Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Restaurants ohne Stern die man besuchen sollte

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #46
    Verehrtes Forum


    Ich möchte Ihnen gerne 2 Restaurants nahe legen, die unterhalb der Sternegrenze anzutreffen,
    jedoch in jedem Fall eine Empfehlung wert sind

    Da wäre zum Einen das Restaurant AMIDA in Haan/wuppertal.
    Nur unweit der Autobahnausfahrt A46 Haan Ost haben die Eheleute Marx,
    die schon im benachbarten Solingen ein erfolgreiches Projekt im "alten Speicher"
    zu verzeichnen haben, sich ambitioniert vergrössert.
    Die Gasträume sind modern und zeitgemäss eingerichtet, die Gerichte werden ebenso präsentiert,
    zeugen von handwerklicher Erfahrung und kreativer Grundstimmung.
    So wechselt das gebotene Degustationsmenü monatlich und bindet regionale Aspekte schön mit ein.

    Im Januar hatten wir z.B.

    Amuse:
    Rotlkohlsuppe/Pata Negra/Ruccolasprossen *

    Loempia/Entenconfit/Fenchel und Samen

    Jakobsmuschel/Butterscotch-Kürbis/Cranberrie Sauce

    Spagetti/Wintertrüffel aus alC eingetauscht.
    ein Fehler meinerseits, denn das Gericht war in Ordnung.Nur hätte mich die
    Tatsache, des sehr geringen Aufpreises stutzig machen sollen, bzgl. der Qualität des "Wintertrüffels" sprich kein t.melanosporum
    Diesbezüglich bekommt Tofu nur 11/20

    Kalb/ King Crab / Spinat/ Inoki * wert


    Honigkuchen / pfirsichsorbet

    Käse
    leider eine etwas enttäuschende Präsentation, wenn auch geschmacklich in Ordnung

    Erdnuss / Karamell / Schokolade
    * wert. Eine der wenigen "Snickers" Interpretationen, seit Längerem, die sich sehen und schmecken lassen kann!


    Ein schönes, kurzweiliges aber auch preiswertes Erlebnis.Der Menüpreis liegt bei €69,-p.P.
    Die angebotenen Weine stehen in gutem PLV.
    Die freundliche Patronesse gestaltet den Abend souverän und ungezwungen.
    Es gibt die Möglichkeit eines "Business Lunch", für die schnelle Rast zwischendurch.
    Wir wünschen der Familie Marx nach diesem ambitionierten Start für die weitere Zukunft alles Gute, die Weichen stehen sehr gut!
    www.amida-restaurant.de
    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Kommentar


    • #47
      Auf dem Weg zu Althoff & Co kommt man in Bergisch Gladbach an einem kleinen, unscheinbaren Restaurant namens "Kult"
      vorbei. Das Ambiente ist puristisch, modern gestaltet und bietet ca. 40 Gästen PLatz.
      Durch konstante Leistungen haben sich die Inhaber einen Kreis von Stammgästen, sowie aktuell beachtliche 17/20 GM erarbeitet
      Fr. Klöpfel ist stets aufmerksam um das Wohl der Gäste bemüht,sehr herzlich. Die angebotenen Weine nicht alltäglich und bezahlbar.

      Auch hier wechseln die angebotenen Menüs, die preislich zwischen 50,- und 70,- angesiedelt sind, in regelmäßigen Abständen.



      Die Präsentation, Produktqualität, Frische und Einbindung regionaler Aspekte gestalten sich erfreulich gut!
      Leider störte der Katzentisch in der Nähe des Entreés etwas, so dass man fast jedes Mal von einströmenden (Stamm-)gästen
      vom Platz geschoben wurde.
      Dennoch ein Erlebniss, welches durchaus weiterempfohlen werden kann.

      Die website bringt ein paar optische Eindrücke, jedoch leider nicht mehr.

      http://www.kult-restaurant.de/

      mkG
      T.
      Zuletzt geändert von Tofu; 07.03.2011, 10:47.

