Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Piazza Duomo, ** Alba

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Piazza Duomo, ** Alba

    Ich mache mal einen eigenen thread auf. Fragolini hatte folgendes geschrieben:


    Unbedingt einen Besuch wert ist der neue 2* in Alba "Piazza Duomo".

    Der Eingang versteckt in einer kleinen Gasse, Einlass nur wenn man klingelt.

    Etwas gewöhnungsbedürftig gestyltes Restaurant in rosa Tönen. Minimal eingedeckter Tisch, aber dafür stehen bereits allerlei kleine und kleinste Köstlichkeiten parat. Alles der Tradition behaftet, aber doch ganz neu interpretiert.
    Nach Spumante und Bestellen des Wassers (beides von eigenen kleinen Karten) geht dieses Feuerwerk an kleinen Köstlichkeiten weiter. Diverses Brotsorten von hervorragender Qualität.

    Der erste Gang ist einer der besten Gerichte, die man derzeit essen kann.
    Bei uns kommen in einer speziell entworfenen Glasschale 44 verschiedene Kräuter- und Sesamarten. Ein unglaublicher Genuss, der das Orginal weit in den Schatten stellt. Unter der Glasschale ist ein kleiner Behälter in den langsam die Quintessenz des Salates tropft, ein Genuss der alle Sinne schärft.

    Danach Kaninchen 24 bei 60° gegart. Kann Fleisch besser sein?

    Eine Vielzahl weiterer kleiner Gänge bereiten uns auf den Hauptgang vor. Da man uns den Spaß an der Sache wohl anmerkt, lässt der Koch fragen, ob wir noch eine Gänselebercreme mit Tamrindengelee probieren wollen. Klar!

    Einzig der Hauptgang lässt uns etwas ratlos zurück.
    Lamm mit Ziegenfrischkäse.
    Das Fleisch zartrosa, fantastisch aromatisch von einem fast einmaligen Geschmack. Aber das Fleisch ist nicht zart, auch nicht zäh. Es hat eine extreme Struktur, die den Einsatz des Kauapparates fordert. Doch jeder Biss bringt neue wunderbare Aromen zustande.
    Noch immer rätseln wir, ob das Absicht war?

    Das Dolce ehr einfach, aber wunderbar nussig (wir sind ja im Piemont). Nusseis mit seinem Karamell.

    Was allerdings danch kommt bleibt wieder unvergesslich. Bestimmt 20 Kleinigkeiten werden aufgetragen, von Rummilch im Glasröhrchen über ausgesuchte frische Früchte bis zu Knusperschokoladen in allen Variationen.

    Service perfekt, unglaublich locker und immer zu einem Spaß aufgelegt.

    Fantastische Weinkarte mit den besten Barolos und Barbarescos zu entsprechenden Preisen, aber auch viele Flaschen aus dem Piemont zwischen 20,- und 40,-€.


    Unbedingt hingehen, hier ist man ganz sicher noch zu ganz Großem fähig.

    (Menüs zwischen 110,- und 140,-€, für das Gebotene preiswert)


    Gruß!

    PS:
    nicht vergessen Alba anzuschauen. Der Stadt merkt man ihren Wohlstand an.

  • #2
    Nach der starken Empfehlung von Fragolini und deren Bestaetigung durch italienische Freunde haben wir uns im Piazza Duomo zum Mittagessen eingefunden. Und es nicht bereut.

    Die Atmosphaere war extrem angenehm, sehr angenehm heller Raum (in den USA isst man ja gerne in Hoehlen) und ausserst freundlich-entspannter Service, der offensichtlich Spass an der Arbeit hatte.

    Wir hatten wohl das gleiche Menue wie Fragolini, so dass ich keine Einzelheiten aufzaehlen will. Nur ein paar Ergaenzungen/Anmerkungen. Das beschriebene Menue zeigt angeblich die "Klassiker" des Hauses, aber das sollte man nicht zu ernst nehmen. Es sind klassiche Gerichte, ganz modern interpretiert. Zuerst war ich etwas besorgt aufgrund der Amuse Orgie, die sehr verspielt daher kam (solche Kindergeburtstagsgeschichten waren fuer eine recht kurze Zeit ueberraschend und amuesant, aber das Prinzip hat sich schon ueberholt). Die Qualitaet war allerdings durchweg hoch, und danach wurde auch alles recht erwachsen....

