Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Essen in Rom

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Essen in Rom

    Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Forums,

    nachdem ich seit geraumer Zeit als unangemeldeter Gast ein aufmerksamer und interessierter Gast im Forum war, habe ich mich entschlossen, mich nun auch offiziell anzumelden.

    Da ich aus vielen Beiträgen ersehen konnte, wie breit das Spektrum an Restauranterfahrungen hier im Forum ist, erlaube ich mir, als ersten Beitrag eine Bitte zu formulieren.

    Ich wäre Ihnen sehr dankbar für einige Empfehlungen bezüglich Restaurants in Rom, wo ich im Februar für fünf Tage sein werde. Im letzten Jahr besuchte ich bereits die Restaurants Antico Arco, da Felice in Testaccio und Pagliaccio, an die ich mich gerne zurückerinnere.

    Für dieses Jahr habe ich bereits an die Glass Hostaria gedacht. Aber vielleicht hätten Sie ganz andere Ideen? Es müssen übrigens nicht nur Sterne-Restaurants sein...

    Mit einem herzlichen Danke und mit dem Wunsch vieler schöner und denkwürdiger Ess-Erlebnisse für Sie alle in 2010!! :cheers:

    Mousseauchocolat

  • #2
    Liebe Mousse,
    willkommen in diesem Forum! Für Rom-Tipps bin ich leider nicht zuständig, aber ich bin mir sicher, dass da noch einiges kommt.
    Auch Ihnen ein wunderschönes Jahr 2010.
    Herzlichen Gruß
    Morchel

    Kommentar


    • #3
      Schön, dass Sie sich entschlossen haben, werte Mousse (ach, mit "auchocolat" ist das einfach zu lang ; muss man eigentlich tatsächlich für Sie die weibliche Form nehmen oder sind Sie ein "werter"?), bei uns mitzuposten.

      Ach ja, Rom! Ich wäre ja äußerst dankbar, wenn Sie uns im Februar einen Bericht über Roms *** La Pergola geben würden. Aber das ist vielleicht ein bißchen viel verlangt. Ich habe es bisher leider noch nicht geschafft, bei Heinz Beck zu speisen.

      Aber einen Tip im *-Bereich habe ich dennoch für Sie: Ich mag das "Agata e Romeo" in der via Carlo Alberto (Nähe Bahnhof Termini und S.Maria Maggiore) sehr. Ein kleines, hübsches Restaurant mit römischer Regionalküche, gutem Preis-Leistungs-Verhältnis und freundlichen Gastgebern).

      Wir hören gerne wieder von Ihnen!

      Beste Grüße, Merlan

      Kommentar


      • #4
        .... hatte im alten Forum über Rom geschrieben. Leider kann ich keine Suchfunktion im alten Forum finden?

        k.G alex

        Kommentar


        • #5
          Zitat von alex11 Beitrag anzeigen
          .... hatte im alten Forum über Rom geschrieben. Leider kann ich keine Suchfunktion im alten Forum finden?

          k.G alex
          Hallo alex11,

          hier Ihr Bericht aus dem alten Forum (Menüleiste links unter "AF Suche").

          Es wäre schön, wenn Sie Ihre Empfehlungen von damals aus heutiger Sicht kurz kommentieren könnten, da wir (mit ein bisschen Glück) dieses Jahr auch nach Rom kommen werden.

          "Im November hatten wir das Vergnügen ein langes Wochenende in der ewigen Stadt zu verbringen, welches uns neben Kunst, Geschichte und Architektur auch kulinarisch viel Freude bereitet hat. Gleich voran gestellt, ich beschreibe unsere persönlichen Erlebnisse. Erwarten Sie also bitte von mir keine reisejournalistischen Kostbarkeiten eines gaumengeschulten Gastrokritikers. Bei solchen Städtereisen besteht die Schwierigkeit ja immer darin, in der nähe touristischer Brennpunkte, eine ansprechende, frische Gastronomie zu finden. Die Autoren der üblichen Reiseführer schreiben anscheinend gegenseitig ab. Immer gleiche Tipps, oft überteuert, teilweise lustlos, manchmal grottenschlecht. Selten treffen Empfehlungen zu.

          Daher zuerst unsere Empfehlungen für eine Mittagspause in der Nähe der üblichen Hotspots.

          Trevibrunnen: ca. 100m entfernt in der Via in Arcione 95, das Ristorante „Al Presidente“. Kaum als Restaurant auszumachen, winzige Werbung am Fenster. Moderne schlichte Einrichtung, zwei Mittagsmenüs, frischer Fisch in ausgezeichneter Qualität, ordentliche Weinempfehlung, freundlicher Service, Familienbetrieb kaum Touristen, Stammpublikum.

