Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Restaurants ohne Stern die man besuchen sollte

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #91
    Vielleicht könnte man auch die gesamte, eher unterbestimmte "Geheimtipp"-Rubrik mal auflösen. Über die Regionen findet man eben alles leichter.

    Grüße, mk

    Kommentar


    • #92
      Wie geht's Ihnen, mk? Etwas enttäuschend ist es schon, daß sich auf unsere Vorschläge hin die Diskussion nicht eine Idee lebhafter gestaltet, odr?
      Gruß
      s.

      Kommentar


      • #93
        ich finde die rubrik auch zu unübersichtlich, andererseits würden die interessanten unbesternten adressen nicht in dem anderen teil untergehen?

        Kommentar


        • #94
          Die simple Antwort liegt vielleicht in der Verdopplung. Man behalte die aufregende Rubrik über vermeintliche "Geheimtipps" bei und kopiere deren Einträge zusätzlich in die jeweilige Restaurant-Rubrik.

          Grüße, mk

          Kommentar


          • #95
            Zwei Threads zu einem Restaurant halte ich für eine weniger gute Lösung, weil einfach unübersichtlicher. Der Voreil der "Gehimtipp"-Rubirk ist nach meinem Empfinden mehr Aufmerksamkeit für die unbesternten Restaurant. Der Nachteil ist die Übersichtlichkeit.

            Mein Vorschlag:
            a) Abhilfe durch eindeutige Thread-Titel (Bundesland im Titel)
            b) Die Berichte kopieren wir in den Nur-Berichte-Bereich des jeweiligen Bundeslandes

            Wäre das eine gute Lösung?

            Kommentar


            • #96
              Zitat von QWERTZ Beitrag anzeigen
              Zwei Threads zu einem Restaurant halte ich für eine weniger gute Lösung, weil einfach unübersichtlicher. Der Voreil der "Gehimtipp"-Rubirk ist nach meinem Empfinden mehr Aufmerksamkeit für die unbesternten Restaurant. Der Nachteil ist die Übersichtlichkeit.

              Mein Vorschlag:
              a) Abhilfe durch eindeutige Thread-Titel (Bundesland im Titel)
              b) Die Berichte kopieren wir in den Nur-Berichte-Bereich des jeweiligen Bundeslandes

              Wäre das eine gute Lösung?
              Von mir aus gerne.

              Kommentar


              • #97
                Seit einiger Zeit ist das Restaurant im "Hotel Rheingold", direkt am Freiburger Hauptbahnhof, offensichtlich sehr daran interessiert, mehr als die übliche Hotelküche zu bieten und damit gehobenen Ansprüchen zu genügen. Man muss wirklich staunen, was man dort angesichts der niedrigen Preise geboten bekommt, etwa einen Mittagstisch mit toller Auswahl an Gerichten (z. B. Schweinebauch mit Szechuan-Pfefer gegart oder Tomaten-Topfenstrudel mit Auberginenconfit), als Tagesteller für gerade mal € 8,90. Als echte Überraschung entpuppt sich aber die reguläre Karte. Ich genehmigte mir mittags eine Variation von der Wachtel mit Gänseleber für sage und schreibe € 16,50 – und bekam eine tatsächlich schöne Kreation in Form von vier (!) liebevoll angerichteten Positionen auf einem Teller. Es mundete! Und das war nicht minder beim Knurrhahnfilet an Flusskrebsschaum auf Dillgurken, mit Safrannudeln für ebenfalls erstaunliche € 18,50 der Fall. Die Weinkarte bietet überwiegend Regionales, das aber auch mit illustren Namen.
                Im Gespräch mit Service und Koch, der sogar noch an den Tisch kam, stellte sich tatsächlich heraus, dass man hier preislich deshalb so attraktiv kalkuliert und zugleich eine so ansprechende Qualität bietet, weil man "mehr" bzw. sich abheben will – wohl auch von einem Hotel in Bahnhofsnähe... Das Restaurant im "Rheingold" (so affig der Name sein mag) ist sicherlich auch gut geeignet für ein schnelles und doch niveauvolles Geschäftsessen. Im Design ist es zwar eher bieder und erinnert damit auf beinahe rührende Weise an die 80er Jahre, doch ein kleiner Teil des Restaurantbereichs wurde renoviert und bietet nun auch einigermaßen zeitgemäßes Ambiente. Fazit: Ein Stern winkt hier sicherlich nicht, vielleicht aber ein Bib Gourmand auf Grund der interessanten kulinarischen Ideen, die ansprechend umgesetzt und vor allem preislich ausgesprochen fair sind – wenn der eingeschlagene Weg so weitergegangen wird. Auch der Service war übrigens sehr engagiert. Ich fühlte mich gut umsorgt – fast schon eine Spur zu viel... So hatte ich beinahe schon das Gefühl, dass man mich für einen Tester hielt (was ja schon vorkam). Das wäre mir natürlich peinlich. Das Restaurant im "Hotel Rheingold" ist jedenfalls ein Tipp!
                Zuletzt geändert von Tobler; 06.09.2012, 00:32.