      Kommentar


      • #48
        Zitat von Tofu Beitrag anzeigen
        Auf dem Weg zu Althoff & Co kommt man in Bergisch Gladbach an einem kleinen, unscheinbaren Restaurant namens "Kult"
        vorbei. Das Ambiente ist puristisch, modern gestaltet und bietet ca. 40 Gästen PLatz.
        Durch konstante Leistungen haben sich die Inhaber einen Kreis von Stammgästen, sowie aktuell beachtliche 17/20 GM erarbeitet
        Fr. Klöpfel ist stets aufmerksam um das Wohl der Gäste bemüht,sehr herzlich. Die angebotenen Weine nicht alltäglich und bezahlbar.

        Auch hier wechseln die angebotenen Menüs, die preislich zwischen 50,- und 70,- angesiedelt sind, in regelmäßigen Abständen.



        Die Präsentation, Produktqualität, Frische und Einbindung regionaler Aspekte gestalten sich erfreulich gut!
        Leider störte der Katzentisch in der Nähe des Entreés etwas, so dass man fast jedes Mal von einströmenden (Stamm-)gästen
        vom Platz geschoben wurde.
        Dennoch ein Erlebniss, welches durchaus weiterempfohlen werden kann.

        Die website bringt ein paar optische Eindrücke, jedoch leider nicht mehr.

        http://www.kult-restaurant.de/

        mkG
        T.
        Das Bizim war doch Deutschlands bester Türke oder?

        Kommentar


        • #49
          das kann ich nicht beurteilen, jedoch war es schon lange vor Planung des Kult ein Tip für gute mediterane Küche

          Kommentar


          • #50
            Zitat von wombard Beitrag anzeigen
            Das Bizim war doch Deutschlands bester Türke oder?
            wombard
            Sie haben vollkommen Recht,vor einigen Jahren in Köln

            Kommentar


            • #51
              Top-Restaurants ohne Sterne

              Diese beliebte Rangliste habe ich für 2011 auch wieder erstellt.
              Allerdings wird Sie noch nicht online zu lesen sein, denn ich habe sie in unser brandneues Büchlein eingebunden.
              Die Rangliste
              "Top-Restaurants ohne Michelin-Stern" für 2011 finden Sie dort mit ca. 100 Namen und Adressen.

              Außerdem finden Sie im Buch die besten Restaurants in Ihrem Bundesland, ca. 130 persönliche Portraits von Ihrem Lieblingskoch bzw. Restaurant und eine sehr praktische schnelle Übersicht über die Öffnungszeiten von ca. 250 Restaurants.


              Das Buch kann ab sofort bei mir bestellt werden und kostet 9,95€ (ISBN 9783941064263)

              Übrigens, Gourmet-Club Mitglieder erhalten ein Exemplar kostenlos.
              Es würde mich freuen, wenn es Ihnen gefällt und Sie es an Bekannte weiterempfehlen.

              Bei Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.
              mfg Hannes Buchner
              Angehängte Dateien
              Zuletzt geändert von Hannes Buchner; 16.04.2011, 12:33.

              Kommentar


              • #52
                Gauss in Göttingen
                Wir hatten vor einigen Tagen das Vergnügen im Gauss in Göttingen essen zu gehen.

                Man geht einige Schritte nach unten in das Restaurant hinein. Das Ambiente des Kellergewölbes ist angenehm, die Räume sind geschickt unterteilt so das auch Gruppen von der Lautstärke her nicht unangenehm auffallen. Der junge Service war höflich, könnte aber noch etwas (ein Hauch) aufmerksamer sein.
                Die Karte ist genau richtig von der Größe, es gibt zwei Menüs, darunter ein vegetarisches
                Ich hatte :
                Entenlebermousse, gebratene Wachtelbrust, Bitterschokolade
                Sehr schön cremig fest war die Mousse, die Bitterschokolade war etwas überflüssig

                Flußkrebs und Hummer, Ragout von weissem und grünem Spargel und Morcheln
                Ein sehr schön stimmiges Gericht, Spargel und Morchel passen ja auch zu gut zusammen.

