Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Passedat, Marseille

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Passedat, Marseille

    Wenn man einem strahlend blauen Herbsttag an die Corniche Kennedy kommt, ist der Tag bereits gerettet. Hier liegt Le Petit Nice auf einem Felsen direkt am Meer, das Restaurant ist nach dem Chef Passedat benannt. Michelin gibt ***, es gibt aber durchaus auch negative Meinungen.
    Dank des Berichtes von glauer im alten Forum machten wir einen weiten Bogen um das Menu Bouille Abaisse, entschieden haben wir uns für das Menu Passedat. Wenn der Chef dem Menu seinen Namen gibt, wird es wohl eine Referenz für die Küche darstellen. Es handelt sich um ein Fischmenu (mit Meeresfrüchten), die Beschreibung ist oft eher bildhaft bis ungenau. Unser Lieblingsgang hieß zB Bar de ligne comme l’aimait Lucie Passedat, wenig aussagekräftig. Olivenöl, Brunoise, Fisch, Lorbeer. Das Perfekte ist (fast) immer einfach.
    Insgesamt eine sehr feine Fischküche auf höchstem Niveau, die auch das Auge anspricht, zB der Homard breton en mauve abyssale. Quervergleiche würde ich am ehesten zu Sant-Pau ziehen.
    Wir waren auf jeden Fall begeistert und sind überrascht, dass Passedat sich als Küchenrebell sieht. Aber irgendwie muss seine Küche doch polarisieren, sonst gäbe es nicht so unterschiedliche Meinungen. Auf jeden Fall ist er ein Rebell mit einer feinen Klinge.
    Aber hier beherrscht man nicht nur die Fischküche, auch das Dessert Chrysalide de caramel au chocolat spielt auf höchster Ebene, federleicht.
    Service gut, wie man es in einem derart dekorierten Haus erwarten darf, französische Präpotenz ist mir nicht aufgefallen.
    Weinkarte gut und teuer, wir haben Chablis getrunken, das geht noch und ist saugut, insbesondere wenn sie von Raveneau und Dauvissat kommen.
    Ambiente: Der eher einfache Speisesaal wird durch die fantastische Lage am Meer mehr als nur wettgemacht.
    Vielen Dank noch an glauer, sein Bericht war ein Gewinn für mich, würde mich freuen, wenn auch jemand von meinem Geschreibsel profitieren könnte.
    Taillevent-Prädikat: Perfektion

  • #2
    Lieber Taillevent:

    Vielen Dank fuer den Bericht, auch wenn es wehtut. Genauso hatte ich es mir ja vorgestellt gehabt. Sogar den absolut perfekten Sonnentag hatten wir, fast genau aufs Datum vor einem Jahr. Ich hatte damals berichtet, dass es einen Gang gab, der groesseres erahnen lies. Die ganz simplen hauchduenn geschnittenen Kammmuscheln mit Olivenoel. Dieser Gang scheint im nachhinein repraesentativ fuer das was Sie erleben durften.
    Dass der Preis des Raveneau noch im Rahmen gelegen sein soll, das will ich Ihnen aber nicht so recht abnehmen. Die tun doch eigentlich immer weh.

    So, und jetzt suche ich nochmal meine alte 600 Euro Lunchrechnung raus und weine ein bisschen.

    glauer

    PS Was ich in Ihrem Bericht vermisst habe: Man kann Passedat eigentlich nicht ausreichend wuerdigen ganz ohne einen Kommentar zu dem 100 000 Euro Klosett aus Japan. So viel Niveau muss sein.

    Kommentar


    • #3
      Danke für Ihen Bericht, können Sie was zu den Weinpreisen sagen? Das Menü hät sich für franz. *** sehr im Rahmen.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von malbouffe Beitrag anzeigen
        Danke für Ihen Bericht, können Sie was zu den Weinpreisen sagen? Das Menü hät sich für franz. *** sehr im Rahmen.
        Zitat von glauer Beitrag anzeigen
        Lieber Taillevent:

        Vielen Dank fuer den Bericht, auch wenn es wehtut. Genauso hatte ich es mir ja vorgestellt gehabt. Sogar den absolut perfekten Sonnentag hatten wir, fast genau aufs Datum vor einem Jahr. Ich hatte damals berichtet, dass es einen Gang gab, der groesseres erahnen lies. Die ganz simplen hauchduenn geschnittenen Kammmuscheln mit Olivenoel. Dieser Gang scheint im nachhinein repraesentativ fuer das was Sie erleben durften.
        Dass der Preis des Raveneau noch im Rahmen gelegen sein soll, das will ich Ihnen aber nicht so recht abnehmen. Die tun doch eigentlich immer weh.

