Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

L'Arnsbourg***

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • L'Arnsbourg***

    Nach einer längeren Abstinenz habe ich mich wieder in L'Arnsbourg gewagt und muss sagen, Monsieur Klein kocht besser als je zuvor. Deutliche Modernisierung, die sich in erster Linie durch neue texturell orientierte Gerichte bemerkbar macht. Eine gewisse Inspiration aus Benelux könnte hier unterstellt werden, dennoch zeigt Klein auch dabei eine eigene Handschrift. Insgesamt wirkt das Menü entschlackt und pointierter.

    Fazit: wieder absolut besuchenswert, wie auch Daurade in der jüngsten Restaurantkritik zu diesen Haus schreibt...

    Der gesamte Bericht findet sich hier - viel Spaß damit!

  • #2
    Verehrter ifs,

    herzlichen Dank für die Wertschätzung meines Urteils. Selbiges gelingt mir beispielsweise bei Dollase nicht, weil ich z.B. seine Gaumenfreuden beim Reinstoff nur partiell nachvollziehen kann. Er schreibt halt auch so grauenhaft.

    Beste Grüße
    daurade

    Kommentar


    • #3
      Gerne doch, werter Daurade - aber wie Sie jetzt von meiner Wertschätzung zu Ihnen zu ihrer für Dollase kommen, erschließt sich mi erst auf den zweiten Schritt

      Kommentar


      • #4
        Eigentlich hatten wir vor, diesen Monat im Vendome zu speisen. Stattdessen finden wir uns am Montagabend in Baerenthal, L’Arnsbourg. Wir hatten noch nicht die Ehre, und sind sehr gespannt. Die Reservierung erwies sich als problemlos und sehr freundlich. Wir sind die ersten Gäste an diesem Abend, es ändert sich allerdings sehr schnell, 1 Stunde später ist der Lokal zu 90% voll.
        Die Bedienung ist sehr freundlich und effizient, das Ambiente schlicht, aber sehr schön mit einer Riesenfensterfront und Blick auf dem Wald. Wir stellen uns der Ausblick in Winter besonders schön vor.
        Wir bestellen als Aperitif Champagner, es ist Billecart-Salmon extra Brut.
        Es gibt ein Menu Decouvert und Menu Saveur, und natürlich a la Carte. Die Menus finden wir preislich sehr interessant, Menu Saveur für 120 EUR reizt uns mehr als Menu Decouvert für 150. Also entscheiden wir uns dafür, plus zusätzlich ein Gang: Entenleber auf Kirschpüree, Amarettogelee und frischen Mandeln.

        Wir bekommen als Ouvertüre:

        - Mini-Dampfnudel mit Lachs, Gemüsebürger, Schokoröhrchen mit Erdnussbutter, Parmesan-Chips, Geeiste Himbeeren und Johannisbeerenpüree.
        - Pochiertes Wachtelei mit Sauce Hollandaise und Stockfischpüree
        - Dreierlei von Joghurt, mit Holunderblütenöl, Gänseleber und Orangenkonfit
        - Eine Gillardeau-Auster mit Zitronensorbet, Yuzuschaum und Maracujacreme

        Alle kleinen Gänge boten eine regelrechte Geschmacksexplosion, aber besonders angetan waren wir von Joghurt und Auster.

        Danach folgten

        - Meereslandschaft mit Langustinen nach Art Ceviche. Als Meereslandschaft wurden 4 verschiedene japanische Algensorten serviert, dazu extra Salz aus der Bretagne und Madagaskar Pfeffer. Einfach ein genialer Gang, ein absolutes Geschmackserlebnis.

        Petersfischfilet mit einer Schnittlauch-Zitrusfrüchtevinegrette und Tonkabohnenpüree

        Moussaka. Das war ein absolutes Highlight. Unten eine Art Gemüsefrikadelle aus Auberginen und Zucchini gefüllt mit irgendwelchem Mousse, danach kam Tomatensorbet aus Momotaro-Tomaten. Die Vollmundigkeit dieses Gerichtes kann man mit den Wörtern einfach nicht beschreiben.

        Peking Taubenbrust, Ingwer-Jus, Reiscreme mit Zitronengras

        Cappuccino von Datterino-Tomaten und Oliven

        Intermezzo und Petit Fours: das erste Dessert war mit Pfirsich, das zweite Schokolade. Ich kann mich nicht genau erinnern, erstens, sind die Desserts für mich nicht so wichtig, zweitens, fand ich bei L’Arnsbourg die Desserts schwächer als der Rest von Menu. Die beiden Desserts waren sehr fantasievoll konstruiert, boten aber nicht dieses unglaubliche Geschmackserlebnis, wie die übrigen Gänge, die einfach genial waren.