          Piazza Campo de’ Fiori: direkt am Platz, Ristorante „La Carbonara“. Einfachste Einrichtung. Im EG urig, im 1. OG sehr schlicht. Sehr gutes Antipastiangebot im Eingangsbereich präsentiert- schafft gleich Vertrauen. Gute traditionelle Küche, frisch zubereitet.

          Vatikan: zwischen Vatikan und Vatikanischen Museen, Ristorante „Dal Tosano“, Via Germanico 58/60. Restaurant mit gediegener traditioneller Einrichtung. Der Chef ist sehr präsent und entsprechend rund läuft der Betrieb. Viele Geschäftsleute und Stammpublikum. Beim Besuch der Toilette geht man an der Küche vorbei und bemerkt sofort den riesigen Holzkohlegrill. Die Köche sind wie aus dem Ei gepellt und grüßen freundlich. Die Küche blitzsauber. Es gibt keinen Fisch, dafür aber hervorragend zubereitetes Fleisch. Wir hatten zwei Vorspeisen, zwei perfekte Kalbskoteletts, Wasser und Wein zu 42 Euro. Als eigentliche Fischfreunde, für uns eine sehr zufrieden stellende Alternative.

          Kapitol: Ristorante „Vechia Roma“ in einigen Führern (Michelin ect.) empfohlen. Kann man sich schenken. Altbacken vom Ambiente über Service bis zur Küchenleistung- unsere Negativerfahrung.

          Via del Corso: etwas Abseits, „Gusto“, Piazza Augusto Imperatore 9,
          marktfrische Küche, Bistroambiente, junge Gäste.

          Wir wohnten im St. George Hotel, Via Giulia. Von Lage und Design her sehr ansprechend. Das Hotel verfügt zwar über ein gestyltes Restaurant, welches in uns aber nicht das Bedürfnis eines Besuches weckte- Systemgastronomie mit Dauerbeschallung.

          Abends besuchten wir Pflastermüde meist Restaurants in unmittelbarer Nähe.

          „Il Pagliaccio“ ( ein Stern)
          Via die Banchi Vecchi 129/a
          Das Restaurant existiert erst seit wenigen Jahren.
          Der junge Chef Anthony Genovese ist mit einem Michelinstern ausgezeichnet. Er ist gebürtiger Franzose und war weltweit tätig, unter anderem als Chef in Tokyo, als executive Chef in Malaysia im Hotel Mandarin Mutiara Penang und im Landmark Hotel in London.
          Entsprechend bunt gemixt ist die Speisekarte. Von allem etwas, perfekt zubereitet und mutig gewürzt. Mir fehlte ein wenig das durchgehende Thema- eine Handschrift. Alles war sehr gut und zweifelsohne einen Stern wert. Die Gäste sind sehr international, viele Asiaten, Amerikaner, Europäer. Schön dekoriertes Ambiente, in einem alten Palazzo. Zeitgemäßes Design gepaart mit alten Stücken und moderner Kunst. Freundlicher unaufgesetzter Service. Wir waren insgesamt sehr zufrieden

          „L’ Altro Mastai“ (ein Stern)
          Via die Banchi Nuovi 54/55, http://www.laltromastai.it/home_en.asp
          Die Küche von Fabio Baldassarre war für uns das absolute Highligt in Rom.
          Er war Sous-Chef von Heinz Beck im “La Pergola” und hat bei Heinz Winkler gearbeitet.
          Wir hatten:
          Sautierte Babycalamaretti mit Oregano und Tomate
          Foie Gras mit Kaktusfeigen Gaspacho und roten Zwiebeln- Eine perfekte Stopfleber sehr fein, sämig und nussig im Geschmack, zusammen mit dem fruchtigen Gaspacho eine Sünde wert.
          Taube in Eichen Asche (die Taube wurde in der Asche an den Tisch gebracht und tranchiert) saftig, dezentes Räucheraroma, butterweich
          Rehrücken auf Chicoree mit einem Hauch Sardelle und Kürbiscreme, Reh perfekt, der Sardellengeschmack am Chicoree war für mich überflüssig
          Sellerieeiscreme mit Orange, Mango und einem prickelnden Zucker?schaum
          Schokolade- Mania, eine Auswahl von 5 oder 6 verschiedenen Schokozubereitungen. Optisch und geschmacklich ein Traum.
          Mit Amuse Geule, Pre- Dessert, Petit fours qualitativ und optisch ein unvergessliches Erlebnis. Für uns zwei Sterne wert.
          Der Service mit Weinbegleitung war ebenfalls perfekt. Der Chef machte noch eine Runde. Wir hatten ein überaus angenehmes Gespräch und wurden noch zu allem Überfluss zu einem Digestiv eingeladen. Das Ambiente des Restaurants ist durch die Unterteilung in mehrere Räume recht intim. Die Tische stehen in großem Abstand zueinander.

