Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Restaurants in München

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Restaurants in München

    Hallo zusammen, weiß jemand, welche Restaurants am 1.1. und/oder 2.1.2011 im München zum Abendessen geöffnet haben? Für Vorschläge jedweder Art wäre ich sehr verbunden.. Gruß, Jazzer.

  • #2
    Zitat von jazzer Beitrag anzeigen
    Vorschläge jedweder Art
    Na dann: Mäckes, wie der Frankfurter sagt, am Stachus.
    Pardon, aber bei der Vorlage mußte reagiert werden. Ich glaube, Sie haben schlechte Karten, 1.=Feiertag, 2.=Sonntag. Sind aber so oder so nicht die besten Tage für ein besonderes Essen, viele Restaurants sind dann noch platt von der Silvester-Sause...
    :cheers:

    Kommentar


    • #3
      Unlängst, beim abendlichen Schlendern durch's frühlingshafte Glockenbach fiel mir ein kleines, von außen recht charmantes französisches Restaurant auf, das Kleinschmidtz. In München nicht ganz unbekannt, lockt es seine Gäste seit mehr als 15 Jahren.

      Nun also auch uns: Ohne Reservierung traten wir unter Woche montags ein. Das Haus etwa zur Hälfte gefüllt, nahmen wir im Vorraum (Bereich der Weinbar) Platz. Die Atmosphäre dort herrlich leger und frankophil. Der Service freundlich, aber nicht stets präsent und wenig französisch. Letzteres aber störte nicht.

      Am Nachbartisch empfahl man uns, das Überraschungsmenue zu wählen, 3 Gänge für wohlfeile EUR 30. Wir skeptisch, blieben gleichwohl à la carte.

      Vorweg als Gruß eine Crème Brûlée von Flusskrebs und Lachs, leider zu trocken und trotz des Namens keine oder kaum eine Zuckerkruste; verzichtbar.

      Hernach als Vorspeise mit Honig glasierter Ziegenkäse im Filoteig auf Frühlingssalat, Mango und Avocadomousse: dieses wilde Durcheinander an Aromen und Texturen fand leider zu keiner Zeit einen geschmacklichen oder konzeptionellen Faden. Auch die alternative Qualität als rein glückspendendes "Mampfgericht" fanden wir nicht; dafür ging dem Teller geschmacklich zu früh die Puste aus. Die Verbranntheit des aufgetragenen Honigs störte da nur noch marginal.

      Als Hauptgang vorbildlich rosa gebratenes Nüsschen vom aromatischen Lamm mit provencalischem Gemüse und Grenaille-Kartoffeln. Letztere leider leicht angebrannt, das Fleisch zart und geschmacklich ohne Tadel, aber schon leicht erkaltet, Aspekte des Gemüsemixes mit einer wunderbar beiläufigen Thymiannote. Die gereichte Rotweinjus leider nicht mehr als belanglos.

      Dazu tranken wir den hier schon erwähnten Cuvée R von Östreicher, wunderbar, nachdem wir uns mit einem Glas frischem Sommergewitter von ebendiesem trefflich eingestimmt hatten.

      Unser Fazit: ob des Essens kommen wir wohl so schnell nicht wieder; dafür gibt es in der Klasse des Kleinschmidtz für uns noch zu viel zu entdecken in München. Und auch der Wein stellt keinen Wiederholungsgrund dar; die dort gelisteten Tropfen sind auch an anderen Orten in München zu finden, allerdings selten so teuer wie im Kleinschmidtz.

      KG
      Besseresser
      Zuletzt geändert von besseresser; 18.03.2011, 12:17.

      Kommentar


      • #4
        Vielen Dank für Ihren Eindruck, werter besseresser!

        Auf der Restauranteigegenen Homepage rühmt sich das Kleinschmidtz ja mit sämtlichen Auszeichnungen der vergangenen Jahre.

        Da fragt man sich doch glatt, ob die Küche bei Ihrem Besuch einen schlechten Tag hatte, die Qualität gegenüber den letzten Jahren einfach nicht mehr gehalten werden kann oder vielleicht noch nie wirklich da gewesen ist.

        Letzteres möchte ich gerade wegen der vielen positiven Eindrücke auf der Seite nicht hoffen!


        Gruß, Schmackofatz

        Kommentar


        • #5
          Werter Schmackofatz,

          nun hab' auch ich mir die Mühe gemacht, die HP des Kleinschmitz einmal anzusehen. In der Tat ist dort eine Reihe - nahezu ausschließlich lokaler - Auszeichnungen aufgeführt. Prinz & Co. sind für mich allerdings - und leider - schon lange keine Richtschnur mehr. Mit den Bewertungen dort stimme ich - im positiven wie negativen - nur in seltenen Fällen überein.

