Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Restaurants ohne Stern die man besuchen sollte

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #76
    Zitat von Echolon Beitrag anzeigen

    Ich dachte es liegt im Sinne der Community Informationen rund um die gehobene Gastronomie zu posten und bin auch weiter dieser Meinung. Zukünftig werde ich das aber sehr gerne als Zitat etc. erläutern damit keine Missverständnisse entstehen. So wirkte es wie ein persönlicher Text - sorry dafür!
    Werter Echolon,

    na, da bin ich doch mal froh, dass ich nachgefragt habe. Ich hatte schon vermutet, dass Sie einfach vergessen haben, ein Zitat als solches zu kennzeichnen, was zu Missverständnissen führen kann. Dann ist das ja jetzt geklärt.

    Und natürlich sollen Sie hier Infos zur gehobenen Gastronomie posten und diskutieren. Dafür sind wir doch alle auf dieser Plattform.

    Einen schönen Abend noch,
    Morchel

    Kommentar


    • #77
      Zitat von Schmackofatz Beitrag anzeigen
      Als Münsteraner fühle ich mich dazu verpflichtet ( auch ohne Vorankündigung ) einen Bericht über die Villa Medici ( u.a.16 GM ) anzubieten. Mkg, Schmackofatz
      Der Chefkoch der Villa Medici, Markus Potrafka, ist am 23. Dezember 2011 im Alter von 45 Jahren plötzlich und unerwartet verstorben.

      Kommentar


      • #78
        Historischer Weinkeller Koblenz

        Nach langer Zeit und wenig Begeisterung bei den letzten Besuchen hatten wir uns vor einiger Zeit nach dem erfolgten Pächterwechsel in unsere alte "Kantine" in der Altstadt von Koblenz begeben. Das ist zwar schon über ein Jahrzehnt her, aber ab und zu haben wir auch danach bei Besuchen in Koblenz das Restaurant noch aufgesucht.
        Um ehrlich zu sein, wir waren von dem Gebotenen in jeder Beziehung positiv überrascht. Fangen wir mal mit der Weinkarte an. Schöne Auswahl aus der Region mit auch unbekannteren Abfüllungen der Weingüter (z.B. Spätburgunder von Toni Jost) sowie ein Querschnitt, der von Liebe und Interesse an diesem Getränk zeugt. Die Speisekarte lass sich weder altbacken noch fordernd modern sondern inspierend interessant. Wir bestellten dann

        Angebratenes Tartar vom Roastbeef in einem Salatkörbchen sowie Dammwildmaultaschen mit geschmolzenen Kirschtomaten und Salbei

        danach als Hauptgericht

        [B]Eifeler Rinderfilet sowie Rheinischer Sauerbraten mit asiatischen Aromen[B]

        Die Speisen waren durchweg von sehr guter Qualität und schmeckten nach mehr. Dazu tranken wir einen 2009er Toni Jost Bacharacher Hahn Spätburgunder Spätlese aus dem Barrique. Man merkt ihm an, dass Toni Jost nicht erst seit gestern in dieser Gegend Rotwein ausbaut.
        Das Fazit fällt wie beschrieben positiv aus . Vielleicht ein bisschen "euphorische" Vergangenheitserinnerung aber sicherlich ein Adresse, die mit Rudi Staiger,seiner Kochkunst und dem Weinangebot eine angenehme Abwechselung in askulinarisch sonst doch eher dürftigen Koblenzer Angebot bringt.

        Kommentar


        • #79
          In Bretzfeld in der Hohenlohe gibt es zwei Rössles, das Landhaus Rössle im Ortsteil Brettach (etwas vornehmer) und das bodenständige Slowfood-Restaurant Rössle in Bretzfeld-Bretzfeld. In ersterem war ich vor ein paar Jahren mal, in letzteres wollte ich schon lange mal gehen. Jetzt hat es geklappt. Die meisten Zutaten stammen hier aus der unmittelbaren Umgebung, das betrifft nicht nur das bekannte Hohenloher Weiderind und das Schwäbisch-Hällische Landschwein sowie das Zick de Hohenlohe, sondern z.B. auch Tauben, Maishähnchen und Forellen. Die Gaststube ist gemütlich, die Karte zusammengestellt aus schwäbischen Klassikern wie z.B. Zwiebelrostbraten und Tagesempfehlungen, die Weinkarte ausbaufähig.

          Wir hatten den hervorragenden Zwiebelrostbraten, butterzarte Stücke vom Lammrücken aus Weißlenburg, Rumpsteak mit Roquefortsauce und Forelle in Riesling, alles ganz exzellent, dazu mächtig viel Soß und handgeschabte Spätzle (zum Zwiebelrostbraten und Lamm). Auch die Käse aus der Region, ergänzt durch französische Käse, wo die Region keine gut genuge Qualität hergibt (Roquefort, Camembert), und die hausgemachten Eissorten waren hervorragend. Kreative Tupfer wird man zwar allenfalls ausnahmsweise finden, alles ist sehr bodenständig zubereitet, für Klassiker mit 1-a-Zutaten ist das Rössle aber einen Besuch wert.