          Enoteca Ferrara, Piazza Trilussa 41
          Vinothek und Restaurant, gigantische Weinkarte- eher für Freaks. Wer macht sich schon die Mühe und blättert ein paar hundert Seiten durch. Auf jeder Seite steckt in einer Klarsichtfolie das Etikett der betreffenden Flasche. Die Weinempfehlungen waren ausgezeichnet. Das Essen völlig überteuert. Publikum Schickimicki, Service etwas gestresst, aber liebenswürdig. Mein Tipp, ein zwei ordentliche Vorspeisen und den ausgezeichneten Wein genießen, dann passt es schon.


          k.G alex
          lagomaggiore

          Kommentar


          • #6
            Werter Merlan,

            da ich ein "werter" bin, dürfen Sie und die anderen Forumsteilnehmer gerne von der grammatikalisch korrekten Form abweichen.

            Das Agata e Romeo habe ich vor einigen Jahren bereits besucht und in guter Erinnerung behalten, und wenn dort nicht bis zum 17.01. Betriebsferien wären, hätte ich schon reserviert.

            Es wäre durchaus nicht zuviel verlangt, von mir einen Bericht über das La Pergola zu erwarten, aber ich werde dort voraussichtlich nicht essen, da ich nicht motorisiert bin und abends auch nicht mit dem Taxi dorthin fahren möchte.

            Danke auch für Ihr freundliches Willkommen!

            Beste Grüße Mousse(auchocolat)

            Kommentar


            • #7
              Liebe Morchel,

              für Ihr freundliches Willkommen ein herzliches Danke!

              Ihr Mousse(auchocolat)

              Kommentar


              • #8
                [QUOTE=lagomaggiore;1254]Hallo alex11,

                hier Ihr Bericht aus dem alten Forum (Menüleiste links unter "AF Suche").

                Es wäre schön, wenn Sie Ihre Empfehlungen von damals aus heutiger Sicht kurz kommentieren könnten, da wir (mit ein bisschen Glück) dieses Jahr auch nach Rom kommen werden.

                QUOTE]

                … Nov. 2007, wie die Zeit vergeht.

                Tut mir Leid, aktuell habe ich Rom nur überflogen.

                Das von uns so gelobte „L’ Altro Mastai“ hat, warum auch immer, gar keinen Stern mehr. Für uns damals ein klarer **Sterner.

                Das „Il Pagliaccio“ fanden wir damals recht gut im ein *Sterne Bereich, aktuell ** Sterne!

                k.G alex

                Kommentar


                • #9
                  Jesses, ist es tatsächlich schon fast 2 jahre her, seit wir im "La Pergola" waren...?

                  Jedenfalls waren wir damals eher enttäuscht - der einzige Gang, der uns nachhaltig begeisterte, waren die 'Fagotelli La Pergola'. Ansonsten war es mittelprächtig bis schwach. Allerdings, liebe Mousseauchocolat, erinnere ich, dass andere forumianer das gänzlich anders sehen, insofern...

                  (Lustig wie Zeit vergeht: vor 2 jahren empfand man auch im forum Becks menüpreis von 170 euro für 6 gänge als sehr hoch - und inzwischen ist das nahezu standard.)

                  Viel vergnügen - und bitte berichten, wo auch immer es Sie hinverschlägt.
                  b.

                  Kommentar


                  • #10
                    Das von uns so gelobte „L’ Altro Mastai“ hat, warum auch immer, gar keinen Stern mehr. Für uns damals ein klarer **Sterner.

                    @alex11 und mousse,

                    das auch von mir hoch gelobte "L'Altro Mastai" ist leider bereits seit Mai 2009 geschlossen, wo sich der talentierte Koch Fabio Baldassari aifhält ist leider unbekannt.

                    Wir hatten in Mai "Al Ceppo" besucht, was aber leider ohne Auto auch schlecht zu erreichen ist. Sonst kann ich auch "Il Pagliaccio" empfehlen.

                    Kommentar


                    • #11
                      Hostaria dell`Orso

                      Hier eine Kurzbewertung der Hostaria dell`Orso (Marchesi):

                      @Mousseauchocalat: Herzlich Willkommen und viel Spaß mit dem Foum und den Kommentaren!

                      Damals hatten wir uns für einen echten Klassiker entschieden: Hostaria dell`Orso (GUALTIERO MARCHESI, Chefkoch: Sergio Ippolito), Samstag, 4.8.2007, 20:00, 6 Personen.

                      Ambiente: Sehr schöne Location (man sitzt traumhaft in einem burgähnlichem Gebäude, trotz sehr hohen Temperaturen war es sehr angenehm im Freien zu sitzen, da Schattenlage). Das Restaurant wurde vom römischen Bürgermeister 2002 eröffnet, in einem mittelalterlichen Gebäude (ca. 1400), welches der Stadt Rom gehört. Es liegt nahezu direkt an einem der schönsten Plätze Roms (Piazza Navona, unbedingt nach dem Menü noch einen Abstecher machen).