          Und weil dort die Weinkompetenz des Kleinschmidtz gelobt wird: auf meine ehrliche Frage nach den Komponenten des Cuvée R musste der Service passen, wollte aber nachschauen. Und unsere Bitte nach einem Vergleich mit einem ebenfalls angebotenen Château Rollan de By 1999:

          Service: "Ich würde den Château nehmen"
          Wir: "Aha, und weshalb?"
          Service: Hm, der hat mehr Tannin"!
          Wir:"Und wie war der Jahrgang?"
          Service: "?"
          Wir:"Gut, dann bringen Sie uns den anderen!"

          Und nein, es war kein armes Lehrmädel! Und ja, das Kleinschmidtz will auch eine Wein-Bar sein.

          KG
          Besseresser

          Kommentar


          • #6
            Ist obige Kritik nicht typisch für ein Stadtrestaurant, dass sich wenig Sorgen um die Kundschaft machen muss?
            Klingt alles gut, schmeckt solala, der Preis erscheint nicht hoch, die Weinauswahl ist ordentlich, der Service gelangweilt. Wenn man dann alles zusammen nimmt, bleibt wenig Schönes in Erinnerung.
            Austauschbar eben.
            Aber für viele ist das Gourmetküche. Und sie wollen auch nicht mehr.


            Gruß!
            Zuletzt geändert von fragolini; 18.03.2011, 13:19.

            Kommentar


            • #7
              Werter Fragolini,

              Volltreffer!

              Kommentar


              • #8
                Ich habe verstanden

                Kommentar


                • #9
                  Allen, die in München in Bistro-Laune kommen, kann ich nach erneutem Besuch das Louis wärmstens empfehlen. Gerade mittags isst man auf angenehmen Niveau unschlagbar günstig... Überaus erstaunlich, dass nur der Feinschmecker und (ausgerechnet!) der Schlemmeratlas dieses Lokal empfehlen.

                  Kommentar


                  • #10
                    In der Tat, werter malbouffe, sitzt man im Louis sehr angenehm. Wir waren dort unlängst auch eingekehrt, nachdem Sie ein positives Voting abgegeben hatten.

                    Wir waren abends dort; die Preise dann nicht mehr ganz so wohlfeil wie mittags, empfanden wir die Leistung der Küche eher als bemüht, denn gekonnt.

                    Vorweg hatten wir eine Birnenselleriesuppe mit Gänseleberroyale:klang verlockend, war aber letztlich eine deutlich zu süße Suppe mit einem viel zu üppigen Leberflan am Tassenboden (EUR 15); danach ist man entweder innerlich verklebt oder verfettet oder beides. Auch für sehr stramme Esser viel zuviel zuviel des "Guten".

                    Das als Hauptspeise gereichte US Beef Entrecote mit Bohnen (EUR 28) erwies sich als Gericht ohne jedweden Tief- oder Höhepunkt. Die Fleichqualität, so empfanden wir es, lies Luft nach Oben. Für uns, auch dieses Gericht kein Grund wiederzukommen.

                    Den liefern allerdings die wunderbar alten Bordeaux, die zu Preisen angeboten werden, die schon fast zu einem schlechten Gewissen verleiten. Auch den Service empfanden wir, obgleich ein wenig speziell, als fachlich und persönlich sehr angenehm. Mit dem Inhaber über alte Bordeaux zu parlieren, eine Freude!

                    Vielleicht kehren wir mittags nochmal zum Business-Lunch ein, werter malbouffe! Abends macht es uns - auch, aber nicht nur wegen des dann unstimmigen PLV bei den Speisen - derzeit zu wenig Spaß.

                    KG
                    Besseresser

                    P.S.: Sämtliche von uns verzehrten Gerichte stehen laut Netz noch auf der Karte. Eine Gegenprobe durch Sie, werter malbouffe, wäre doch spannend, oder?

                    P.P.S.: Um hier nicht in den Ruf des Nörglers zu geraten: ein Besuch in der Weinbar Cantina (Stadtteil Haidhausen) vor wenigen Wochen war ein voller Erfolg. Wunderbare Weine, schönes Essen und herzlicher Service erfüllten unseren Abend mit Freude. Eine nicht allzu bekannte Pretiose in München.

                    Kommentar


                    • #11
                      Werter besseresser,

                      Danke für Ihren Eindruck. Wir saßen eines sonnigen Mittags bei Herrn Schütz, es gab zunächst kleine Brötchen, die recht hausgemacht wirkten. Anschließend einmal Gänseleber-Crème brûlée (scheinbar ein Hausklassiker) ohne jede weitere Begleitung, aber dezent mit etwas Vanille parfümiert sowie eine Meerettichsuppe (ordentlich). Dann zweimal Roastbeef (Fleischqualität war o.k.) mit besagten Bohnen und Gnocchi, die ebenfalls hausgemacht wirkten. Abschließend ein mustergültiges Schokoladensouflee mit Fenchelsamen, durchaus spannend, die Idee haben wir mit heim genommen.
                      Angesichts einer gemeinsamen Rechnung im mittleren zweistelligen Bereich (drei Gänge + Wasser, je ein Glas Wein, zwei Kaffee) waren wir angenehm überrascht. Sicher gibt es Alternativen in der City, die ähnliche Preise aufrufen (Dukatz sei da nur als Beispiel genannt), aber uns gefiel das Gesamtpaket im Lehel. Legt man ein paar Euro obenauf, kann man natürlich auch im Königshof speisen, nur will man das ja auch nicht immer... Daher zumindest mittags Daumen hoch für das Louis.

