Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Restaurants Verona

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Restaurants Verona

    Hallo - und Bitte um Tipps: Suche in Verona nach einem guten Restaurant (mittleres Preis-Segment), um mit 6 Personen in einen 70ten Geburtstag hineinzufeiern. Wir sind 6 Personen (ein Kind) und wohnen im Stadtteil Borgo Venezia (Hotel Maxim). Das gesuchte Lokal sollte nicht allzu entfernt liegen. Danke vorab für jeden guten Tipp.
    Allrounder08

  • #2
    Willkommen im Forum, haben Sie schon die Umkreissuche ausprobiert? http://www.restaurant-ranglisten.de/.../umkreissuche/

    Kommentar


    • #3
      Ja, soeben - aber leider ohne Ergebnis. Problem: Borgo Venezia ist ein Stadtteil von Verona (offenbar etwas ausßerhalb). Aber Dank für Tipp

      Kommentar


      • #4
        San Basilio!

        Ein wunderbarer Laden. Das Ambiente so schlicht wie die fundamental einfache und dabei handwerklich blitzsaubere Küche aus zu einem großen Teil fantastischen Zutaten.

        Ich bin mir sicher, noch nie für weniger Geld besser gegessen zu haben!


        http://www.trattoriasanbasilio.it/index.html

        Sie fahren 3 Minuten oder laufen 12

        Viele Grüße

        Passepartout
        Zuletzt geändert von passepartout; 06.08.2013, 23:53.

        Kommentar


        • #5
          Werter Herr Passepartout,

          wir waren dort, klasse Laden, gutes Essen - nur habe ich nicht den französischen Wein (Chateau...) für 1250 Euro geordert, den er lustigerweise auf 2 Seiten der Karte anbietet, sondern die teuerste Flasche weiß für 22 Öre...
          Salat mit Perlhuhn
          Schwarzer Reis mit Gamberetti
          Stockfisch mit Polenta
          und eine wirklich sehr gute Mousse aus Jogurt, Nüssen, Honig und Karamell
          Danke für den Tipp!
          Herr Sternentor

          Kommentar


          • #6
            Osteria Sgarzarie

            In der Nähe der Piazza delle Erbe und die paar entscheidenden Meter abseits vom Schuss. Ein tolles Restaurant mit vielen Plätzen draußen. Kein Tisch frei? Es wird einfach von drinnen noch einer geholt, in eine verbleibende Lücke gestellt und in Windeseile gedeckt. Um ein paar mehr Gänge zu essen und sich trotzdem nicht zu überfordern, haben wir uns drei von vier Gängen geteilt. Die geteilten Gänge wurden dann auf zwei Teller aufgeteilt und separat gebracht. Ein toller Service, so dass man sich nicht einen Teller in die Mitte stellen muss. Die Weinkarte ist nicht berauschend, aber auch nicht schlecht. Wir hatten eine Flasche Gini - 2014 Soave Classico "La Frosca", der anfangs etwas dünn war, sich mit Luft aber zu einem sehr schönen typischen Soave der eher leichteren Art entwickelte.

            Vorspeise: Gemüseflan mit Scamorza und Tomatensauce. Nicht spektakulär, aber gut.
            Pasta: Bigoli mit Bottarga, Venusmuscheln und Fenchel. Das war großartig, geschmacklich recht intensiv, aber hervorragend austariert. Davon hätte ich auch einen ganzen Teller essen können.
            Hauptgang bei Frau rocco: Doradenfilet im "Päckchen" mit Tomaten, Oliven und Kapern. Ebenfalls geschmacklich sehr intensiv und die Dorade hätte etwas zarter sein können, aber das Gesamtpaket stimmt.
            Hauptgang bei mir: Fisch des Tages. Wolfsbarsch, am Tisch filetiert und pur serviert mit Olivenöl und Zitrone. Mehr nicht. Mehr braucht man aber auch nicht, wenn es eine Vorspeise und einen Pastagang davor gab.
            Dessert: eine Art Ricotta-Pudding, allerdings nicht aus Ricotta zubereitet, mit Orangenzesten. Sehr interessant und wie so viele Gerichte (und auch die Weine) in der Gegend geschmacklich auf der bitteren Seite.

            Das Restaurant ist unbedingt empfehlenswert.

            Pizzeria Leon d'Oro

            Sehr schön gelegen am südöstlichen Rand der Altstadt, ziemlich weit ab vom Schuss, in einem palazzoartigen Gebäude mit einem riesengroßen Garten davor. Tolle Atmosphäre und eine grandiose Pizza, die beste, die ich seit Jahren gegessen habe. Ebenfalls unbedingt empfehlenswert.

            Antica Bottega del Vino

            Da haben wir nur für ein Glas Wein reingeschaut. Das Restaurant, das Essen und vor allem die Weinkarte sieht aber phänomenal aus. Für mich ein Pflichtbesucht beim nächsten Mal in Verona.