    In Fragolini's Bericht war mir nicht ganz klar, was fuer ein Gericht mit den "Kraeuter- und Sesamarten" gemeint war. Es war ein Salat! Mit der Pinzette zu essen. Was aber kein Gag war, sondern tatsaechlich eine ganz andere Rezeption des Gerichtes ermoeglichte. Ein gemischter Salat der in der Tat etwas ganz neues war. Eine Abfolge von verschiedensten subtilen Aromen und Geschmaeckern, kein Mischmasch sondern eine Komposition mit 44 Solisten. Grosse Klasse!

    Was das Fleisch angeht meine ich dass sowohl Karnickel als auch Lamm sous vide zubereitet wurden. Anders kann ich mir die Textur nicht erklaeren. Nicht immer mein Ding, aber hier hat es gut funktioniert.

    Insgesamt ein sehr erfreuliches Mahl, leicht, originell, und dabei unverkennbar vom Umland gepraegt. Der zweite ** geht voellig in Ordnung.

    Noch etwas zu den Getraenken. Generell sind die Weinpreise in Italien paradiesisch (dazu mehr in einem anderen thread), und auch hier konnte man ausgezeichnet trinken ohne das Konto zu ruinieren. Lokale Weissweine kaum ueber 20 Euro und ein sehr schoener Barbaresco fuer 45 die Flasche.
    Dabei lohnt es sich, den Sommelier etwas weg von den umfangreichen Ceretto Positionen zu lotsen (Ceretto ist Inhaber des Restaurants). Mein Gefuehl war, dass diesbezueglich nur auf ein Stichwort gewartet wurde. Es scheint eine gewisse Verpflichtung zu geben die Weine des Hauses zu promoten, aber es schien als ob nicht nur mir die Weine des Hauses ein wenig zu klinisch modern waeren..... (Ausnahme ein sehr guter 1998 Spumante...der konsequenterweise auch nach diesem Jahrgang nicht mehr produziert wurde....).

    Freundlicherweise hat man uns nach dem Essen noch im Weingut angemeldet. Ein interessanter Besuch. Man sieht sich eher im Napa Valley angesichts der imposanten modernen Architektur. Unter diesem Gesichtspunkt wirklich sehenswert. Die Weine waren dagegen nicht so mein Fall. Da fehlte etwas der Charakter. Viel Piemont habe ich nicht geschmeckt.

    Kommentar


    • #3
      Freut mich, dass Sie zufrieden waren.

      Das Amuse mit Kindergeburtstag zu vergleichen passt irgendwie ganz gut.
      Aber Qualität und Ideen sind ja durchaus stimmig.

      Wie empfanden Sie den Hauptgang, das Lamm?
      War das Fleisch bei Ihnen auch seltsam fest, aber hocharomatisch?
      Über diesen Hauptgang denke noch heute manchmal nach, weil er mich so ratlos hinterließ.


      Gruß!

      Kommentar


      • #4
        Zitat von fragolini Beitrag anzeigen
        Wie empfanden Sie den Hauptgang, das Lamm?
        War das Fleisch bei Ihnen auch seltsam fest, aber hocharomatisch?
        Über diesen Hauptgang denke noch heute manchmal nach, weil er mich so ratlos hinterließ.
        Die Festigkeit hat mich nicht so sehr ueberrascht, ich empfand das als typisch fuer Fleisch das sous vide zubereitet wurde (waere natuerlich herrlich, falls das gar nicht der Fall gewesen sein sollte).

        Ich fand es in jedem Fall als sehr angenehm. Ich habe oefter mal das Problem bei Fleischhauptgaengen, wenn ich schon recht satt bin, dass mir das unglaublich zarte und rosige Fleisch fast schon widersteht. Das war hier so gar nicht der Fall, sondern ich habe viel mehr mit Freuden daran gekaut.

        Kommentar


        • #5
          Danke für den Tipp! Werde ich nach möglichkeit im Herbst im Zuge des Salone des Gusto ausprobieren :hungry:
          bon appetit...
          twitter.com/cisfotografie

          Kommentar

          Lädt...
          X