Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Fotos von Gängen in Berichten

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • soriso
    antwortet
    Zitat von knurrhahn Beitrag anzeigen
    werter merlan ,
    wenn auch nicht allzu oft,aber hier haben sie meine hundertprozentige zustimmung.
    kg knurrhahn
    So sehen das auch fast zwei Drittel der Mitglieder in diesem Thread.

    Vermutlich hat Herr Kimble gestern aufgrund dessen, all seine Bilder aus seinem Bau-Bericht entfernt.
    http://forum.restaurant-ranglisten.d...77&postcount=1

    Gruß
    S.

    Einen Kommentar schreiben:


  • knurrhahn
    antwortet
    werter merlan ,
    wenn auch nicht allzu oft,aber hier haben sie meine hundertprozentige zustimmung.
    kg knurrhahn

    Einen Kommentar schreiben:


  • merlan
    antwortet
    Ob Sie es glauben oder nicht, ich schaue mir nach Möglichkeit keine Fotos mehr im Netz an, es sei denn, ich stolpere im Bericht darüber und kann nicht umhin. Mir bringt das nichts! Was nützt mir das tollste fotografierte Arrangement auf dem Teller, wenn das Geschmacksbild dem Gezeigten nicht entspricht.

    Ich gehe ins Restaurant um zu probieren, nicht um zu gucken!!! (Dafür geh´ich ins Kino!)

    Und ich gehe ins Restaurant, um zu genießen, nicht um zu fotografieren!!! (Dafür geh´ich in den Zoo!)

    Beste Grüße, Merlan

    Einen Kommentar schreiben:


  • Tofu
    antwortet
    Natürlich lassen sich Aromen, Texturen und dergleichen nicht ausreichend mit einem Bild beschreiben. Mir geht es um andere Dinge wie,die viel zitierte "Architektur des Tellers", oder auch daraus abgeleitet, die "Essbarkeit" der einzelnen Gerichte.

    Gerade bei klassischen Gerichten, bei denen Aromenkombinationen ja weitesgehend bekannt sind, spielt das Arrangement auf dem Teller m.E.n. doch eine wichtige Rolle . und ein solches lässt sich durch ein Foto wesentlich prägnater verdeutlichen, als eine umständliche Beschreibung

    @soriso: Das von Ihnen beschriebene Scenario ist doch eher utopisch. Schliesslich mache auch ich bei 80% meiner Restaurantbesuche weiterhin keine Fotos, sondern eben nur bei solchen, bei denen ich oben beschriebene Kriterien für dokumentationswürdig erachte

    Gruß
    T.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Zeitblom
    antwortet
    Zitat von fragolini Beitrag anzeigen
    Ganz ehrlich kann ich solchen Bildern nichts abgewinnen.
    dem kann ich mich uneingeschränkt anschliessen

    Mich stört es nicht, wenn anderen diese Bilder wichtig sind - aber was aus den Bildern zum Teil abgelesen wird, finde ich manchmal schwierig nachzuvollziehen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • fragolini
    antwortet
    Ganz ehrlich kann ich solchen Bildern nichts abgewinnen.
    Beschreibungen über Geschmack, Komposition der Aromen und Texturen wie man sie hier findet sind für mich wesentlicher wichtiger und aussagekräftiger.

    Ich kann auch nicht nachvollziehen wie man überhaupt Zeit findet solche Bilder zu machen (ich meine damit nicht Familienerinnerungsfotos). Wenn ich einen tollen Gang vor mir habe, dann dreht sich mein Interesse nicht darum den digital zu verewigen.

    Ein Bild sagt mehr als 1.000 Worte - aber sicher nicht wenns ums Essen geht.

    Nichts für ungut!


    Gruß!

    Einen Kommentar schreiben:


  • soriso
    antwortet
    Zitat von brigante Beitrag anzeigen
    Naja, auch da kommts doch drauf an, wie es abläuft, oder?
    Bei Haeberlin z.B. saßen am Nachbartisch 2 junge Pärchen, vielleicht Anfang 20, haben einen Geburtstag gefeiert.... und am Ende machte der Kellner 1-2 Fotos von ihnen, dazu sind die 4 auch zusammengerückt. Ich fand das nett und gar nicht störend.
    Letzteres sieht man in sehr vielen Restaurants und unaufgefordert ist der Service bereit, ua. von einer Familienfeier ein/zwei Fotos zu machen.

    So etwas stört mich nicht. Auch dann nicht, wenn dabei geblitzt wird. Sehr oft fand das aber bei unseren Besuchen der **/*** Szene nicht statt.

    Dagegen ist es für mich / uns nervig, wenn am Nebentisch jemend sitzt, der (ob mit oder ohne Flash) nahezu pausenlos Bilder knipst, dazu noch Notizen macht oder in ein Mikrofon spricht. Letzteres ist doch wohl die Voraussetzung, wenn hier Berichte in mehr als DIN A4 Format allein über die Amuse nachzulesen sind.

    Erfreulicherweise haben wir solche Gäste nur ganz selten an Nachbartischen angetroffen. Letztmalig (teilweise mit Flash) bei H. Winkler im September.:heulen:
    Es mag arrogant klingen, aber ich habe es mir abgewöhnt, Gedanken daran zu verschwenden, ob es jemanden stört, wenn ich Fotos von meinen Tellern mache
    Man stelle sich aber mal das Szenario vor, wenn jeder Gast/Tisch von seinen Amuse und den Gängen dutzende Fotos machen würde.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Tofu
    antwortet
    Natürlich erfrage ich vorher beim Service, ob es prinzipiell in Ordnung ist, Fotos der Teller zu machen. Habe bisher kein einziges Mal erlebt, dass dies nicht erwünscht wäre. Selbstverständlich würde ich darauf Rücksicht nehmen. Ich akzeptiere dann ja auch, dass ggfls. Rückfragen nach dem Grund der Fotos gestellt werden. Ich argumentiere meist mit dem Verweis ein Hobbyesser zu sein, der diese kurzlebigen Kunstwerke einfach dokumentarisch festhalten möchte und damit haben sich meist weitere Fragen erledigt.

