Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Weg mit der Tischdecke - Verschwindet auch die Tischkultur?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Weg mit der Tischdecke - Verschwindet auch die Tischkultur?

    Nachdem wir den Käsewagen in die "ewige Remise" geschoben haben, Pralinen auch selten werden und statt dessen Pré- und Postdesserts serviert werden, ist auch die Tischdecke das nächste Opfer der urbanen Moderne.
    Ich gebe zu, dass die Praxis, kleinste Fleckchen mit Mini-Deckchen unsichtbar zu machen, ist nun wirklich ein Fortschritt. Aber trotzdem - gehört die Tischdecke doch auch zur Tischkultur dazu, oder? Oder ist das alles nur eine Modeerscheinung. Falco, L.A. Jordan, Meierei Dirk Luther und und und. Inzwischen wird das Mainstream.

  • #2
    Meine Meinung dazu ist rasch formuliert: wir warten ab, was Herr Merlan dazu sagt. Und das multiplizieren wir dann mit minus eins.
    MkG
    s.
    PS: dabei kann ich nicht einmal sagen, ob mir holzblanke Tische besser gefallen

    Kommentar


    • #3
      Zur Überschrift: Nein.

      Ansonsten, wie so oft: Es kommt drauf an. Glaube kaum, dass sie komplett verschwinden wird und in einem großen Hotelbetrieb ist das von Aufwand und Kosten vermutlich eine Quantité neglieable. Mir fehlt sie nicht, mich stört sie aber auch nicht - jeweils vorausgesetzt, dass es stimmig ist und passt. Und so lange es bei Stoffservietten bleibt.

      Viele Grüße
      Q.

      Kommentar


      • #4
        Man muss natürlich aus sehen, wenn schöne Holztische oder Designerstücke ins Restaurant hinein kommen, dann muss man die ja auch sehen. Wer schöne Tischdecken hat, kommt natürlich auch mit einer Platte mit vier Beinen weiter... Was dann am Ende wirklich günstiger ist hängt wohl vor allem an der Kratzerresistenz der Tischplatten.

        Kommentar


        • #5
          Um Herrn Schlaraffes Multiplikation zu komplettieren: Es geht nichts über einen weiß gedeckten Tisch!

          Schönen Gruß, Merlan

          Kommentar


          • #6
            Zitat von merlan Beitrag anzeigen
            Es geht nichts über einen weiß gedeckten Tisch!

            Schönen Gruß, Merlan
            Ich denke hier haben wir von den Franzosen zu lernen... Luxus klar, Palace Athene der schönste Gastraum der Welt, sofern man sich keine Gedanken um die Mittel und deren Herkunft macht, ansonsten weißes Tuch, weißer Papiernapperon (70x70 = o,8 Cent) weiße Kerze und selbstverständlich weiße Stoffservierte. Diese Grundausstattung sollte sich jeder Gastronom leisten können.

            Aus Gäste Sicht gilt allerdings ein besonderes Augenmerk dem Raumklang oder schlicht dem zu ertragenden Krach. Blake Tische sind ca 50% lauter bei den Tischgeräuschen, weil auch der dämpfende Mollton weg fällt und darüber hinaus fressen Tischdecken eine Menge Schall.

            Aus diesem Grund bleibe ich dem Tischtuch auch in meiner Kneipe treu!

            Kommentar


            • #7
              Zitat von QWERTZ Beitrag anzeigen
              Nachdem wir den Käsewagen in die "ewige Remise" geschoben haben, Pralinen auch selten werden und statt dessen Pré- und Postdesserts serviert werden, ist auch die Tischdecke das nächste Opfer der urbanen Moderne.
              Naja das lässt sich wohl schlecht vergleichen. Wenn Pralinen wegfallen, oder eine ordentliche Auswahl von Käse, dann ist das ein kulinarischer Rückschritt. Ob ich von einem blanken Tisch esse oder einer teuren Tischdecke ist mir vollkommen egal.
              Zuletzt geändert von Muck; 28.02.2015, 10:50.

              Kommentar


              • #8
                Herr qwertz vergleicht ja auch gar nichts, sondern er zählt auf.
                Eine weiße Tischdecke hat aber schon Vorteile; mit dem Zeigefinger ins Rotweinglas, schon lassen sich bestimmte Gesprächsinhalte - zum Beispiel Scipios Schlachtaufstellung, wie er die Hannibal'schen Elefanten ins Leere laufen ließ - skizzieren und veranschaulichen.

                Kommentar


                • #9
                  Das ließe sich doch auch mit dem Messer in den blanken Tisch kratzen. So wie damals in der Schule, lieber Schlaraffenland.

                  Kommentar


                  • #10
                    Ein schön eingedeckter Tisch ist natürlich schon toll. Aber wehe dem, der unter Tischtuch und Molton blickt - die schrecklichsten Tische befinden sich darunter. Persönlich finde ich den Anblick schöner, in bester Tischlerhandwerksmanier gefertigter Tische ohne Tischtuch durchaus auch schön...

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von kuechenreise Beitrag anzeigen
                      Ein schön eingedeckter Tisch ist natürlich schon toll. Aber wehe dem, der unter Tischtuch und Molton blickt - die schrecklichsten Tische befinden sich darunter. Persönlich finde ich den Anblick schöner, in bester Tischlerhandwerksmanier gefertigter Tische ohne Tischtuch durchaus auch schön...
                      dito! Und natürlich soll und wird das jeder Gastronom mal nach Mode, mal nach eigenem Geschmack entscheiden und so können wir mal so und mal so geniessen -)

                      KG Chess

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von kuechenreise Beitrag anzeigen
                        Ein schön eingedeckter Tisch ist natürlich schon toll. Aber wehe dem, der unter Tischtuch und Molton blickt - die schrecklichsten Tische befinden sich darunter. Persönlich finde ich den Anblick schöner, in bester Tischlerhandwerksmanier gefertigter Tische ohne Tischtuch durchaus auch schön...
                        Auch meine Zustimmung.
                        Ein Tisch ohne Tischdecke hat absolut nichts mit Verlust von Tischkultur zu tun.
                        Da stört mich oft mehr, dass auf wirklich gute Weingläser immer weniger Wert gelegt wird, genauso wie beim Besteck.
                        Das ist für mich viel mehr Verlust von Tischkultur.


                        Gruß!

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von fragolini Beitrag anzeigen
                          Ein Tisch ohne Tischdecke hat absolut nichts mit Verlust von Tischkultur zu tun.
                          Doch, genau das ist es!

                          Der Zeitgeist ist nur bereit, solche auch durchaus sinnvollen "Errungenschaften" lässig über Bord zu werfen.

                          Und womit behilft man sich, wenn man bemerkt, dass da doch etwas fehlt? Mit scheußlichen Platzdeckchen! Na denn...!

                          Schönen Gruß, Merlan

                          Kommentar


                          • #14
                            Da teile ich Ihre Meinung nicht.
                            Schäbige Tische, die man aufwendig verbirgt sind für mich nicht Tischkultur.


                            Gruß!

                            Kommentar


                            • #15
                              Sie erlauben mir den Umkehrschluss, werter fragolini: Nicht schäbige Tische mit Tischdecke sind also Tischkultur!

                              Im Übrigen sollten wir in der gehobenen Gastronomie nicht per se "schäbige Tische" unterstellen. Und das Auflegen einer Tischdecke ist nun wirklich nicht aufwendig und dient meist anderen Zwecken als etwas zu verbergen.

                              Schönen Sonntagsgruß, Merlan

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X