Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Eure Must-Sees der Kulinarik

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Eure Must-Sees der Kulinarik

    Mit Sicherheit gab es dieses Thema in schon zig mal in abgeänderten Varianten - ich finde aber, dass so ein Thema durchaus immer seinen Reiz durch die Aktualität hat.

    Um meine Planung auch ein bisschen zu beeinflussen und Tips einfließen zu lassen, würde mich interessieren, welche Restaurants für euch wirkliche eine Reise wert wären..
    Ich freue mich dabei besonders auf die Meinungen der erfahrenen User.:hungry:

    Damit wir eine kleine Gliederung reinbekommen:

    1) Welche Restaurants in Deutschland wären für euch momentan unbedingt ein Must-See?

    2) Welches Restaurant (international) ist für euch allgemein unbedingt einen Besuch wert?

    3) Von welchem Restaurantbesuch träumt ihr schon ewig?


    Gerne können z.b. auch für verschiedene Stilrichtungen Lieblingsköche angegeben werden (z.b. klassische Küche unbedingt bei XY testen, usw.)


    Meine momentanen Restaurants, die ich unbedingt besuchen will:
    -Tantris (=Kult, Historie)
    -Louis XV (=Traum)

    und seitdem ich mich in dem Forum eingelesen habe, schwanke ich sehr stark zwischen Christian Bau und Joachim Wissler.
    Indirekt habe ich das Gefühl, dass Schloss Berg hier im Forum sehr beliebt ist.
    Zuletzt geändert von Budi; 13.04.2010, 23:02.

  • #2
    153 views ohne eine einzige Antwort?

    Kommentar


    • #3
      Hallo Budi,

      wunderst dich aber nicht wirklich warum hier keiner antwortet - es gibt zu viele threads mit ähnlichen themen.

      Gruss

      gast

      Kommentar


      • #4
        Nunja, innerhalb von einem Jahr tut sich wahrlich viel in der Gastronomie.
        Nicht umsonst erscheinen die einschlägigen Führer jährlich....genau so können sich ja Interessen und Vorlieben ändern mit der Zeit.

        Ich denke, dass ein Thema wie dieses, eigentlich stets aktuell ist, da sich Ansichten im Laufe der Zeit auch ändern können.

        Von daher bin ich schon etwas überrascht.

        Kommentar


        • #5
          Ich glaube, Sie bekämen mehr Antworten, wenn Sie es nicht als Umfrage (Highlight in 2009: "Wer hat alle Dreisterner in einem Jahr besucht ?") sondern als Frage formulieren würden. Denn ich verstehe das doch eher so, dass Sie sich seit diesem Jahr mit der gehobenen Gastronomie intensiver beschäftigen und nun wissen wollen, wo Sie als nächstes hingehen sollen.

          Fragen Sie einfach konkret und für sich, da gibt es vermutlich mehr Interesse, als wenn Sie das zur Umfrage zu verallgemeinern versuchen. Die Meisten hier helfen gerne, mögen aber weniger den 900.Thread zum gleichen Thema. Und nein, die Vorlieben und besten Köche ändern sich nicht jedes Jahr.
          Zuletzt geändert von Kimble; 19.04.2010, 15:49.

          Kommentar


          • #6
            Genau das ist meine Intention.

            Ich habe diesen Thread eröffnet um eben Anreize zu bekommen.
            Das Problem besteht ja darin, dass wenn ich explizit Restaurantthreads eröffne, niemals über meinen Horizont hinauskomme.

            Ich habe eben erhofft, durch einen Thread wie diesen, Restaurants genannt zu bekommen, die ich sonst vielleicht gar nicht bemerkt hätte oder welche gar nicht so meine Aufmerksamkeit bekommen hätten.