        Unser Fazit: das ganze Menu zeichnet ein unglaublich intensives, wenn auch sehr harmonische Geschmackerlebnis. Zweifelsohne, wurde in unserem Menu Zitrusaroma als „Bindefaden“ benutzt. Alle anderen Geschmacksnuancen wurden Drumherum konstruiert. Es wurde nie langweilig (was ich zuerst befürchtete, da meiner Meinung nach, zuviel Zitrus kann schnell überfordern). Erstens, es wurden verschiedene Zitrusaromen benutzt: Zitronen, Orangen, Yuzu, Pampelmuse, Zitronengras), zweitens, schafft Herr Klein irgendwie die Verbindungen von verschiedenen Zutaten, so herzustellen, dass es keine Irritationen entstehen.

        Zum ersten Mal in meinem Leben habe ich bereut, dass wir Wein zum Essen bestellt haben (in übrigen ein sehr schönen Weißwein). Man hat schon so den Mund „voll“ mit den Aromen, dass ich Schwierigkeiten hatte, diese ganze Vielfalt zu verarbeiten.

        Für uns absolut klar und deutlich 3-sterne Niveau: individuell, aber trotzdem innovativ und fantasievoll.

        Noch ein paar Wörter über Service: aufmerksam, nicht überheblich, leise und professionell.

        Insgesamt ein unglaublich toller Abend, der uns noch lange beschäftigen wird.

        Kommentar


        • #5
          Hallo, kann mir jemand sagen ob und wann die Arnsburg Ruhetag hat?
          Danke schonmal im Vorraus

          Kommentar


          • #6
            Dienstag und Mittwoch.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von foodfreestyler Beitrag anzeigen
              Hallo, kann mir jemand sagen ob und wann die Arnsburg Ruhetag hat?
              Danke schonmal im Vorraus
              Und jetzt erstmal 2 Wochen geschlossen wie ich gestern erfahren musste....

              Kommentar


              • #8
                Vielen dank für diesen anregenden bericht, liebe wi090365.

                Da Sie sich ja sehr gut mit der asiatischen bzw. chinesischen küche auskennen, soweit ich erinnere, würde mich interessieren, wie Sie speziell die Peking-Ente fanden. Denn das wäre der gang, der mich persönlich nach der beschreibung am wenigsten ansprechen würde, da er mir sehr nach gefälliger 90er-jahre fusion/crossover-klingt (die ja seit dem japan-boom wieder schwer angesagt ist).

                Vielen dank
                und beste grüße
                b.

                Kommentar


                • #9
                  Sehr geehrter brigante,

                  schön, dass Sie nachfragen, ich stand diesem Gang im Vorfeld auch sehr skeptisch gegenüber, vor allem, weil ich Taube normalerweise sehr gern esse (das war ja Peking-Taube), und die Peking-Ente gehört nicht unbedingt zu meinen Lieblingsgerichten, wenn ich in Asien bin.

                  Also, die Grundlage war natürlich die Peking-Ente: Taubenbrust wurde knusprig gebraten (die Haut), allerdings natürlich noch rosa, wie es sich gehört für eine Taube. Statt Reispfannkuchen gab es Reiscreme mit Zitronengras. Solo probiert fand ich dieser Creme sehr zitronengraslastig und nicht mein Fall. Überraschenderweise, zusammen mit Ingwerjus und Taube schmeckte es sehr harmonisch und ausgewogen. Die Innereien kamen extra in einer Waffel auch als Creme. Einzige, was ich vielleicht vermisst habe, war die Frische, die bei peking-Ente durch Zugabe von Frühlinszwiebeln erreicht wird. Sonst war dieser Hauptgang einwandfrei geschmacklich abgestimmt und perfekt zubereitet.

                  Kommentar


                  • #10
                    Endlich wieder der große Klein!!!

                    Im August war es endlich so weit...endlich wieder zu Klein in den Elsass...drei Tage in einem Wellnesshotel in Petit Piere und von dort auch nur in einer halben Stunde ins Baehrental:hungry::cheers::hungry:

                    Vorweg möchte ich nur mal etwas ganz wichtiges loswerden: es gibt kein einziges 3* Restaurant in Deutschland in dem ich für diese Preis/Leistungsverhältniss essen kann!!!

                    Wie immer wurden wir von Frau Klein herzlich Empfangen und im Lounge Bereich plaziert um dort in Ruhe unseren Champagner genießen zu können.

                    Das Menu

                    Apero:
                    Miniburger mit Aubergine und Zucchini - ein superfluffiges Sesambrötchen und sehr konzentriertes Tomatenketchup, so müßte ein Burger bei Mc Donalds schmecken!!! und noch viele andere sehr leckere Kleinigkeiten.

                    Tomatenvariation
                    In einem kleinen Glas ein intensives cremiges Basilikum Eis mit Büffelmozzarella Pudding-sehr lecker
                    In einem Waffelständer vom Alinea ein Tomatenkrokanthörnchen mit Tomatenconfit und Parmesanschaum - sehr gut
                    In einem tiefen Teller eine gelbe Tomatenessenz mit Mozarella Gnocchi und dem Tomatenkernen, auf dem linken Rand ein Spirale aus Tomaten- und Mozarella Gelee, am rechten rand kleine Intensive Punkte von Basilikumkonzentrat - alles in allem 3 fette ***

                    Gänseleberküsse Ispahan
                    In der Form von 2 kleinen Kussmündern befand sich Gänselebermousse mit Himbeergelee Glasur und gefrorene Perlen von Litchi - sehr schöne Idee aber leider war mir das Mousse etwas zu warm.

