Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

(Einfach) schön zu trinken!

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • glauer
    antwortet
    Zitat von Schlaraffenland Beitrag anzeigen
    Meine diesjährigen Terrassenfavoriten: 2012, Matthias Müller, Boppard, die feinherben Rieslinge; 2012, Helmut Dolde, Frickenhausen, die Sylvaner. Sehr schöne Weine, und alle, Schwabenherz, was willst du mehr, für deutlich unter zehn Euro.
    Gruß
    s
    Rückmeldung würde mich hier wirklich interessieren
    Wie es der Zufall so will...... vollste Zustimmung zu beiden.
    War im Mai bei Müllers auf dem Weingut und die ganze Kollektion ist nicht nur makellos, sondern auch aufregend gut. Die meisten Weine würde ich allerdings gerne eine ganze Weile weglegen. Was bei den Kabinetten zugegebenermassen ziemlich schwerfällt. Diese Kombination aus frischer Säure und sehr reifer, aber eben nicht überreifer Frucht ist sensationell. Ich glaube 2012 wird mein neuer Lieblingsjahrgang der letzten 10 Jahre und wird 2008 und 2009 ablösen.

    Das gilt auch für Dolde, denn auch bei dem ist dieses Jahr auch alles noch einen Tick besser gelungen als sonst. Die Silvaner trinken sich alle wie ein aus einem Gletscher gespeister Gebirgsbach und es ist vor allem die brutale Mineralitaet, die einen aus den Socken haut. Falls jetzt jemand einwenden will, Mineralitaet sei ja so ein nebulöses Wort, dem antworte ich, er möge einfach den Silvaner vom Weissen Jura kosten, danach weiss man bescheid. Auch hier sollte man ein paar Flaschen weglegen zur Beobachtung, es ist keinerlei Eile angesagt.

    Wenn wir schon bei meinen Geheimfavoriten sind noch ein weiterer Tip, der aber wirklich mehr Vorschau erfordert (und ein paar Euro mehr, kostet um die 10), da hier unbedingt mindestens ein oder zwei Jahre Lagerung dazugehören. Beurer in Stetten, Riesling Schilfsandstein. Nichts für Moseltrinker. Hier ist der Riesling Stein, Stein und Stein und dann auch etwas Frucht. Staubtrocken. Und unglaublich frisch. Über den 2009er ist mir die Tage auf der Terrasse die Kontrolle entglitten. Obwohl alleine war Flasche plötzlich leer.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Meine diesjährigen Terrassenfavoriten: 2012, Matthias Müller, Boppard, die feinherben Rieslinge; 2012, Helmut Dolde, Frickenhausen, die Sylvaner. Sehr schöne Weine, und alle, Schwabenherz, was willst du mehr, für deutlich unter zehn Euro.
    Gruß
    s
    Rückmeldung würde mich hier wirklich interessieren

    Einen Kommentar schreiben:


  • kgsbus
    antwortet
    Ich freue mich sehr über die Beiträge - neben bzw. zu gutem Essen braucht es auch schöne Weine.

    Hier meine spontane und persönliche Liste:

    Jil´s Dune Chenin blanc – Springfontein 2011:
    Habe ich vor einigen Wochen in einem Restaurant zu Fisch kennen gelernt und wollte ihn gerne nachkosten. Hat schon einen Barrique-Touch. Um 19 Euro


    Sophie Bertin 'Silex' Pouilly-Fumé A.C. 2011 Sauvignon blanc:
    Ich suche immer nach gelungenen Loire-Weinen; von diesem bin ich recht angetan. Der Name „Silex“ hat eine besondere Berühmtheit durch den legendären Loire-Winzer Didier Dagueneau erlangt. Um 12 Euro

    Telmo Rodriguez Gaba do Xil Godello 2011:
    Frische, Früchte aber auch etwas cremig - gefällt mir einfach. Um 9 Euro

    Dominio do Bibei Lapola 2011 Godello, Albariño und Doña Blanca:
    Auch beim Fischessen als Begleitung bekommen und seither immer wieder gerne - auch ohne Speise. Um 15 Euro

    Silvio Jermann 2011 Pinot Grigio:
    Die Weißweine aus der Region Friaul (Friaul/Julisch Venetien) haben eine Geschmacksnote, die mir immer wieder zusagt; auch die vom Gut Lis Neris schätze ich - sind mir auch im Restaurant zuerst aufgefallen. Ab 15 Euro

    Einen Kommentar schreiben:


  • passepartout
    antwortet
    Für den Garten zu später Stunde. Prunaiolo 2008 vom Bio-Chianti-Kollektiv La Spinosa. Ein sensationell guter Supertuskanblend. Hat auf der Prowein vergangenen Jahres im privaten "ganze Flaschentest" gegen Sassi, Tigna und co deutlich gewonnen. Die am besten formulierte Beschreibung war,

    "ein Wein wie Weihnachten",

    die sechste Flasche und dritte rote zu viert. Etwas viel Euphorie vielleicht aber auch heute im Hochsommer erneut eine kleine Sensation. Zu beziehen z.B. über Vollcorner in München für unter 20€.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Mohnkalb
    antwortet
    Ach, eine Terrasse hätte ich bei dem Sommer auch gerne!

    Einen Kommentar schreiben:


  • fragolini
    antwortet
    Schön hier mal wieder etwas zu lesen.
    Besonders den Bassermann-Jordan Sauvignon Blanc werde ich gerne mal probieren. Das ist ja keine so geläufige Rebsorte in deutschen Landen. Danke.

    Mein Alternativvorschlag:
    Kerner von Rainer Sauer. Schön kühl, ein fruchtiger Terassenwein, der wunderbar nach Aprikosen riecht und schmeckt. Sehr preiswert.
    Rainer Sauer wird überhaupt immer besser. Tolle Weine zu guten Preisen.

    Gruß!

    Einen Kommentar schreiben:


  • Sphérico
    antwortet
    Für die heißen Tage auf der Terasse: Bassermann-Jordan Sauvignon Blanc, unkompliziert, frisch, sehr günstig. Von Forumianern bereits getestet

    Einen Kommentar schreiben:


  • passepartout
    antwortet
    Meintzinger - Frickenhäuser Kapellenberg - weißer Burgunder - 2010

    Ein wirklich schöner "Sommerwein"

    Sehr frische Säure, ein bisschen Ananas ein wenig Zitrone. Perfekter Begleiter zu allem gegrilltem.

    Blitzsauber gearbeitet und bekömmlich mit gutem PLV.

    Einen Kommentar schreiben:


  • wi090365
    antwortet
    Oku Izumo Chardonnay, Shimane Region, