigkeiten vorgaukeln wollen .

    Merkwürdig, welch negativen Touch das Haus, seine Küche und nicht zuletzt der dem Vernehmen nach sowieso schon mit einem Bein im Altenheim weilende (!) Chef, durch die wenigen Beiträge hier bereits bekommen hat. Und das, obwohl die wenigsten der Schreiber selbst dort waren und offenbar auch nur, weil sich der Herr Rossmann in der Presse weit aus dem Fenster gelehnt hat und dann sogar noch jemand positiv über seine Küche berichtet, der nicht zum Forums-Stammtisch zählt.

    Das stinkt nach dünkelhafter Demagogie.

    Rouget (der übrigens weder Ross noch Reiter persönlich kennt und selbst auch noch nie dort war)
    Zuletzt geändert von Rouget; 26.05.2010, 14:15.

    Einen Kommentar schreiben:


  • ajiDesign
    antwortet
    stimme Neuhaus zu!

    um aber nochmals das eigentliche Thema aufzugreifen.

    Wie ich gemerkt habe, ist meine Auffassung der Bewertung von Kochstilen stark geprägt von der Unterscheidung zwischen rein objektiven Kritieren des Kochens und den subjektiven Kriterien des individuellen Geschmacks.
    Das wiederum kann dazu führen, dass ich einem Koch ein hohes Potential zuschreibe, was aber von vielen anderen dann nicht geteilt wird. Das Potential bezieht sich aber stets rein auf den "eigenen Stil" - und der ist im Falle Roßberg´s eindeutig vorhanden. Das dieser Stil schwierig nachzuvollziehen sein kann, da stimme ich ifs2008 zu.
    Aufgrund meiner kulinarischen Prägung kann ich persönlich ihn nachvollziehen und maße mir aber nicht an, dies als allgemeingültiges Urteil geltend zu machen.
    Daher bitte ich jeden, der einmal in Steinach einkehren sollte, hier ein Feedback abzugeben, denn nur so ist ein differenziertes Bild möglich.

    Dass aber das Preis/Leistungs-Verhältnis angeht, so ist dieses wirklich sehr gut, da alle Zutaten von sehr guter Qualität waren.

    Setzt man aber alle Gegebenheiten in den Kontext des Ziels des Sterns so wird es tatsächlich ein schwerer Weg.
    Die 13 Punkte im Gault Millau sind aber meiner Meinung nach zu wenig. 17/18 wären aber zuviel. Ich glaube, bei 15 liegt das Potential derzeit.

    Ich freue mich auf Ihre/Eure Meinungen und Antworten.

    ps @ifs2008: der Rotkrautsalat ist eine Neuinterpretation der regionalen Küche, da er hier so nicht zum Wild gegessen wird, sondern NUR gekocht. Dies ist also ein regionaler Bezug, kein überregional gültiger. Diese Kritik von Ihnen ist daher berechtigt, da ich mich nicht klar ausgedrückt habe.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Neuhaus
    antwortet
    Zitat von le_mink Beitrag anzeigen
    A la carte scheint der Thüringer hingegen kein Problem mit € 27,50 für Spargel mit Kartoffeln und kleinem(!) argentinischen Rinderfilet zu haben...
    Der Preis ist normal, oder weiß keiner was Spargel, Rinderfilet im Einkauf kostet!

    Einen Kommentar schreiben:


  • Sphérico
    antwortet
    @cynara,

    wie sagt man hier so schön, you made my day !

    Auch ich fände noch Platz für einen nicht mehr gebrauchten, vereinsamten Käsewagen. Da mach ich dann Variationen von der Käsepraliné, raffiniert von Maitre Spherico drauf...
    :cheers:

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Zitat von ajiDesign Beitrag anzeigen

    Der Menupreis ist laut Aussage Herrn Roßberg´s spitz auf knopf kalkuliert und kann nur dadurch realisisert werden, da das Hotel mit das Unternehmen trägt.
    Generell ist die Situation für Gastronomoen mit gehobenem Anspruch in Thüringen nicht leicht, was wohl mentalitätsbedingt ist...
    A la carte scheint der Thüringer hingegen kein Problem mit € 27,50 für Spargel mit Kartoffeln und kleinem(!) argentinischen Rinderfilet zu haben...