                      Ihren Tip in Haidhausen haben wir übrigens fest ins Auge gefasst, danke dafür!
                      Zuletzt geändert von malbouffe; 18.03.2011, 18:50.

                      Kommentar


                      • #12
                        Da wir dieses Wochenende in München weilend, nicht schon wieder ins Tramin wollten, das Atelier im Bayerischen Hof ausgebucht war und uns die Hochpreisigen in München ein wenig uninspiriert scheinen, landeten wir (das Dukatz sah etwas ungemütlich aus) im Alpentraum.
                        Hier ist man ambitioniert, ein paar gelungene Gänge, die Ente mit Himbeercrumble und Spargel aber unstimmig. Sehr gute kleine Weinauswahl. Dieses Restaurant kommt an die Qualität des Tramin nicht heran, ist aber eine schmucke Alternative, etwas heller und witziger von der Einrichtung.
                        Gute Weinempfehlung durch den Serviceleiter.

                        MkG, S.

                        Kommentar


                        • #13
                          Und wir, lieber Spherico,

                          waren im Truffaldinos in der Türkenstraße zu Gast; sehr klein, gemütlich, steierische Küche, Weine aus Österreich, Italien und Deutschland.

                          Die Küche is bodenständig fein, einfache Gerichte herrlich geschmackig zubereitet (Backhendl/Kürbiskerndlkruste/Kartoffel-Radieserl-Salat/Kernöl; Entercôte (hätte zarter sein können)/buttrige Nussschmelze/Steinpilzrisotto etc). PLV beim Essen sehr anständig (3 Gänge zwischen EUR 24 und 36). A la carte zwischen EUR 9.00 (Vorspeisen) und EUR 21.00 (Hauptgänge). Die Karte ist klein und wechselt wöchentlich.

                          Beim Wein allerdings Schwächen: keine Karte, kleine, recht eigenwillige (und damit meine ich nicht interessante) Auswahl, Rotweine lagern im kleinen Gastraum, werden entsprechend zu warm serviert; für uns wurde auf Wunsch im Chambrair gekühlt. Letzten Sommer tranken wir dort schon einmal "auf Eis", eine Wiener Trilogie! Bei Weinen für EUR 60 sollte das besser gemacht werden. Das Weinwissens des anwesenden "Vertretungskellners" war zudem, nun ja, ausbaufähig. Beim Chef geht's, mehr aber auch nicht.

                          Trotz allem im Gesamtpaket eine schöne Adresse!

                          KG
                          Besseresser

                          Kommentar


                          • #14
                            Werter Sphérico,

                            vielen Dank für Ihre Eindrücke. Ich kann mich seit langem nicht mehr durchringen, dorthin zu gehen. Fragolinis Wertung meines Besuchs im Kleinschmidtz trifft für mich - bis auf durchaus freundlichen und interessierten Service dort - auch auf den Alpentraum zu.


                            Wenn Sie in München deutlich unter Sterneniveau, aber gut essen und trinken wollen, probieren Sie doch einfach auch einmal die Weinbar Cantina!

                            http://www.weincantina.com

                            Weine und Speisen sind stets aktuell auf der HP einsehbar.

                            Uns macht sie Spaß. Malbouffe will wohl dort alsbald ebenfalls mal vorbeischauen. Ich bin schon gespannt, ob er sich dort ebenfalls derart wohlfühlt, wie wir es taten - oder, ob mein Blick hier etwas verklärt ist.

                            By the way, fast schon ein Must-Drink dort: Knab, Endinger Engelsberg Weisser Burgunder, Spätlese, trocken; ebenfalls ein Freudenspender: Andreas Türk, Erlesenes vom Grünen Veltiner, Qualitätswein, trocken.

                            KG
                            Besseresser

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Schmackofatz Beitrag anzeigen
                              Vielen Dank für Ihren Eindruck, werter besseresser!

                              Auf der Restauranteigegenen Homepage rühmt sich das Kleinschmidtz ja mit sämtlichen Auszeichnungen der vergangenen Jahre.

                              Da fragt man sich doch glatt, ob die Küche bei Ihrem Besuch einen schlechten Tag hatte, die Qualität gegenüber den letzten Jahren einfach nicht mehr gehalten werden kann oder vielleicht noch nie wirklich da gewesen ist.

                              Letzteres möchte ich gerade wegen der vielen positiven Eindrücke auf der Seite nicht hoffen!




                              Gruß, Schmackofatz
                              Also ich kann über nichts Negatives sagen! Mir hat es dort immer sehr gemundet! Besonders das Ambiente gefällt mir sehr muss ich sagen! Auf der Webseite von Lusini habe ich aber auch schon bereits ein paar tolle Sachen gefunden.
                              Zuletzt geändert von delgado; 27.07.2011, 18:26.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X