Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Austausch von Gästedateien?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Austausch von Gästedateien?

    Neulich hatte ich den Eindruck, dass ein Restaurant mehr über mich weiß, als es eigentlich bei einem ersten Besuch wissen konnte. Auf meine erstaunte Frage, woher er dies denn wisse, antwortete der Servicemann sinngemäß, dass er das mal kurz recherchiert habe und zwinkerte mir wenig sagend zu. Ich habe nicht weiter insistiert, aber hinterher hat es mich doch weiter beschäftigt.

    Was hat das zu bedeuten? Tauschen unsere Top-Restaurants ihre Gästeinformationen aus? Gibt es eine derartige Solidarität unter den Gastronomen, dass Vorlieben oder Macken oder sonst noch was abgeglichen werden? Oder hat sich mein freundlicher Kellner nur einen Scherz erlaubt?

    Fragen über Fragen und beste Grüße, Merlan

  • #2
    Zitat von merlan Beitrag anzeigen
    Was hat das zu bedeuten? Tauschen unsere Top-Restaurants ihre Gästeinformationen aus?
    Werter Merlan,
    ohne es zu wissen, aber davon würde ich ausgehen. Gastronomen haben auch Netzwerke.
    Herzlichen Gruß
    Morchel

    Kommentar


    • #3
      @Merlan
      Diese Frage von Ihnen (!) ist doch nicht ernst gemeint oder ? Die Antwort kennen Sie doch selbst ......

      Kommentar


      • #4
        Um der Wahrheit näher kommen zu können, wäre es eventuell hilfreich zu wissen, was der Servicemann denn bereits wusste?

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Budi Beitrag anzeigen
          Um der Wahrheit näher kommen zu können, wäre es eventuell hilfreich zu wissen, was der Servicemann denn bereits wusste?
          Es geht nicht um "Wahrheit", werter Budi, sondern schlicht um die Frage, ob jemandem der Austausch von Gästedateien definitiv bekannt ist.

          @Kimble: Doch, lieber Kimble, die Frage ist ernst gemeint, weil ich bisher tatsächlich noch keine Bestätigung für meine Vermutung bekommen habe.

          Beste Grüße, Merlan

          Kommentar


          • #6
            Aber wie sollen wir Ihnen behilflich sein, wenn wir nicht einmal wissen um welche Art von "informationsaustausch" es sich handelt?

            Sie selbst wissen momentan am meisten. Inwiefern erhoffen sie sich somit Hilfe von uns?

            Kommentar


            • #7
              Lieber Budi,

              viele Restaurants mit höherem Anspruch führen eine "Gästedatenbank". Und die kann beliebig gefüllt werden. In meinem Fall steht da zum Beispiel sicher, dass ich kein Fleisch esse. Ansonsten kann man allein durch das Abspeichern der jeweiligen Speisen- und Weinfolgen Vorlieben bzw. Abneigungen erkennen. Und wenn man vielleicht einmal in einem Restaurant Geburtstag feiert und das erkennbar wird, steht das da halt auch. Immer vorausgesetzt, dass das Personal die Datenbank gut pflegt. Dass das in etlichen Tophäusern so gemacht wird, weiß ich.

              Bei unserem letzten Besuch im Gästehaus Erfort beispielsweise wurde mir sinngemäß gesagt: "Sie hatten doch bei Ihrem letzten Besuch den ... Wein und der hat Ihnen so gut geschmeckt." Der letzte Besuch war allerdings viele Monate her. Das hat sich sicher keiner im Kopf gemerkt.

              Hoffe, geholfen zu haben.
              Morchel

              Kommentar


              • #8
                Schade, ich habe an meinem Geburtstag in einem ***-Restaurant gegessen und es hat keiner bemerkt....

                Wenn ich das Haus das nächste mal besuche, wird höchstens drin stehen, dass ich damals nur ein Glas Champagner getrunken habe..

                Das es solche Datenbanken gibt, ist mir schon klar. Nicht umsonst haben Restaurants schon die komplette Adresse beim 2. Besuch und wissen sogar, dass man schon x-m hier gespeist hat.

