Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Achtung, Feinschmeckermenü!

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Achtung, Feinschmeckermenü!

    Man nehme: Jakobsmuschel, Taubenbrüstchen, Gänseleber, Lachs, Thunfisch, Hummer, Trüffel, Steinpilze und mache daraus Carpaccio, Pralinen, Confit, Crostini, Duette und, und und. Beispiel gefällig: „Duett von Rinderfilet und Seeteufel, im Schinkenmantel gebraten mit Portweinsauce auf Gemüse-Zwiebelrösti.“

    So sah der Hauptgang des sogenannten Feinschmeckermenüs in einem renommierten deutschen Vier-Sterne-Hotel aus. Davon abgesehen, dass Rinderfilet und Seeteufel kaum eine glückliche Verbindung eingehen, sind beide Produkte auf zwei dicken, fetttriefenden großen Zwiebelrösti platziert, die eher nach einem Schnaps schreien als nach der selbstverständlich angebotenen Weinbegleitung.

    Ich nenne dieses Gericht nur beispielhaft, da keiner der fünf Gänge des Menüs höheren kulinarischen Ansprüchen gerecht wurde, um es noch wohlwollend auszudrücken. Leider ist dies aber kein Einzelfall. Im Gegenteil, wir stellen immer wieder fest, dass Hotelküchen von 4- oder gar 5-Sterne-Häusern, die sich keinen besonderen Namen mit ihren Restaurants gemacht haben, in ihren Küchen auf sehr dürftigem Niveau arbeiten, sich aber gerne mit dem Angebot eines Feinschmeckermenüs schmücken, diesem Anspruch aber in keinster Weise gerecht werden.

    Da sind mir, ehrlich gesagt, die Küchenchefs lieber, die auf dem Boden ihres solide erlernten Handwerks eine bürgerliche Küche ohne Fehl und Tadel anbieten.

    Ansonsten, Finger weg von sogenannten Feinschmeckermenüs, die zwar wortgewaltig annonciert werden, aber für eine andere Klientel gemacht sind als für Feinschmecker.

    Schönen Gruß, Merlan

  • #2
    Und ein weiteres Charakteristikum ist, dass diese Menüs immer toll aussehen. Aber es steckt nichts dahinter.

    Kommentar


    • #3
      Es hat ja schon seinen guten Grund, warum diese Restaurants bisher nirgendwo aufgefallen sind und positiv erwähnt wurden. Schade nur um die schönen Lebensmittel.
      Zuletzt geändert von thomashaj; 30.07.2016, 14:05.

      Kommentar


      • #4
        Helene Fischer singt nicht für mich

        Kommentar


        • #5
          Sie gibt aber auch nicht vor, Anna Netrebko zu sein.

          Kommentar


          • #6
            Selbst wenn sie das täte sänge sie nicht für mich

            Kommentar


            • #7
              Wer ist Helene Fischer?

              Herzlichen Dank für den Beitrag, verehrter Schlaraffenland.

              Ich habe gerade Koch und Fischer gegoogelt und dadurch den wichtigen Beitrag von Müller, Kleeberg und Schuhbeck gefunden: https://www.youtube.com/watch?v=w114CtKuPOE

              Es bestärkt mich immer mehr den Kulturkanal Forum Restaurant Ranglisten zu lesen. Ohne diesen Hinweis wäre mir diese bemerkenswerte Szene nie aufgefallen.

              Kommentar


              • #8
                Nun haben wir es endgültig geschafft, meinen durchaus ernst gemeinten Thread ad absurdum zu führen.

                Ich hatte mir eher eine sachliche Diskussion über sogenannte "Feinschmeckermenüs" gewünscht, aber sei´s drum!

                M.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von merlan Beitrag anzeigen

                  Ich hatte mir eher eine sachliche Diskussion über sogenannte "Feinschmeckermenüs" gewünscht, aber sei´s drum!

                  M.
                  Lieber Herr Merlan,

                  sie werden die gewünschte Diskussion bekommen, verlassen sie sich drauf. Der Kopf arbeitet bereits an einer umfänglichen Stellungnahmen, nur werden die Hände noch etwas in der Küche gebraucht.

                  Viele Grüße
                  Passepartout

                  Kommentar


                  • #10
                    Auch mein Kopf, lieber Merlan, hatte schon begonnen zu arbeiten, aber mit "Helene Fischer singt nicht für mich" war doch alles gesagt. Und dieser Satz war ebenfalls durchaus ernst gemeint. Sollte ich den jetzt noch interpretieren? Daß ich die Leistung Helene Fischers mindestens genauso schätze wie die des früh verstorbenen Dirk Bachs, daß mich beide allerdings kaum ansprechen, daß ich mich jedoch davor hüte, deren Arbeit zu mißbilligen und deren Liebhaber in auch nur leisester herablassender Art zu betrachten? Wie, so hatte ich mir überlegt, gelingt es mir, ohne Sie auch nur in allerleisester Art zu verärgern, mein Verwundertsein zum Ausdruck zu bringen? Aber: " ... wir stellen immer wieder fest, dass Hotelküchen von 4- oder gar 5-Sterne-Häusern, die sich keinen besonderen Namen mit ihren Restaurants gemacht haben ..." wie oft wollen Sie das denn noch feststellen?
                    "Nun haben wir es endgültig geschafft, meinen durchaus ernst gemeinten Thread ad absurdum zu führen." Und wie mein frecher Kopf gerade denken wollte: das hat er beinahe auch verdient, hat er GOttlob umgedacht und -und das ist wirklich die Wahrheit - gehofft, M. passepartout möge sich doch zu diesem Thema äußern.
                    s.
                    @ o-bus: interessante Einspielung, vor allem Schuhbecks Gitarrenriffs ...