    Einen Kommentar schreiben:


  • ajiDesign
    antwortet
    Entlegen ja, aber immerhin gibt es dort ein alpines skigebiet, von dem aber nichtmal die einwohner richtig wissen. touristisch passiert in der Gegend zu wenig. Ich kann das nicht einschätzen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • wombard
    antwortet
    Zitat von Zeitblom Beitrag anzeigen
    Das ist wahr. Bei den Preisen wäre es allerdings auch kein Beinbruch, wenn sich die 13-Punkte Wertung als angemessener erweisen sollte. Insofern: wenn ein aktives Forumsmitglied demnächst dort mal vorbeikommt, könnte sie/er das Restaurant ja mal ausprobieren.

    Zeitblom
    Ich glaube fast eher, dass Herr Rosberg dann schon in Pension ist, bevor ich jemals in diesen entlegenen Winkel der Republick komme.

    Einen Kommentar schreiben:


  • ajiDesign
    antwortet
    Noch einen Nachtrag für schnecke.

    Dieter Roßberg kochte in allen seinen Restaurants alleine bzw. meist nur mit einem Auszubildenden. Er geht auch nach eigener Aussage regelmäßig auf Praktika. So war er bspw. bei Sven Elverfeld (aber noch bevor dieser 3 Sterne erkochte). In Steinach nun ist Dieter Roßmann mit nur einem weiteren Koch in der Küche, hat aber aufgrund keiner Bewerbungen auch keinen Lehrling.
    Ich kann daher nur das sagen, was mir berichtet wurde.

    Ich hoffe, damit geholfen zu haben.

    Beste Grüße

    Einen Kommentar schreiben:


  • ajiDesign
    antwortet
    Hallo liebe Forenmitglieder,

    ich wollte kurz die Gelegenheit nutzen um auf einige Kommentare etwas einzugehen.

    Ich bin durch den Artikel in der Zeitung Freies Wort auf Dieter Roßberg aufmerksam geworden und war daher nicht zufällig dort.

    Das ganze leist sich etwas broschürenhaft, da ich gerne eine Geschichte mit Einleitung usw erzhäle und nicht einfach eine Kritk hinklatsche. Ich versuche damit den Kontext des restaurants und auch einen teil der Umstände widerzugeben. Ich denke auhc, dass dies für leser interessant ist, denn es geht doch hier im Restaurants, Essen und Genuss. Dazu gehört für mich aber auch noch mehr Information. Sollte aber das Forum das anders sehen, dann bitte ich meinen Stil zumindest zu akzeptieren.

    Der Menupreis ist laut Aussage Herrn Roßberg´s spitz auf knopf kalkuliert und kann nur dadurch realisisert werden, da das Hotel mit das Unternehmen trägt.
    Generell ist die Situation für Gastronomoen mit gehobenem Anspruch in Thüringen nicht leicht, was wohl mentalitätsbedingt ist...

    Zum Menu selber: der Stil Roßbergs ist sehr klar, und arbeitet mit wenigen Elementen pro Gang. Das wiederum hat zur Folge, dass die Technik und die Qualität der produkte passen müssen. Das war aber der Fall bei meinem Besuch und daher kann ich nur das wiedergeben, was ich gegessen habe. Letztlich ist seine Idee vom Kochen eine andere als die von Juan Amador, der auch in den Kommentaren angesprochen wurde, eine völlig andere. Dennoch haben Seine Gerichte seine idee vom Kochen transportiert und daher waren sie in sich sehr gut.
    Den vergleich zu einem Juan Amador oder einem Harald Wohlfahrt können sie nicht stsandhalten, weil das andere
    Stile sind. Man müsste diesen Stil demnach mit einem anderen Vergleichen. Wenn würden Sie vorschlagen? Tim Raue vielleicht? Der ja einen sehr reduziuerten, klaren Still vollzieht.