                Seezungenfilet in Salzbutter confiert, Nordseekrabben, Püree von Erbsen und Minze
                Ebenfalls ein stimmiger Gang.

                Meine Frau hatte Alternativ Rotbarbe Safransauce Paprikarisotto

                Die Käseauswahl, war klein aber von sehr schöner gereifter Qualität.

                Da wir zu dritt unterwegs waren konnten wir ab und zu aus dem vegetarischen Menu naschen. Kurz zum Menu

                Verschiedenes aus dreierlei Möhren
                Zwei Suppen vom jungen Knoblauch
                Kohlrabi mit Spargel und Morchel

                Auch bei diesem Menu war alles sehr schmackhaft. Insgesamt waren die Portionen so daß die Damen auf den Nachtisch verzichtet haben.
                Getrunken haben wir einen schönen Grauburgunder vom Weingut Bercher

                Wir haben hier einen sehr netten genußreichen Abend verbracht und können das Gauss nur empfehlen.
                Zuletzt geändert von schnecke; 20.04.2011, 16:30.

                Kommentar


                • #53
                  Ich würde jetzt nicht sagen, dass der Fischereihafen in Hamburg ein Geheimtipp ist, aber definitiv sternelos, wobei das Können, dass Wolf-Dieter Klunker an seinen Meeresbewohnern an den Tag legt, meines Erachtens nach einen verdient hätte. Seit ca. 10 Jahren gehe ich dort bestimmt ein Mal alle zwei Jahre essen und ich bin noch nie annäherd enttäuscht worden.

                  Zuletzt war ich letztes Wochenende spontan da und habe natürlich nicht auf Anhieb einen Tisch bekommen. Zum Glück gibt es ja die Oyster Bar, wo einem alles gemischt wird, was man möchte. Der Barkeeper war unheimlich bemüht, als ich mir einen Tokyo Iced Tea bestellt habe, den hierzulande praktisch niemand kennt, doch ich habe ihn bekommen, zur Perfektion gemischt nach eigenem Ermessen, nachdem ich ihm verraten habe, was hineinkommt (Vodka, Melonenlikör, Zitronensaft, Sprite).

                  Vorspeise: Jacobsmuschel provencal - auf den Punkt. Ich bestelle eigentlich fast keine Muscheln mehr, da das Risiko einfach zu hoch ist, kauige zu erwischen, was mit für das Geld einfach zu schade wäre. Beim Fischereihafen hege ich allerdings keine Zweifel. Die Muschel war zart und der Knoblauch war zwar vordergründig, aber nicht dominant.

                  Suppe: Gazpacho mit Büsumer Krabben - Gewagt, aber gelungen. Keine Speise, die man sich an einem verregneten Hamburger Sonntag holt, aber wir hatten ja Spitzenwetter, bei dem man das frische Süppchen mit Elbblick genießen konnte. Die Krabben waren gut dosiert und leicht genug, um die ohnehin sehr leichte Suppe zu verfeinern ohne sie deftiger zu machen. Locker und erfrischend.

                  Hauptgericht: Ich entschied mich für das Pfeffersteak vom Thunfisch auf Wok-Gemüse, was zum Teil ein Fehler war. Dies ist allerdings ausschließlich Geschmackssache. Im Wok-Gemüse war, wie nicht selten ordentlich Ingwer enthalten, was ich nur ganz begrenzt in homöopathischer Dosis mag. Ich hätte natürlich nachfragen können, aber da kam ich nicht drauf. Daher kann keine qualifizierte Aussage über die Beilage treffen. Das Pfeffersteak hingegen war sensationell. Der Fisch zerfloss einem auf der Zunge. Der sonst oft metallische Geschmack des Thunfischs wurde von dem Pfeffer gut relativiert und die Sparsamkeit mit dem Salz ließ einen den Fisch in all seinem Eigengeschmack zur Geltung kommen.

                  Für eine Nachspeise war kein Platz mehr

                  Großartiger Besuch, wieder einmal, immer wieder gern.

                  Kommentar


                  • #54
                    Danke, werter underhill - diese Adresse hatten wir glaube ich noch nicht im Forum. Hoffe, hier zukünftig mehr von Ihnen zu lesen!