                Nichtsdestotrotz finde iches schwierig eine Frage zu beantworten, wenn wir nicht wissen worum es explizit ging (z.b. Allergie, Geburtstag oder anderer Restaurantbesuch?)
                hierbei ging es ja um einen Erstbesuch und nicht um Stammkundschaft...
                Zuletzt geändert von Budi; 22.04.2010, 13:22.

                Kommentar


                • #9
                  Dem Ausführungen von Morchel bleibt nicht viel hinzuzufügen:

                  Es gibt Köche, an denen ein Profiler verloren gegangen ist. Diese tragen in detektivischer Kleinarbeit alles Details über ihre Gäste zusammen und sind extrem gut informiert. Dadurch werden einem (wie im Beispiel von Morchel) oftmals positive Überraschungen zu Teil, die erst durch diese Perfektion ermöglicht werden. Man sollte nicht so naiv sein, dass man als Gast in vielen Lokalen anonym speist. Da haben oft die Wände Ohren und die Nachricht ist schon in Berlin oder München bevor man das Lokal verlassen hat Köchenetzwerke sind ja nun nichts Neues ... :koch:

                  Andererseits gibt es auch viele Gastronomen in Sternerestaurants, die die Gästekartei als lästige Pflicht empfinden und denen im Grunde vollkommen egal zu sein scheint, was der Gast denkt oder welche Vorlieben er hat.
                  Zuletzt geändert von Kimble; 22.04.2010, 13:39.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Budi Beitrag anzeigen
                    Nichtsdestotrotz finde iches schwierig eine Frage zu beantworten, wenn wir nicht wissen worum es explizit ging (z.b. Allergie, Geburtstag oder anderer Restaurantbesuch?)
                    Um was es genau ging, ist noch nicht relevant. Auf meinem "Fall" übertragen war Merlans Frage, ob Restaurant xyz, bei dem ich reserviert habe und zum ersten Mal hingehen möchte, im Gästehaus Erfort anruft und darum bittet, mal alle Infos über mich rauszurücken. Was dann dazu führen würde, dass man mir bei meinem Erstbesuch auch sagt: "Sie mögen doch den ... Wein so gern."

                    Kommentar


                    • #11
                      Das es Gäsekarteien gibt ist unbestreitbar.

                      Nur glauben Sie wirklich, dass Köche ihren einzelnen Gästen nachschnüffeln und Restaurants anrufen, in denen man zuvor gegessen hat?

                      Intern klar (z.b. Köhlerstube - Schwarzwaldstube).

                      Extern mag ich das aber doch sehr bezweifeln. Liegt vielleicht daran, dass ich allgemei nVerschwörungstheorien abgeneigt bin.

                      Kommentar


                      • #12
                        Für mich hat das weder etwas mit "Nachschnüffeln" noch mit "Verschwörungstheorien" zu tun. Sondern mit dem Ehrgeiz, den bestmöglichen Service zu bieten. Und das finde ich nicht verkehrt. Welchen Wein ich mag, um bei dem Beispiel zu bleiben, halte ich nicht für eine intime Kenntnis meiner Person.

                        Andere Dinge erzähle ich in Restaurants für gewöhnlich nicht.

                        Kommentar


                        • #13
                          Daran zweifel ich ja gar nicht.

                          Nur kann ich mir nicht vorstellen, dass dies extern genau so von statten geht.


                          Ich wäre jedenfalls extrem überrascht, wenn nächsten Monat mir im Tantris zum Hummer geraten würde, weil ich diesen Gang bei Wohlfahrt gegenüber dem Service so gelobt habe....

                          Kommentar


                          • #14
                            Natürlich waren der Tod von Marylin und John Aufträge des CIA, ebenso wie die Mondlandung und der 11. September nur vorgetäuscht waren, das bezweifelt doch keiner oder Mr Fletcher ?

                            Was die Köche angeht so hat das ja nichts mit "Nachschnüffeln" zu tun. Ich vermute einmal, dass es hierim Forum einige Gäste gibt, die in Erinnerung bleiben. Und dass sich befreundete Köche ggf. auch darüber austauschen ist ja wohl nicht so abwegig ....

                            PS
                            Morchel war zu schnell, ich war vom Essen abgelenkt :hungry:

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Kimble Beitrag anzeigen
                              Ich vermute einmal, dass es hierim Forum einige Gäste gibt, die in Erinnerung bleiben.
                              Zum Beispiel die, die den Weinkeller plündern.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X