            Kommentar


            • #7
              Anlässlich einer Wochenendreise zur Oper im Sommer bin ich auf der Suche nach Restaurant-Tipps. Hinsichtlich Qualität habe ich keine Limits, nur sollten sich diese am besten im Zentrum / nahe der Oper befinden.

              Den lokalen Zweisterner verpassen wir wohl leider, da die Aufführung um 20h45 beginnt (aber das Restaurant erst um 19h30 öffnet) und dieses am Sonntag geschlossen ist. Ansonsten habe ich positives über Il Desco gelesen und die Osteria von Herrn rocco habe ich natürlich schon auf dem Zettel.

              Kommentar


              • #8
                Vor der Aufführung ("Carmen") am Wochenende habe ich nun das Il Desco besucht, welches ein abgestimmtes Opernmenü ("Overture Gourmet") für €100 für 3 Gänge inkl. 3 Gläser Wein, Amuses Bouches und Petit Fours bietet.

                Sowohl vom Ambiente als auch von der Erfahrung und insbesondere von der Küche her hat es mir im Il Desco sehr gut gefallen. Die Küche übertritt keine Grenzen aber bietet sowohl für den Bauch tolle Produkte und Geschmacksbilder als auch für den Kopf hin und wieder eine Horizonterweiterung. Die begleitenden Weine waren angenehm zu trinken und boten Spannung. Die Arena liegt 5-10 Minuten zu fuß entfernt, sodass man bei Eintreffen um 18h30 keineswegs gehetzt rechtzeitig vor Ort ist. Leider wurde unsere Aufführung diesen Samstag regenbedingt abgesagt aber das schmälerte das Gesamtbild des Restaurantbesuchs natürlich nicht. Für das Gesamtpaket habe ich mit Kaffee, Wasser und Trinkgeld €215 für Zwei bezahlt was ich als gute Preis-Leistung empfunden habe. Eine Auswahl à la Carte ist hier ebenfalls möglich. Mir hat es lediglich gefehlt, dass der Service uns einen Aperitif anbietet - wannimmer wir fragen wollten war er schon zum nächsten Tisch weiter gehuscht und dann kam auch schon bald das erste begleitende Glas Wein - aber das ist nur ein kleiner Makel in einer sonst sehr guten Aufführung gewesen.

                Und das war unser Menü:

                Amuse bouche

                Salmon mi-cuit lightly smoked, capers sauce and coffee powder: Der Lachs war in einer tollen Qualität und perfekt zubereitet, nämlich genau so erwärmt dass er als etwas festes Sashimi durchkam. Dazu eine schön cremige saure Zitronen-Kapern-Sauce und spannend darauf ein leichtes Kaffeepulver was das gesamte Gericht in eine würzigere Ecke verschoben hat.

                Potato gnocchi, red mullet, escarole sauce and Provola cheese milk: Nicht ganz so stark wie das Gericht davor, da mir die im Mittelpunkt stehenden Gnocchi etwas zu weich / zu zerkocht waren und die Rotbarbe zudem nur ein sehr kleines, wenn auch geschmacksintensives Stück waren.

                Black cod, porcini mushrooms, red fruit emulsion and green apple: War definitiv der forderndste Gang, da der Black Cod-Fisch auf der Red Fruit Emulsion lag, die sehr sauer auf Brombeer-Basis zubereitet war. Der Fisch gegen die Säure, das war schon ein gewagtes Spiel ging aber mit jeder Gabel besser auf. Der grüne Apfel hat süßsauer dazwischen vermittelt und der Star waren dann die sehr schön zubereiteten und wohlschmeckenden Pilze.

                Spazzacamino siciliano:
                Pistacchio mousse in a crispy cocoa wafer and grilled strawberry sorbet:
                Fand ich ebenfalls toll. Es gab ein Pistazien-Mousse zwischen dünnen, dunklen und angegrillten Millefeuile-Scheiben. Das Erdbeer-Sorbet (keineswegs angegrillt) ergänzt mit seiner einfachen Fruchtsüße perfekt.

                Petit fours

                In Summe finde ich den Michelin-Stern oder 16 von 20 Punkten angemessen.

                ***

                Mittags waren wir zudem noch für einfache aber gut gemachte Pasta-Gerichte im Parma e Tavola in dem auch glasweise gute italienische Klassiker (Lugana, Amarone) ausgeschenkt werden. Der Star ist natürlich der Patron des Hauses, der breitbeinig mit manchmal aufgesetzter und manchmal nicht aufgesetzter Sonnenbrille und wild auf Italienisch durchsetzt mit einzelnen Wörtern Englisch gestikuliert ("we are tutti full") und dadurch ein zusätzliches Highlight schafft. Bequem sitzen kann man hier nur im ersten Geschoss aber dann verpasst man die Show des Patrons - ich fand es für den Zweck sehr angemessen und der Besuch hat mir gut gefallen.

                Für Eis, wer kann in Italien schon ohne, hat mir die Qualität und Cremigkeit der Eissorten des L'Arte del Gelato am Besten gefallen. Diese Eisdiele würde auch in Deutschland ganz weit vorne im Feld mitspielen.

                Kommentar

                Lädt...
                X