                    Kommentar


                    • #55
                      Sehr gern! Freue mich selbst auch darauf mich weiter an dem Geschehen hier zu beteiligen. Bis bald!

                      Kommentar


                      • #56
                        Geheimtip Dolce Vita, Schwetzingen bei Heidelberg

                        Nachdem mittlerweile auf Grund der hervorragenden Küche das Dolce Vite zu unserem Stammlokal geworden ist berichte ich einmal von diesem Geheimtip der italienischen Landküche.

                        Zugegeben - das Ambiente ist eher bürgerlich, aber auch durchaus ansehnlich. Auch gibt es keine Sterneküche - aber sehr leckere, bodenständige überwiegend italienische Küche.

                        Neben der besten Pizza der Region - knusprig, frische, hochwertige Zutaten zu einem gutem Preis 8.50 bis 9€ - kreirt und serviert der Inhaber Gerado wunderbare Kompositionen mit Fisch und Fleisch.

                        Die gegrille Seezunge mit Gemüse an Prosecco Sosse gehören wie das Rinderfilet, auf den Punkt Medium gegrillt, an einer Balsamico-Gorgonzola Sensation mit Oliven, Thymian-Kartoffeln zu den Highlights.

                        Der familäre Service bietet eine Wohlfühlatmosphäre. Die Weinauswahl muss allerdings persönlich abgefragt werden - hier ist Gerado aber sehr gut bestückt. Jedoch auch regional mit Italien eingeschränkt. Die Aufschläge sind moderat - so geht ein Tignanello noch für 95€, aber auch solide Brunellos für 30- 35€.

                        Zur Trüffelzeit werden 6-7 verschiedene Trüffelgerichte angeboten und Gerado hobelt da schon mal einen ganzen Trüffel auf den Teller.

                        In der Regel ist auch unter der Woche viel los - regional denke ich hat sich das Dolce Vita einen Namen machen können.

                        Wem eine einfache, aber familäre Atmosphäre genügt und eine direkte, schnörkellose italienische Küche mag findet im Dolce Vita einer der besten in der Region Heidelberg / Schwetzingen.

                        Kommentar


                        • #57
                          Beim Fischereihafen Hamburg bin ich dabei...

                          Im dolce Vita - Schwetzigen hatten wir letztes Jahr einen denkwürdigen abend...

                          http://www.qype.com/place/30479-La-d...a-Schwetzingen

                          Ich mag Qype eigentlich nicht, aber in diesem Fall sind die Berichte leider relativ nah bei dem von uns erlebten.

                          Um die generelle Aussagekraft dieser Seite zu überprüfen, suche man nach Christian Bau, welcher weniger zu empfelen ist als die Scheune und das Restaurant Bacchus :-))

                          Kommentar


                          • #58
                            Zitat von passepartout Beitrag anzeigen
                            Beim Fischereihafen Hamburg bin ich dabei...

                            Im dolce Vita - Schwetzigen hatten wir letztes Jahr einen denkwürdigen abend...
                            Es werden ja immer mal die "Selbstheilungskräfte des Forums" aufgerufen, und ich konnte lange mit diesem Begriff nicht viel anfangen. Langsam beginne ich zu verstehen. Und ja, es gibt sie. In meiner persönlichen Wahrnehmung zumindest.

                            PS: Gibt es eigentlich einen Geheimtipp in Hannover?

                            Kommentar


                            • #59
                              Zitat von Morchel Beitrag anzeigen
                              PS: Gibt es eigentlich einen Geheimtipp in Hannover?
                              Im Hauptbahnhof. ICE nach Wolfsburg.

                              Kommentar


                              • #60
                                Meine Frage hatte den Hintergrund, dass ich demnächst wohl wirklich beruflich in Hannover sein werde. Und ich schätze mal, ein Trip nach Wolfsburg ist da zeitlich nicht drin. Eher ein Abendessen in Hannover.

                                Nebenher ist der HBF Hannover einer der schönsten, die ich kenne.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X