            Kommentar


            • #7
              Stimmt, was die Vorlieben bei den Restaurants angeht kann ich Kimble nur recht geben. Ich gehe z.B.seit ca.12 jahren konstant in die Schwarzwaldstube
              ( am 16.Mai ist´s wieder soweit ) und freu mich bei der Verabschiedung schon wieder wie ein kleines Kind auf´s nächste mal.
              Auch ändere ich nicht so schnell meinen Standpunkt gegenüber z.B. Wissler, denn ich hofffnunglos überbewertet finde und wiederum finde ich einen Besuch im Tantris unvergleichlich. Wohlgemerkt spreche ich von der Küchenleistung und nicht von irgendwelchen innenarchitektonischen Aspekten über die mann sowieso trefflich streiten kann deswegen stellt für mich ein restaurant auch kein "Must see" dar!!
              Wie schon an anderer Stelle im Forum erwähnt wäre ich auch bei Herrn Wohlfahrt Stammgast wen er bei uns um die Ecke im Campingplatz aufkochen würde - nur die Weingläser sollten ordentlich sein :cheers: !!
              Und noch ein Tipp:" nicht darauf achten was hip und angesagt ist, sondern den eigenen Stil finden - kostet allerdings mehr Geld......

              gruss

              gast..........

              Kommentar


              • #8
                Für mich zählt zu einem "Must-See" schon das Gesamterlebnis.

                Natürlich geht man gerne auch mal nur wegen dem Essen zu einem bestimmten Koch und wenn dies gut ist, dann spielen die anderen Aspekte ohnehin kaum noch eine Rolle - jedoch können diese ein ohnehin schönes Erlebnis noch einmal verschönern und aufwerten.

                Hip und angesagt, solche Bezeichnungen sind ohnehin in der Sternegastronomie was das Ambiente angeht nicht treffende Wörter, da wie bereits erwähnt die Ansprüche hier extrem subjektiv sein können.

                Ich für meinen Teil kann mir im Falle Wohlfahrt kein schöneres Ambiente vorstellen und möchts auch nicht erleben.
                Was in anderem Restaurant oder zu Hause Kitsch oder überladen wäre, passt hier perfekt in das kleine Räumchen und wirkt stilvoll, wohl durchdacht und fein ausbalanciert.

                Kommentar


                • #9
                  Dann ein wohlgemeinter Rat von mir:

                  Es gibt nicht DAS beste Restaurant oder DAS beste Essen. Zum Einen sind die Geschmäcker bekanntlich bis zu einem gewissen Grad verschieden. Zum Anderen bedarf es einer gewissen kulinarischen Erfahrung, um sich für Dinge zu begeistern.

                  Um es einmal überspitzt zu formulieren:

                  Das "El Bulli" dürfte sich einem Besucher, der noch nie in der gehobenen Gastronomie unterwegs war, vermutlich nicht in Gänze erschliessen. Derjenige mag es vielleicht auch als tolles Erlebnis empfinden, aber viele Details sind ihm eher nicht bewusst. Das wäre genauso, wenn jemand, der im Leben gerade mal ein paar Flaschen Discounter-Wein probiert hat, einen 47er Cheval Blanc trinkt. Er mag ihm vielleicht gut schmecken (oder auch nicht), aber der Grund für das "Outstanding" erschliesst sich ihm vermutlich nicht.

                  Kurz gesagt:
                  Gehen Sie einfach essen ohne es zu philosophisch zu betrachten und die Neigungen oder Interessen ergeben sich von selbst. Und wenn Sie einmal konkret etwas interessiert, fragen sie einfach, denn es gibt viel zu entdecken

                  PS
                  Da Sie ja das Louis XV auf der Liste hatten: Da gab es hier im Forum einen aktuellen Bericht zu, der zeigte, dass dies aus kulinarischer Sicht kein "Muss" ist. Da könnte man die selbe Summe besser in drei Besuche bei deutschen Dreisternern investieren (Vorschlag: Bau / Elverfeld / Wissler). Das würde vermutlich eher einen Wissenfortschritt bringen.
                  Zuletzt geändert von Kimble; 19.04.2010, 16:13.

                  Kommentar


                  • #10
                    Diese Abischt hatte ich nie mit diesem Thread - natürlich ist eine Diskussion über DAS perfekte Restaurant unsinnig.