                    Kommentar


                    • #11
                      Es geht um nichts anderes als die Feststellung, dass man manchmal nicht umhin kommt, in einem durchaus sehr guten Hotel dessen Restaurant-Küche zu nutzen und dann mit einem sogenannten Feinschmeckermenü konfrontiert wird, das keines ist.

                      Hierüber einmal in diesem Forum zu diskutieren, scheint mir nicht aus der Welt zu sein, zumal wir doch immer wieder rühmen, wie dieses Forum beachtet wird, auch von Gastronomen!

                      Ich verwahre mich allerdings entschieden dagegen, dass ich "jemandes Arbeit" missbilligt "und deren Liebhaber in auch nur leisester herablassender Art" betrachtet hätte. Was soll das?

                      M.

                      Kommentar


                      • #12
                        " ... gelingt es mir, ohne Sie auch nur in allerleisester Art zu verärgern ..."
                        mißlungen

                        Natürlich verstehe ich, lieber Merlan, daß es Situationen gibt, in denen man in einem Lokal einkehren muß, das man alleine nie und nimmer ausgesucht hätte. Üblicherweise wählt man dann irgendetwas aus, von dem man sich erhofft, es möge einen am wenigsten belästigen. Welche Namen der Wirt diesen Speisen gibt, ist mir egal. Ich widme mich dem eigentlichen Grund des Restaurantbesuches; und das sind ja dann meistens mehr oder weniger bekannt Menschen, die ich begleiten möchte. Die Nahrungszufuhr blende ich aus. Ob das Gourmet-Sööfntööf oder Feinschmecker-Duett heißt, das ist mir wurscht, amüsieren könnte mich allenfalls, wenn da Drecksfraß mit gequirrlter Kacke stünde.
                        Nach wie vor glaube ich jedoch, daß ppt zu diesem Thema einleuchtendere und deutlich weniger subjektive Argumente vortragen kann
                        Gruß
                        s.

                        PS: Es wäre mir, lieber Merlan, normalerweise nicht schwer gefallen, erklärende Worte zu finden, die Ihren Unmut besänftigen könnten. Leider haben Sie mich jedoch in einer vulnerablen Phase erwischt, so daß mich Ihre Zeilen tatsächlich empört haben. Was die Würdigung H.Fischers angeht habe ich einzig und alleine von mir gesprochen. Ich mag diese Musik nicht, ich erkenne jedoch die Leistung dieser Frau an. Ich würde nie zu einem Vorsingen von ihr gehen, ich will jedoch die Leute, die dorthin pilgern, nicht bewerten. Ich erzähle von mir. Weshalb Sie das dann auf Sich beziehen, kann ich nicht verstehen. Ich kann in meinem Text keinerlei Zweideutigkeiten erkennen, er war auch keinen Augenblick als Lehrstück gemeint. Wenn Ihnen das nicht klar war, hätten Sie ja auch rückfragen können. Wenn sich also jemand gegend irgendetwas verwahrt, dann bin ich das.
                        " ... dass ich "jemandes Arbeit" missbilligt "und deren Liebhaber in auch nur leisester herablassender Art" betrachtet hätte ... "
                        Das habe ich weder gesagt noch gedacht. Wie können Sie das überhaupt annehmen?
                        "Was soll das?"
                        Ja, auch diese Frage sollte eher ich stellen, mache es jedoch nicht, da ich immer noch beseelt vom gerade empfangenen Friedensgruß bin.
                        Mit freundlichen Grüßen
                        schlaraffenland

                        Kommentar


                        • #13
                          So, jetzt nehmen wir mal die dicke Luft aus diesem Thread und stellen päpstlich friedlich gestimmt fest, dass an der Sache mit dem unterschiedlichen Sender- und Empfängerhorizont offenbar doch was dran ist.

                          Danke für Ihre Aufklärungsbemühungen, lieber Schlaraffe. Vielleicht war ich ja auch nur in einer etwas "vulnerablen Phase".

                          Schönen Gruß, Merlan

                          Kommentar


                          • #14
                            Die beiden letzten Beiträge waren für mich äußerst lehrreich: Phase, vulnerable.

                            Das mit den Unterschieden von Sender und Empfänger ist für mich auch noch einmal besonders deutlich geworden.

                            Denn "Liebhaber" von Frau H.F. habe ich völlig falsch aufgefasst. In der ganzen "Gelben Presse" konnte ich keinen Hinweis für eine neue "Verbindung" finden und war schon ganz ratlos.
                            Aber es waren gar nicht Liebhaber, sondern Anhänger, Fans gemeint - eine Freudsche Fehlleistung meinerseits: Was willst Du schon wieder? oder Was, willst du schon wieder!

                            Darauf erhebe ich mein Glas: Wenn einem also Gutes widerfährt, das ist schon einen Asbach Uralt wert.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von kgsbus Beitrag anzeigen
                              Die beiden letzten Beiträge waren für mich äußerst lehrreich.
                              Ja, da kennen Herr Schlaraffe und ich nichts: Wenn schon, dann geben wir alles!

                              Aber seien Sie nicht so bescheiden, lieber kgsbus, Sie haben zu diesem Thread durchaus einen entscheidenden Beitrag geliefert!

                              Auf Ihr Wohl, Merlan

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X