    Ich möchte mich auch verwehren, dass der text nur positiv ist. Meine Kritik ist angebracht worden, nur vielleicht nicht so harsch. zudem sage ich auch, dass es ein langer Weg bis zum Stern ist, aber das Potential ist gegeben und das finde ich, muss auch anerkannt werden. Letztlich gibt es stets objektive Kriterien des Essen, die man auch bewerten kann und diese betreffen die Technik, die Produkte und die Ausführung eines Essen in Relation zum Stil des Kochenden. Alles andere, dass ich zum jeweiligen gang schildere sind subjektive Eindrücke und sollten als solche bewertet werden. Ich maße mir nicht an, festzustellen, was Ihnen schmeckt, aber vielleicht erkennt sich der Eine oder Andere darin wieder.

    Vielleicht können Sie mir ja einen Hinweis geben, wie Sie die Küche Dieter Roßmann´s beurteilen. Wie sind Ihre Erfahrungen?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Zeitblom
    antwortet
    Zitat von wombard Beitrag anzeigen
    Aber vielleicht ist dies ja genauso ein Geheimtipp wie der Paulinerhof, den vorher auch kein oder fast kein Schwein gekannt hat. Auch nicht von uns.
    Das ist wahr. Bei den Preisen wäre es allerdings auch kein Beinbruch, wenn sich die 13-Punkte Wertung als angemessener erweisen sollte. Insofern: wenn ein aktives Forumsmitglied demnächst dort mal vorbeikommt, könnte sie/er das Restaurant ja mal ausprobieren.

    Zeitblom

    Einen Kommentar schreiben:


  • wombard
    antwortet
    Zitat von Zeitblom Beitrag anzeigen
    Spannend finde ich, dass sich die Gästebewertungen bei uns selbst bei Toppadressen immer wieder unterscheiden (zumindest geringfügig, oft aber auch mit einzelnen Ausreissern). Bei dem hier bewerteten Retaurant geben alle Besucher genau dieselben Noten (wobei ich 16 + 1,5 Sonderpunkte als Einsternewertung einordnen würde).
    Das stimmt, aber die Mehrzahl hat dann hier auch schon über das jeweilige Restaurant berichtet. Nur bei dem hier fehlt jeglicher Besuch der Normalverdächtigen , das macht einen mehr als stutzig. Aber vielleicht ist dies ja genauso ein Geheimtipp wie der Paulinerhof, den vorher auch kein oder fast kein Schwein gekannt hat. Auch nicht von uns.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Zitat von ajiDesign Beitrag anzeigen
    Entschädigt wird der geneigte Besucher dann aber mit einer Aussicht, welche doch sehr an das Panorama erinnert, das sich beim Blick aus der Schwarzwaldstube in Baiersbronn einstellt. Bis aber das Roßberg´s Restaurant ebenso bekannt ist, ist es noch ein sehr langer Weg.

    ... und Herr Roßberg ist laut eigener Homepage 54. Da wird's schwierig mit dem langen Weg.

    Einen Kommentar schreiben:


  • cynara
    antwortet
    Käsepraliné
    Anstelle einen Käsewagen vorfahren zu lassen, serviert Dieter Roßberg ein Käsepraliné mit Wildkräutersalat. Bei dem Praliné handelt es sich um Ziegenfrischkäse, welcher in von einem Hauch warmen Pancetta umwickelt ist. Eine Anlehnung an die Tapas aus Roßberg´s Zeit in Spanien. Durch die Begleitung mit dem Wildkräutersalat und dessen leichter Süße zeigt sich der Käsegang als komplexes Gericht und mehr als nur den Übergang zum Dessert.
    [/QUOTE]

    Liebe Köche: Sie sehen, es ist vollkommen unnötig, so einen Käsewagen-Schnickschnack zu veranstalten, weil ein italienisch-spanisch-thüringisches Praliné mindestens so viel hermacht. Sollten Sie deshalb Ihr Christofle-Teil abgeben wollen, bitte einfach PN an Cynara.

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X