                Kommentar


                • #98
                  werter tobler ,
                  nur kurz zum hintergrund . im rheingold ist seit kurzem der frühere küchenchef des colombi tätig,wobei ich allerdings nicht weiß mit welchen ambitionen man ihn geholt hat.
                  kg
                  knurrhahn

                  Kommentar


                  • #99
                    Vielen Dank für die Information, werter knurrhahn! Das erhellt die Angelegenheit durchaus, wie ich finde. Im Gespräch wurde ja, wie gesagt, deutlich, dass das Hotel in seinem Restaurant Überdurchschnittliches bieten will. Just dafür dürfte besagter ehemaliger "Colombi"-Küchenchef, Tobias Lichy, geholt worden sein (dessen Anheuerung übrigens eine wahre Achterbahnfahrt vorausging), auch wenn ich mich immer noch frage, wie sich das finanziell rechnet...

                    KG

                    Tobler
                    Zuletzt geändert von Tobler; 22.09.2012, 11:09.

                    Kommentar


                    • Meinen Zweitbesuch im Restaurant des "Rheingold" sehe ich etwas kritischer. Vor allem die doch sehr beschränkte Weinkarte ist verbesserungswürdig sowie die Tatsache, dass der offene Ausschank ausschließlich Spätburgunder aus der Region bzw. nur von Dr. Schneider bietet. Ich probiere ja immer, ob in einem solchen Fall eine Ausnahme, also der Ausschank aus etwa einem französischen Fläschchen möglich ist, doch dazu konnte ich den ansonsten sehr netten Herrn vom Service nicht verleiten. Ansonsten hat alles einfach rundum gut geschmeckt, diesmal die Schaumsuppe von Flusskrebsen
 mit knusprigem Krustentiersandwich (Flusskrebse liebt man in der Küche offensichtlich) sowie das Halbe, gefüllte Stubenküken, gebratene Gänseleber dazu Ananas-Melonen-Salsa geschmortem Gemüse
und Sesam-Polenta – eine schöne Kreation, die in jedem Detail sorgfältig zubereitet war, deren Anblick mich allerdings schmunzeln ließ, denn auch auf dem Teller mutet dort so manches in einem rührenden Sinne rückständig an, etwa die Vielteiligkeit und vor allem das Papierhäubchen auf dem hoch stehenden Beinchen. Ein Flashback in die 80er mindestens... Betreiber Joachim Ulrich beginnt gerne mal ein Gespräch mit dem Gast, wobei es duchaus vorkommt, dass er sich auch dann noch nicht zurückzieht, wenn vor diesem schon der Hauptgang steht, dem er sich dann doch etwas lieber widmen würde... Trotzdem hat dieses Restaurant irgendwie was – und wenn es daran liegt, dass es nostalgische Gefühle weckt. Ich werde es jedenfalls wieder besuchen, denn die Qualität insgesamt stimmt.
                      Zuletzt geändert von Tobler; 22.09.2012, 11:10.

                      Kommentar


                      • Dann ergänze ich heute kurz das Gasthaus Rottner im Nürnberg.

                        Kommentar


                        • Zitat von Churfranken Beitrag anzeigen
                          Dann ergänze ich heute kurz das Gasthaus Rottner im Nürnberg.
                          Das ist aber wahrlich ziemlich kurz, wertes Churfranken! Gibt es dazu vielleicht noch ein paar Details?

                          Grüße, Mohnkalb

                          Kommentar


                          • Gerne!
                            Hier nun die Ergänzung, in diesem Fall kurz abgerissen.
                            Die angeregten Gespräche standen im Vordergrund, wir haben uns im rusitkalen Gasthaus sehr wohl gefühlt. Das direkt nebenan liegende Romantik Hotel wurde Ende des letzen Jahrtausends erbaut.

                            Als neu präsentiert: dry aged beef aus dem Kühlschrank (gut einsehbar für den Gast).
                            Verlockend, appetittanregend. Wir haben uns allerdings für die u.g. Gerichte entschieden.
                            Die Karte bietet gute Auswahl, ein Menü und der Rest ALC.
                            Sehr gute offene Auswahl und gut sortierte Weinkarte, sehr fair kalkuliert.

                            Zwei Grüße aus der Küche:
                            * 3 Kleinigkeiten
                            * Zwiebelkuchen mit Federweisser (rot & weiss)

                            Suppenduo: Gazpacho und Gurkensuppe als Vorspeise.
                            Leicht, sommerlich und gut gemacht.

                            Hauptgänge: wir hatten wir am Tisch Ente, Wild & Kalbsleber/-nieren.
                            Gut gemacht und reichlich.

                            Dessert.

                            Zum Kaffee ein kleiner Käsekuchen.

                            Schöne Digistifauswahl vom Wagen.


                            Preise
                            * Suppenduo 12€
                            * Hauptgänge 26€
                            * Dessert 15€
                            * Parzival 48€
                            * Fachinger 5,50€
                            * Espresso 2,80€

                            Viele Grüße von und aus
                            Churfranken

                            Kommentar


                            • Besten Dank! Irgendwie unverständlich, dass ich da noch nie gewesen bin. Fürst & Fachinger für 53,50 ist schon mal ein Anreiz...

                              Kommentar


                              • Wie wäre es mal wieder mit Aumers la vie in Nürnberg?

                                Letzte Woche besucht, sehr beeindruckende Küchenleistung - Weißwein (Knipser, Riesling 2009 und 2011, den Rest habe ich nicht notiert, lieber Herr Schlaraffenland...) 6 Gänge (vgl. homepage) mit viel Freude gegessen - endlich mal einer in Nürnberg der an das Essig anschließen kann.

                                Gute Nacht
                                Herr Sternentor

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X