          Kommentar


          • #80
            Restaurant Hannappel in Essen

            Wenn es im Ruhrgebiet ein Restaurant ohne Stern gibt, welches es auf jeden Fall wert ist, besucht zu werden, dann ist es in meinen Augen das Restaurant "Hannappel" in Essen. Wir waren Ende letzten Jahres in größerer Runde dort und einhellig der Meinung, dass dieses Etablissement wirklich Spaß macht. Das Preis-Leistungsverhältnis war hervorragend (sieben Gänge für 75 Euro) und auch die dazu ausgeschenkte Weinbegleitung schlug nur mit 30 Euro zu buche, was man bei der Qualität der kredenzten Tropfen wirklich als Schnäppchen bezeichnen kann (zumal mehr als großzügig eingeschenkt wurde)! Bei allen Speisen stachen Produktqualität (tolles Donald-Russel-Beef) und meist auch die sehr intensiven Saucen hervor. Das Ambiente ist hell und freundlich, dabei aber nicht zu elegant (man erahnt teilweise noch, dass sich in den Räumlichkeiten früher die Kneipe von Vater Hannappel befand), und der Service locker/herzlich, sodass auch Gelegenheitsgäste aus der näheren Umgebung (Essen-Horst ist ein altes Bergbaurevier) nicht verschreckt werden. Insgesamt also wird ein erfreuliches Gesamtpaket geboten, welches sich von anderen Restaurants dieser Kategorie in Essen (Rotisserie du Sommelier, Schote) meiner Meinung nach deutlich abhebt! Vor allem die "Schote" (welche gerade etwas zu sehr gehypt wird) kann in vielen Belangen - vor allem was das Preis-Leistungsverhältnis angeht - nicht mithalten, aber dazu an anderer Stelle mehr...

            Kommentar


            • #81
              Hallo zusammen,

              wer in Hannover gut und italienisch angehaucht essen möchte, dem sei Beckmanns Weinhaus ans Herz gelegt. Richtig spannend ist die ständig wechselnde Tageskarte, die leider nicht im Internet einsehbar ist.

              Mit viel Freude hatte ich:
              - geräucherten Tunfisch mit Spargel
              - Erbsencrème mit Gambas
              - Escabeche von der Daurade mit Pulpo
              - Zitronen-Ricotta-Ravioli mit Fenchel und Melone
              - Wolfsbarsch mit Kartoffelpüree und Muschelsud

              Alles fein abgeschmeckt und handwerklich sehr gut gekocht. Man merkt, dass der junge Koch, der im Herbst letzten Jahres das Restaurant übernommen hat, mit sehr viel Freude und Engagement dabei ist.

              Schönen Tag noch,

              Morchel (ab sofort auf Diät )

              Kommentar


              • #82
                Weshalb haben die in der Liste aufgeführten Restaurants denn keine Bewertung erhalten? Gibt es hierfür besondere Gründe? Ich persönlich lege Wert auf gepflegte Gastlichkeit, guten Service und selbstverständlich gutem Essen. Ob das Restaurant dann einen Stern hat oder eben nicht ist für mich erst einmal zweitrangig.

                Kommentar


                • #83
                  Zitat von andypall Beitrag anzeigen
                  Weshalb haben die in der Liste aufgeführten Restaurants denn keine Bewertung erhalten? Gibt es hierfür besondere Gründe? Ich persönlich lege Wert auf gepflegte Gastlichkeit, guten Service und selbstverständlich gutem Essen. Ob das Restaurant dann einen Stern hat oder eben nicht ist für mich erst einmal zweitrangig.
                  Was hier steht ist ja von den Forianern getestet und für gut befunden. Näheres steht ja immer im Text.
                  Mehr braucht es doch nicht.


                  Gruß!

                  Kommentar


                  • #84
                    Sommernachtstraum in Ladenburg

                    Selber Kochen bei 35 Grad? Spontan haben wir die Pläne gewechselt und haben uns stattdessen im pittoresken Ladenburg bekochen lassen. Und haben den Besuch in der Backmulde genossen!

                    Ladenburg an einem sommerlichen Samstag Abend. Pulsierend das Leben in der mittelalterlichen Altstadt. Die Parkplatzsuche war schwierig. Doch nun steuern wir zum Restaurant Backmulde (13 Gault Millau Punkte) - Damen mit hohen Absätzen seinen gewarnt vor dem Pflaster.

                    Am Ziel erblicken wir ein altes Fachwerkhaus, blicken wir zunächst in zufriedene Gesichter der Gäste auf den kleinen Tischen vor dem Restaurant. Wenig Platz, doch gut genutzt.

                    Doch wir werden den Abend in den Räumen des Restaurants verbringen. Zu spät reserviert. Dennoch - wie sich etwa 2 Stunden später herausstellt - eine gute Wahl. Gewitter!

                    Bei einem Glas Champagner studieren wir dann die Karte. Zwei Menüs, und der Patron bringt noch eine grosse Schiefertafel mit den Tagesangeboten an den Tisch. Die Wahl ist schnell getroffen, und nach einigen Weinvorschlägen entscheiden wir uns für den empfohlenen Pinot Noir Kirschgarten Goldkapsel 2007 von Philipp Kuhn aus der Pfalz.