                    Zweifelsfrei lassen sich aber bestimmte Muster herausbilden in der Gastronomie.
                    Für einen Frischling wäre es sicherlich wenig inspirierend sämtliche Vertreter der klassischen franz. Küche durchzuprobieren - die Erlebnisse auf verschiedene Stilrichtungen aufzuteilen hingegen sinnvoller.

                    Außerdem kann Avantgarde genau so pefekt sein wie die Klassik und wenn es hier gewisse "Spezialisten" gibt, dann muss das ja nicht zu einer Diskussion à la "Avantgarde ist besser als Klassik, da ..." sein

                    "Let the eagle perch and let the hawk perch."


                    Es geht mir hierbei auch nicht darum, die x-te Liste der besten Köche der Welt usw. herauszubilden.
                    Vermutlich habe ich eifnach etwas eigensinnig gedacht und wollte möglichst viele Tips von anderen "Mitessern" sammeln, Inspiration holen.


                    Zum Louis XV:

                    Da bin ich doch wirklich verwundert - ich habe alle 3 Beiträge zum Restaurant von Felix Hirschs Blog gelesen und war schlichtweg begeistert über die Einfachheit und die meines Erachtens nach doch akzeptablen Preise der Küche.
                    Das liegt aber auch daran, dass ich mich hier auf ein Mittagsmenü fokusiert habe.
                    Den Beitrag im alten Forum habe ich ebenfalls studiert...

                    Die Kombination Bau/Elverfeld/Wissler ist ja eine absolut typische hier und auch wenn mich alle 3 Köche besonders interessieren, so möchte ich auch die Küche außerhalb des Landes nicht aus dem Blickwinkel verlieren.
                    Momentan sind Sternebesuche immer groß geplante Anlässe. Ein Besuch im Ausland verknüpft mit kürzerem Aufenthalt ist meistens interessant und erscheint mir momentan erstrebenswerter als alle deutschen Spitzenköche abzuklappern.

                    Bei Ducasse will ich einfach unbedingt einmal gegessen haben. Mich fasziniert enorm die Einfachheit und das Potential, welches Ducasse aus frischen reinen lebensmitteln herausholt.
                    Liegt aber wohl auch daran, dass ich von seinem dicken Kochbuch "Mediterrane Küche" nicht mehr loskomme und momentan ein zweites französischsprachiges Kochbuch von ihm (Nature, simple, sain et bon) darauf wartet endlich bei mir zu Hause anzukommen.

                    Nichtsdestotrotz ist C.Bau bei mir fest eingeplant!

                    Kommentar


                    • #11
                      Dann fahren Sie doch einfach einmal mittags nach Paris zu Ducasse (und verzichten aus Budgetgründen auf teuren Wein). Danach beehren Sie Herrn Bau. Und nach diesen zwei Besuchen (und dem vorherigen Besuch bei Wohlfahrt) aktualisieren Sie einfach ihre kulinarische Sicht der Dinge :koch:

                      Kommentar


                      • #12
                        Sie haben noch das Tantris im Mai vergessen!

                        Die Lösung scheint mir sinnvoll, nur vermutlich wird sie in der Reihenfolge:
                        Wohlfahrt, Bau, Ducasse ablaufen.

                        Ich weiß, dass ich noch bei Ducasse essen werde - es wird aber noch ein Weilchen dauern.

                        Dazwischen kann ja trotzdem noch was kommen.:hungry:

                        Kommentar


                        • #13
                          Werter Budi,

                          das "Problem" liegt ja darin, dass Sie es mit einer komplexen Umgebung zu tun haben: In den nächsten Jahrzehnten, die Ihnen hoffentlich für viele Restaurantbesuche bleiben, werden:
                          - Sie sich ändern
                          - Restaurants schließen
                          - Restaurants neu eröffnen
                          - die verfügbaren Produkte sich ändern (aus den unterschiedlichsten Gründen)
                          - Trends kommen und gehen