                      Service: sehr aufmerksam und kompetent.

                      Wir haben uns für das Klassikmenü (mit allen Klassikern von Marchesi) entschieden (145,00 EUR pro Person) und waren extrem überrascht und zwar positiv.

                      Amuse Bouche - Variationen: Tomate gefüllt mit Basilikumkäsecreme, Thunfischscheibe mit Ingwer, Rindscarpaccio auf Salat, Törtchen mit Lemonmayonaise: * (leichte römische Amuse-Bouches, vielleicht etwas zu klassisch, da man alles schon "irgendwie" kannte und so der besondere Kick fehlte)

                      Gruss aus der Küche: Lachstatar mit Zwiebeln und Pfannkuchenstreifen: *(der Streifen vom Pfannkuchen war nicht knusprig, das Lachstatar aber sehr erfrischend)

                      Thunfischsteak mit Gemüse: *** (drei große Scheiben perfekt zubereitet > ein kulinarischer Hochgenuss!!)

                      Friseesalat Ingwer mit rosa und rotem Pfeffer mit 3 angebratenen Jakobsmuscheln: **+ (Jakobsmuscheln von hervorragender Qualität, völlig überrascht der eigentlich langweilig aussehender Friseesalat)

                      Safranrisotto mit Blattgold: ** (vollkommen dekadent, Blattgold nicht schmeckbar, aber wundervoll dekorativ; perfekt al dente mit Safran, der eine wunderschön tiefgelbe Optik und einen Freudentanz auf der Zunge hinterließ!)

                      Fritiertes Gemüse und Kingprawns mit süss-saurer-Cranberrie Sauce: **+ (erster optischer Eindruck: welch primitives Gericht, aber der kulinarischer Hochgenuß war wiederum 1a: wie kann man nur so perfekt frittieren und dann diese Sauce dazu > man hätte am liebsten gar nicht mehr aufgehört, immer wieder die köstlich fritierten Einzelstücke in die Sauce einzutunken > immer, immer wieder!)

                      Sorbet vom grünen Tee: *- (eigentlich genau der richtige Moment für ein richtig gutes italienisches Sorbet: aber schlicht zu bitter)

                      Gänsestopfleber auf Rindsfilet mit Mangold mit Pinienkernen und Rosinen: **+ (immer wieder ein hervorragend zusammenpassender Klassiker, der sowohl in der Konsistenz der Gänsestopfleber als auch des Rinderfilets ein perfektes Duett bildete)

                      Melonenkugeln mit Beerenmus und Heidelbeeren: * (etwas langweilig)

                      Kandierte Tomaten mit Vanilleeis: *** (Beeindruckender Abschluss, wiederum eigentlich auf den ersten Blick unspannend, aber sobald sich die Tomate mit Vanilleeis im Mund vereinte, war nur noch Staunen und geschmackliche Hochgenüsse angesagt)

                      KG
                      Chess

                      Kommentar


                      • #12
                        @Mousseauchocalat

                        Sogar der Feinschmecker antwortet in seiner aktuellen Ausgabe auf Ihre Anfrage!

                        Beitrag "48 Stunden Rom"

                        k.G alex

                        Kommentar


                        • #13
                          auf dem Wege zu einer Kreuzfahrt machen wir einen Übernachtungsstopp in Rom. Da wir am nächsten Nachmittag mit dem Zug nach Civitaveccia wollen, werden wir wohl ein Hotel in der Nähe des Hauptbahnhofes oder Stazinoe St. Pietro wählen. Muss zugeben, das ich trotz eines gewissen Alters bisher nie in Rom gewesen bin.
                          Kann mir jemand ein gutes Hotel bis E 200) und in Fussnähe ein Restaurant empfehlen? Habe den Feinschmecker aus 2/2010 auch schon gelesen. Muss allerdings gestehen, dass mir das Hotel mit rd.€ 300 effektiv zu teuer ist.

                          Kommentar


                          • #14
                            Aber gern, werter wombard: Über www.hrs.de das ****-Hotel Commodore in der via Torino 1 (Nähe Bahnhof Termini) buchen und abends zu Fuß ins Agata e Romeo*, via Carlo Alberto 45.

                            Viel Vergnügen in Rom, Sie Glücklicher!

                            Beste Grüße, Merlan

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Essenslieber
                              wir waren ein wochenende in rom und wenn sie tollen wein und typisch römisches essen wollen mit italienischem ambiente empfehle ich das la cabonara,via panisperna 214.
                              hotel über hrs buchen, am besten in der via nazionale, die ist 5 min zu fuß vom termini weg.
                              Ist das Restaurant die Empfehlung aus dem Feinschmecker 2/2010 "48 Stunden in Rom"?

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X