        So, und jetzt suche ich nochmal meine alte 600 Euro Lunchrechnung raus und weine ein bisschen.

        glauer

        PS Was ich in Ihrem Bericht vermisst habe: Man kann Passedat eigentlich nicht ausreichend wuerdigen ganz ohne einen Kommentar zu dem 100 000 Euro Klosett aus Japan. So viel Niveau muss sein.
        Das gibt's doch nicht, ich war nicht am stillen Örtchen, jetzt muss ich noch einmal hin. Das kommt davon, wenn man zu wenig Wein trinkt
        Zum Wein:
        Die Karte ist gut und teuer. Details sind mir nicht mehr erinnerlich, man hat doch nur eine beschränkte Zeit für die Karte zur Verfügung. Wenn man mehrere Restaurants in kurzen Abständen besucht, verlieren sich die Einzelheiten (zumindest bei mir).
        Daher als Beispiel unsere Weinkonsumation (aus dem Steigreif, finde die Rechnung nicht mehr)
        Apero Glas Philiponnat Blanc de blancs 2004, großartiger feiner Champagner, da zahle ich die € 23 (+/-?) gern.
        Chablis Vaillons 2005 Raveneau € 129. Kein Kampfpreis, aber Raveneau ist mit Abstand der beste Winzer in Chablis, die Flaschen bekommt man (zumindest bei meinem Weinhändler) einzeln zugeteilt. Wirklich teuer sind nur die Les Clos. Bei dieser einfacheren Lage zeigt sich die Klasse von Raveneau, harmonischer Wein, etwas mineralisch, und viel zu schnell leer. Daher brauchten wir noch eine Halbflasche Les Clos von Dauvissat um 100 €, gleicher Jahrgang. Hat natürlich lagenbedingt viel mehr Körper, Substanz und Länge, was aber nicht heißt, dass er mehr Spaß macht.
        Im Vergleich zu anderen französischen ***ern finde ich die Karte preislich noch im Rahmen. Wenn man "günstig" trinken will, muss man in niedriger bewertete Restaurants und Abstriche beim Essen in Kauf nehmen, habe da am Wochende im Elsass was im Auge:cheers:
        Zuletzt geändert von Taillevent; 07.11.2010, 13:07.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Taillevent Beitrag anzeigen
          Chablis Vaillons 2005 Raveneau € 129. Kein Kampfpreis, aber Raveneau ist mit Abstand der beste Winzer in Chablis, die Flaschen bekommt man (zumindest bei meinem Weinhändler) einzeln zugeteilt.
          OT: Habe gerade die Weinkarte der Schwarzwaldstube studiert und war allgemein ueber die Preise erstaunt, gerade auch bei Raveneau. Die 1er Crus knapp ueber 80, und die GC fangen beim Le Clos an mit 114. Gerade bei solch raren Weinen (sind wir beim selben Haendler? "Ich habe heute so viel gekauft, kriege ich vielleicht auch ne Flasche Ravenau?") faellt mir in letzter Zeit in einigen Haeusern auf, dass nochmal extra aufgeschlagen wird. Fuer mich nicht super schlimm, da meist nicht in mein Budget passend, aber bei obengenannten Preisen wuerde ich schon mal schwach.

          Kommentar


          • #6
            Der Les Clos um 114 ist aber nicht Raveneau? Dann müsste ich in Kürze wieder nach Baiersbronn, Passedat verlangt, falls ich mich richtig erinnere, 350 €, das war mir dann doch zuviel.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Taillevent Beitrag anzeigen
              Der Les Clos um 114 ist aber nicht Raveneau? Dann müsste ich in Kürze wieder nach Baiersbronn, Passedat verlangt, falls ich mich richtig erinnere, 350 €, das war mir dann doch zuviel.
              Sie haben mich erwischt, schlampig gelesen von meiner Seite. Aber trotzdem insgesamt nicht schlecht:

              2004 Chablis, 1er Cru „Montée de Tonnerre“ 84,00
              F. Raveneau

              2002 Chablis, 1er Cru „Butteaux“ 82,00
              F. Raveneau

              2007 Chablis, Grand Cru „Bougros“ 96,00
              D. Defaix

              2002 Chablis, Grand Cru „Les Clos“ 114,00
              V. Dauvissat

              2002 Chablis, Grand Cru „Blanchot“ 138,00
              F. Raveneau

              1998 Chablis, Grand Cru „Valmur“ 124,00
              F. Raveneau

              Kommentar

              Lädt...
              X