                          usw. usf. Diese vielen verschiedenen Faktoren beeinflussen sich zudem gegenseitig - somit ist es sehr schwierig, eher unmöglich und womöglich auch komplett unsinnig, hier am heutigen Tage einen Plan festzulegen, wie man sich die Kulinarik zu erarbeiten gedenkt. Mit den Klassikern der griechischen Philosophie mag dies noch funktionieren, da ändern sich nicht mehr gar so viele Parameter, aber Küche, Essen, Kochen - das ist Leben!
                          Für mich gab es zu diversen Zeiten verschiedene "Erweckungserlebnisse". Ich habe aber weder die Hybris, dies anderen nun als weisen Rat anzuempfehlen, noch bin ich naiv genug, solche Erlebnisse für beliebig reproduzierbar zu halten. Mich hat der erste Besuch bei Thieltges (vor auch gerade mal erst fünf Jahren; nicht dass Sie denken, hier erzählte Opa vom Krieg) gepackt; sensibilisiert für streng durchdachte Komposition, höchste Aufmerksamkeit in der Zubereitung, unbestechliche Produktqualität. Bei Amador war es dann das extrem stimmige "Gesamtpaket", das weit über die 'Verfremdungsshow' hinaus reichte, die man ja auch hätte erwarten können, das mich begeisterte. Und ein Aha-Erlebnis im Sinne von "Hier haben wir nun wirklich mal ein Restaurant, das nicht nur in den Gourmetführern chronisch unterbewertet ist, sondern bei dem ich mir auch in meiner eigenen Qualitätseinschätzung dennoch sehr sicher bin" erfuhr ich dann bei Hoffmann/Margaux.
                          Und aktuell könnte ich mir gut vorstellen, im Kopenhagener "noma" auf etwas zu stoßen, dass mich gleichermaßen begeistert wie irritiert. Aber wer weiß ... und vielleicht ist diese Aussicht, die sich möglicherweise auch niemals realisieren wird, Bestandteil der großen Faszination, vielleicht bedarf es gar nicht der Erfüllung, um Bedeutung für das eigene Leben zu erlangen? Und, natürlich, nimmt man Empfehlungen auf, bildet sich das eigene Urteil(svermögen), der eigene Geschmack nicht im luftleeren Raumen. Aber anderer Leute Kanons abzuarbeiten, würde mich nicht reizen.

                          Ihnen viele spannende eigene Erlebnisse
                          wünscht
                          Q.

                          Kommentar


                          • #14
                            Wahre weise Worte!

                            Wie gesagt, es geht mir hierum einfach verschiedene Meinungen/ Ansichten zu bekommen und diese wirken zu lassen.
                            Ein bisschen Inspiration schadet ja niemandem und vllt. ist ja der ein oder andere interessante Tip dabei, den man so nie beachtet hätte.

                            Niemand fordert hier einen allgemeingültigen Kanon der "besuchenswerten" Restaurants, es interessiert mich einfach mit welchen Lokalen die Besucher positive, einzigartige Erfahrungen gemacht haben.

                            Das schöne ist ja, dass größtenteils der Zufall bestimmt.

                            Es mag lustig klingen, aber ohne den Zufall vor einiger Zeit auf einen Restaurantführer in der Bücherei zu stoßen, hätte ich vermutlich noch kein Sternerestaurant besucht.

                            Ich hätte wohl auch nicht Wohlfahrt als erstes ***-Restaurant ausgewählt, wenn da nicht dieser Zeitungsartikel vor Jahren gewesen wäre, der mir in jungen Jahren dieses Bewusstsein geweckt hätte.

                            Genau so wenig hätte ich z.b. einen Roederer Cristal gekauft, wenn dieser nicht ständig in mir als kleiner Junge solch Faszination ausgelöst hätte, wie er da jahrelang in der Vinothek wie eine güldene Trophäe präsentiert wurde.


                            Letztendlich sollte man das Thema nicht zu ernst nehmen. Wir alle hier sind essensbegeistert und da erstellt man gerne mal an einem heiteren Mittag einen solchen Thread und ist einfach neugierig auf andere Meinungen.

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X