Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Paulinerhof, Kasel, Nähe Trier

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Paulinerhof, Kasel, Nähe Trier

    vom 25.10.2009

    Werte Forumianer,

    Es ist ja so eine Sache mit Tipps. Kann klappen, kann aber auch gründlich schief gehen. Deshalb machten wir uns mit gemischten Gefühlen auf ins Ruwertal nach Kasel (ca. 5 km östlich von Trier, wenn da gerade keine Totalsperrung ist).

    Vom Internetauftritt http://www.paulinerhof.de/ her wussten wir bereits, dass die Küche zweigleisig fährt. Regional und „Gourmet“, beide Speisekarten lasen sich sehr interessant. Aber Karten sind ja bekanntlich geduldig …

    Zur etwaigen Schadensbegrenzung hatten wir beschlossen, „regional“ zu essen. „Gourmet“ erschien uns doch zu hoch gegriffen. Ehrlich gesagt verdichteten sich meine Zweifel, als ich im Restaurant einen Blick auf Küchenchef Benjamin Pfeifer erhaschen konnte. Mann, sah der jung aus…

    Genug des Spannungsbogens. Der junge Benjamin Pfeifer hat uns gezeigt, wo der Löffel hängt. Ein wunderbarer Zander (ich), Rinderfilet mit Rinderbackengoulasch (Mo-Ma) plus Vorspeisen und Desserts überzeugten uns vollends. Wir waren begeistert und beschlossen einen zweiten Besuch.

    „Gourmet“ sollte es diesmal sein. Mit immer noch gemischten Gefühlen meinerseits – wollte ich mir doch nicht die Erinnerung an den ersten Besuch unnötig verderben lassen. Tja – B. Pfeifer, 23 Jahre und seit März Küchenchef im Paulinerhof, hat uns wieder unter den Tisch gekocht. Für uns beide ist das Restaurant DIE Entdeckung des Jahres, weil bislang eben (noch) nicht von Sternen oder Hauben gekrönt. Das komplette Menü und die reellen Preise können Sie übrigens im Internet lesen.

    Ein paar Highlights für uns: Eine Makrele, die sich unter einem herrlich aromatischen Paprikamantel verbarg, an der Seite ein Stück kandierte Melone, das uns beide schlichtweg umwarf und dazu Gurkenschnee. Insgesamt eine äußerst stimmige Kombi. Oder der geröstete Wels, der alles Schwabbelige verloren hat, was diesen Fisch für mich gelegentlich negativ „auszeichnet“. Mo-Ma geriet ins Schwärmen beim sanft gegarten Schweinebauch mit Langoustine, Kürbis und Kernöl.

    Für uns ist der Paulinerhof ein echter Geheimtipp, der auch im Gourmetbereich stark auf regionale Produkte setzt. Besitzer des Restaurants ist übrigens das Weingut von Nell, unsere zweite Entdeckung an diesem einen Ort.

    Fazit: Gehen Sie hin, solange es noch ein Geheimtipp ist!

    Herzlichen Gruß
    Morchel und Mo-Ma

  • #2
    Verehrte Morchel,

    herzlichen Dank für diesen schönen Hinweis. Beim ersten Erscheinen hatte ich Ihren wertvollen Beitrag glattweg übersehen. Der Name Nell-Breuning ist mir ein Begriff und der Name Breuning allein im Zusammenhang mit dem großen Bonner auch. Weil so gut gekocht wird, ein so guter Riesling bereit steht und die Zimmer so stilsicher eingerichtet sind, kommt die Adresse nach oben auf die Wunschliste.

    Herzliche entspannte Grüße
    Daurade
    Zuletzt geändert von Daurade; 23.11.2009, 15:32.

    Kommentar

    Lädt...
    X