                    Brot, ein Aufstrich und zweierlei Olivenöl werden an unseren Tisch gebracht. Jetzt startet der Abend so richtig!

                    Variation vom Thunfisch mit Tomate, Gurke und Zitronengrassorbet

                    Der erste Gang Thunfisch, in verschiedenen Zubereitungsarten, in Kombination mit Tomaten, im Glas Gurke sowie ein Zitronengrassorbet. Hübsch angerichtet und auch geschmacklich ok.

                    Apfelschweinebauch und Jacobsmuschel mit frischer Melone

                    Die Vorspeise auf der anderen Seite des Tisches hat uns klar mehr beeindruckt. Der (Niedertemperatur-gegarte?) Schweinebauch butterzart und geschmacklich intensiv, mit einer wunderbar krossen Kruste - toll!Gut die Jacobsmuscheln sowie die unterschiedlichen Melonenstücke.

                    Steinbutt + Pulpo mit Cous-Cous-Salat, Orangen-Buttersauce und Orangen-Fenchelsalat

                    Als Hauptgang einersiets Fisch: Steinbutt (ok, für uns schon zu durch) mit Plupo und einem "Würfel" Cous-Cous. Zum Fisch eine Orangen-Buttersauce, der Orangengeschmack wurde ebenfalls im auf dem Cous-Cous platzierten Orangen-Fenchel Salat aufgenommen.

                    Variation vom Iberico Schwein

                    Auch bei den Hauptgängen ein klarer Vorteil für den Fleischgang auf der anderen Seite des Tisches. Toll rauchig und intensiv das angebratene Iberico-Schwein, ausgezeichnet! Die geschmorten Bäckchen und das Iberico Würstchen hatten es da schwer, mitzzuhalten. Ergänzt wurde das ganze mit einer schönen Sauce, mit Blumenkohl-Bröseln sowie einer Mandel-haselnuss Creme.

                    Yogurette

                    Als Dessert einerseits die "Yogurette", verschiedene Eissorten auf Joghurt-Basis mit u.a. Schokolade, Erdbeeren am Teller.

                    Schwarzwälder Kirschtorte dekonstruiert

                    Gut gelungen das zweite Dessert, die dekonstruierte Schwarzwälder Kirschtorte. Intensive Schokoladegeschmäcker, Kirscheis und mehr fand sich am Teller.


                    Unser Resümee:

                    Ein schöner Abend mit sehr angenehmer Atmosphäre und gutem Essen. Hebt sich wohltuend vom 08/15 Gasthof ab, die 13 GM Punkte sind absolut gerechtfertigt.


                    Der Bericht mit allen Bildern auf: kuechenreise.com
                    http://kuechenreise.com/2012/07/11/b...e-ladenburg-d/

                    Kommentar


                    • #85
                      Wieso haben wir eigentlich 2 solche Threads?
                      Könnte das einer der Mods zusammenfassen? Danke

                      Ich lese immer gerne hier.


                      Gruß!
                      Zuletzt geändert von fragolini; 12.07.2012, 13:54.

                      Kommentar


                      • #86
                        Ich fand die Idee, die empfehlenswerten Nichtsternerestaurants , der Übersichtlichkeit wegen, ebenfalls in Unterforen zu gliedern gar nicht so schlecht.
                        Bei "Restau ohne Stern ..." gibt es inzwischen 79 Zuschriften.
                        s.

                        Kommentar


                        • #87
                          Zitat von fragolini Beitrag anzeigen
                          Könnte das einer der Mods zusammenfassen? Danke
                          Did it.

                          Kommentar


                          • #88
                            Schloss Lehen, Restaurant Laurentius, Bad Fridrichshall, noch ohne Stern, aber auf 1+ Sterne-Niveau!

                            Kommentar


                            • #89
                              Zitat von quoka Beitrag anzeigen
                              Schloss Lehen, Restaurant Laurentius, Bad Fridrichshall, noch ohne Stern, aber auf 1+ Sterne-Niveau!
                              Ist hier unter BW bereits ausführlich besprochen.
                              Über eine ausführlichere Erklärung Ihres Erlebnisses würden wir uns freuen.


                              Gruß!

                              Kommentar


                              • #90
                                Holla, your "Did it", liebe Morchel, das ging ja wie der Brausewind.
                                Dennoch bin ich der Meinung, daß so eine Art Sammelbecken für alle Restaus, die nicht unbedingt einzeln aufgeführt werden müssen, aus der Rubrik bib oder coup de coeur oder halt under the stars in dem jeweiligen Bundesland, allein -um mich zu wiederholen- der Übersichtlichkeit wegen, sinnvoll wäre. Unter "Berlin" finden sich ja nochmals zwei UnterdenSternen-Rubriken, die man in den großen Geheimtipp-Topf werfen könnte. Dieser Thread ist dann natürlich zum Durchblättern ganz interessant, für eine Reisevorbereitung allerdings weniger brauchbar.
                                Mit freundlichen Grüßen
                                schlaraffenland

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X