Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Gut essen in Rom

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Gut essen in Rom

    Anfang des neuen Jahres muss ich für einige Tage nach Rom. Ich wäre dankbar für einige Empfehlungen guter, möglichst zentrumsnaher Restaurants, die ohne PKW erreichbar sind (Hotel in der Nähe der Piazza Risorgimento). Über die Ranglisten habe ich mich schon etwas kundig gemacht, aber natürlich wären persönliche Erfahrungen aussagekräftiger. Herzlichen Dank vorab!

  • #2
    Nachdem meine Bitte um Restaurantempfehlungen für Rom unerhört blieb, möchte ich nun einige kleinere Beobachtungen mitteilen, die anderen Rombesuchern vielleicht hilfreich sein können. Bei meiner Restaurant-Auswahl habe ich mich auf den Michelin und unsere Restaurant-Ranglisten verlassen und mich auf die *-Sterne Lokalitäten beschränkt.
    Uneingeschränkt empfehlen kann ich die Enoteca La Torre im Hotel Laetitia direkt am Tiber-Ufer (mit der Straßenbahn 19 und nach kurzer Laufstrecke gut erreichbar). Es war das einzige Restaurant, wo einfach alles gestimmt hat: Küchenleistung, Weinkarte (auch für den Einzelbesucher), Service und Atmosphäre und das ganze zu einem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis. Hierhin würde ich in jedem Fall zurückkehren.
    Gut gegessen habe ich auch im Giuda Ballerino im Hotel Bernini-Bristol an der Piazza Barberina (U-Bahn vor dem Haus) und im Pipero im Hotel Rex in der Via Torino (U-Bahn Republicca und kurze Laufstrecke); im letzteren wird die italienische Küche sehr modern interpretiert: das schmeckt nicht immer, aber es ist interessant. Schwierig wurde es in beiden Häusern mit dem Wein; auf Gäste, die gerne ein oder zwei Gläser begleitend zum Essen trinken möchten, ist man offensichtlich weniger eingestellt. Es gibt keine Karte und die Bepreisung ist ambitioniert. Der Service ist keineswegs unfreundlich, neigt aber zu einer gewissen altväterlichen Attitüde, die manchmal Züge des herablassenden annimmt, zumindest bei den älteren Herren im Service. Im Bernini-Bristol befindet sich das Restaurant auf der letzten Etage, so dass man mit Blick auf die Kuppel des Petersdomes speisen kann.
    Etwas enttäuscht war ich von der Glass Hostaria in Trastevere (Bus 23 Piazza Trilussa und Laufstrecke). Service (in der Mehrzahl weiblich) sehr freundlich, Karte mit offenen Weinen, Essen gut, ohne besonders in Erinnerung zu bleiben.
    Eher eine Notlösung war der Besuch im Restaurant Jardin de la Russie im Hotel de Russie an der Piazza de Popolo. Hier erwartete mich das klassischste italienische Essen, ohne Schnickschnack, einfach und gut. Karte mit offenen Weinen, aber alles dem Rang des Hauses gemäß tarifiert. Nur der Service war eher einer Trattoria als einem Roccoforte-Hotel angemessen. Nun, ich nahm es mit Schmunzeln...

    Kommentar


    • #3
      Wie kam es, dass Sie sich - wenn ich das recht überblicke - nur für Hotel-Restaurants entschieden haben? Es gibt doch eigentlich auch in Rom genügend "freie" Ristorante, Trattorien, Osterien..., oder?!

      Schönen Gruß, Merlan

      Kommentar


      • #4
        Natürlich gibt es die - wie Sand am Meer. Aber finden sie in diesem Heuhaufen einmal die richtige Stecknadel... Da ich mir nach jeweils sehr anstrengenden Tagen die Sucherei ersparen wollte, und die Vorentscheidung getroffen hatte, dem Guide Michelin und seinen Sternen zu folgen, landete ich in den genannten Häusern, die, wie Sie richtig gesehen haben, bis auf die Glass-Hostaria einem Hotel angeschlossen sind. Das erlebte ich nicht unbedingt als Nachteil, zumal ich gerne auch einmal einen Blick in diese z.T. sehr renommierten Häuser werfen wollte. Und wirklich schlecht habe ich nirgends gegessen, wenn auch sicher nicht unbedingt "römisch".

        Kommentar


        • #5
          La Torre wollte ich mir für Sommer notieren, da gibt es aber laut Homepage gerade einen Chefwechsel, oder waren Sie schon beim "Nachfolger" ?

          MkG, S.

          Kommentar


          • #6
            Werter Sphérico, als ich dort gewesen bin, war der neue Koch gerade drei Tage im Haus; der Maitre erzählte es mir, als ich auch ihm gegenüber meine Anerkennung und meinen Dank aussprach. Das Menu, welches auf der Homepage genannt worden war, hatte der Küchenchef nur geringfügig geändert. Ich denke also, dass Sie der Wechsel in keinster Weise von einem Besuch abhalten sollte.

            MkG, M.

            Kommentar

            Lädt...
            X