                    Auster mit Zitrusfrüchten in Textur - selbst meine Freundin die Austern haßt war sehr begeistert - sehr schön!!!

                    Hummer
                    der Hummer auf den Punkt im Holunderblütenbad gegart, dazu eine halbfeste Praline aus Erbsen, Kokosmilch als Air und Emulsion mit Yuzu Gelee - und schon wieder 3 fette *** einfach genial

                    Wolfbarsch
                    wie sollte es auch anders sein, der Wolfsbarsch lag - perfekt gegart - tellermittig in einem Angelikaöl - wow - der Maiskolben dazu sah wie einer aus, war aber ein Püree in der Form einer Maiskolbentranche - virtuell - dazu ein Kombualgenextrakt und? 3 fette *** Gerichte die man einfach nicht vergessen kann!!!

                    Gemüse von der gartenparty
                    unter einer Cloche befand sich ein tiefer Teller auf dem ein gelochter flacher Porzellanteller lag. Darauf fanden wir gegrillte Gemüse mit BBQ Aroma und einen Würfel mit Stickstoff behandelter Wassermelone. Nach diesem Genuss hebte der Service die gelochten Teller aus. Im tiefen teller fanden wir dann eine sehr leckere Champignon Creme mit gehobeltem Champignon und weich gegartem Eigelb - sehr lecker drei ***

                    Dann kam mein High Light...:hungry::hungry::hungry:

                    Wagyu Rind degré 9
                    das beste Stück Fleisch welches ich in meinem Leben essen durfte - dazu im Uhrzeigersinn:
                    oben rechts - schwarzes Knoblauchconfit als Punkt
                    unten rechts - Pfifferlinge als Bruneoise und als Nocke abgelegt
                    unten links - eine flüssige Polentakrokette
                    oben links - Sauce Choron in zwei Teilen, heißt die Bernaise als Espuma dazu ein Punkt Tomatenkonzentrat
                    Ich bewerte jetzt mal mit 20 Punkte GM-muss einfach sein!!!

                    Cappuccino von Kartoffel und Trüffel
                    laut dem Kellner könnte er davon jeden Tag einen großen Topf essen - und er hatte recht - sehr lecker!!!

                    Intermezzo
                    auf einer gebogenen Glasplatte befanden sich kleine süße Snacks

                    1. Dessert: Walderdbeeren als Törtchen aus Biskuit, Gelee, Mousse und den Beeren mit einem Kiefern Eis - superlecker!!!

                    2. Dessert: Heidelbeeren mit Milch in Texturen - Gelee, Porex etc.

                    beide Desserts 3***

                    Zu unserem Espresso, den wir voll gesättigt in der Lounge zu uns nahmen, kam der freundliche Restaurantleiter noch mehmals mit Pralinen, Marshmellows etc. bevor er uns nach der Rechnung freundlich hinausbegleitete.

                    Weißwein den ich sehr empfehlen kann, aber bis jetzt noch nicht gefunden habe: Marcel Deiss Alsac 2000er Engelsgarten - auch sehr lecker.

                    :heulen: :heulen::heulen:und nun wieder ein Jahr warten:cheers:

                    mlg Matix
                    Zuletzt geändert von Matix; 20.09.2010, 22:19.

                    Kommentar


                    • #11
                      Danke für den Bericht!

                      2 Fragen dazu:
                      -Preis des Menüs
                      -haben Sie noch Informationen über das Hotel

                      Dankeschön!


                      Gruß!

                      Kommentar


                      • #12
                        Das Hotel www.la-clairiere.com ist zum einen ein Bio Hotel mit sehr freundlichem Service und einem sehr schönen kleinem Spa Bereich.

                        Das Menu lag bei 150 € pro Person

                        lg Matix

                        Kommentar


                        • #13
                          Wir waren letztjährig im selben Hotel, das war damals en Tip im GEO-Reisen. Das Spa (naja, kleines Becken, Whirlpool und drei Saunen) ist klein, aber o.k., Zimmer und Frühstück empfanden wir als sehr einfache Pension. Wir würden nächstes Mal direkt bei Klein nächtigen.
                          Unbedingt empfehlen würde ich in der Region ein Navi. Auf dem Weg zum Hotel war eine Straße wg. Bauarbeiten dicht, dann wurd´s recht lustig...
                          :cheers:

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Sphérico Beitrag anzeigen
                            Wir würden nächstes Mal direkt bei Klein nächtigen.
                            Absolut empfehlenswert! Das geschmackvoll designte Hotel liegt hangaufwärts oberhalb des Restaurants: schicke Zimmer, angemessenes Frühstück. Warum denn in die Ferne schweifen....?

                            Gruß Garnelchen

                            Kommentar


                            • #15
                              Ich hoffe, im oktober dort zu sein, werde aber, wie vor dem bau des hotel k bei so manchem gast "tradition", im "le kirchberg" nächtigen.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X