    Es mag arrogant klingen, aber ich habe es mir abgewöhnt, Gedanken daran zu verschwenden, ob es jemanden stört, wenn ich Fotos von meinen Tellern mache. Alle Gäste die sich durch (dezentes) Fotografieren ohne Blitz und Auslösegeräusch von ihren eigenen Tellern, oder gar der eigenen Konversation ablenken lassen, fallen bei mir in die Kategorie „ leicht irritierbar“ und somit mache ich deren Probleme nicht zu den meinen. Habe schon erlebt, dass sich Gäste am Nebentisch den restlichen Abend darüber ausgelassen haben, „Guck mal der macht Fotos vom Essen, der Arme bekommt sowas Gutes bestimmt nicht alle Tage zu Gesicht“ (*hämisches Kichern)Name des Restaurants leider vergessen .

    Beim Lesen bebilderten Berichte, denken Sie hoffentlich nicht daran, wie sich die anderen Gäste gefühlt haben müssen, sondern haben einfach einen plastischeren Eindruck des Besuches .Das ist meine Motivation weiterhin Bilder zu machen, mal von eigenen Bedürfnissen abgesehen

    Und weder der Genuss, noch eine gehaltvolle Konversation kann durch 2 schnell gemachte Fotos vom Teller gestört werden. Im Gegenteil , man hat ja auch den Anspruch das Gericht noch warm zu genießen

    Gruß
    T.

    Einen Kommentar schreiben:


  • brigante
    antwortet
    Naja, auch da kommts doch drauf an, wie es abläuft, oder?
    Bei Haeberlin z.B. saßen am Nachbartisch 2 junge Pärchen, vielleicht Anfang 20, haben einen Geburtstag gefeiert. Sahen alle toll aus (wobei mancher Forumianer wegen der exzentrischen Kleidung vermutlich Hausverbot erteilt hätte) und am Ende machte der Kellner 1-2 Fotos von ihnen, dazu sind die 4 auch zusammengerückt. Ich fand das nett und gar nicht störend.

    Einen Kommentar schreiben:


  • QWERTZ
    antwortet
    Richtig. Wenn aus der Hand mal eben mit dem Handy oder der Kamera (sofern GERÄUSCH- und BLITZFREI) der Teller abfotografiert wird, das merkt man doch kaum. Aber die Tischrunde, die dann noch hin und her platziert werden muss usw. - das kann man doch auch vor dem Restaurant erledigen...

    Einen Kommentar schreiben:


  • Zeitblom
    antwortet
    Zitat von Screamer Beitrag anzeigen
    "Warum sollte sowas kostenlos auf der Homepage stehen? "

    1. Man hätte die Fotografen vom Tisch
    Das wage ich zu bezweifeln - die Fotos von der Tischgesellschaft hätte man nach wie vor (und die strören zumindest mich ganz besonders).

    Ich würde es jedenfalls begrüssen, wenn Spitzenköche sich eher darauf konzentrieren würden, dass ihr aktuelles Menue gut schmeckt und weniger darauf, dass es zu Fotos führt, die auf der Homepage gut aussehen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Screamer
    antwortet
    "Warum sollte sowas kostenlos auf der Homepage stehen? "

    1. Man hätte die Fotografen vom Tisch
    2. Man hätte all seine Kunstwerke dokumentiert
    3. Glaube ich nicht, dass jemand KEIN Kochbuch kauft weil das aktuelle Menü im Internet einsehbar ist

    Einen Kommentar schreiben:


  • Zeitblom
    antwortet
    Zitat von Screamer Beitrag anzeigen
    Eigentlich könnten die Köche dem ganz einfach entgegenwirken in dem sie das Ganze selber fotografieren, auf die Homepage stellen und so verfügbar machen.
    Das hätte auch den gewaltigen Vorteil, dass die Profi-Fotografen, die diese Bilder dann machen würden, die Gänge vorher noch mit Lack und ähnlichem behandeln könnten, damit die Fotos noch sehr viel appetitlicher aussehen als unter normalen Umständen.

    Spass beiseite: es gibt durchaus grossartige Fotos, die in Kochbüchern veröffentlicht werden. Warum sollte sowas kostenlos auf der Homepage stehen?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Screamer
    antwortet
    Eigentlich könnten die Köche dem ganz einfach entgegenwirken in dem sie das Ganze selber fotografieren, auf die Homepage stellen und so verfügbar machen.

    Würde nämlich oft gerne wieder mal eine schöne Kreation sehen die ich damals gegessen aber nicht fotografiert habe. Kochen ist halt Kunst, einfach nur für ein paar Sekunden.

    Einen Kommentar schreiben:


  • andrecis
    antwortet
    Keine Frage, ein kontroversielles Thema.
    Als ich in Japan bei einem Sushi-Meister zu gegen war und dieser kulanter Weise das Fotografieren akzeptierte, stürzten sich manche Gäste förmlich mit Ihren Handys auf Ihn ... ein Bild, das mich wahrhaftig beschämte...

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X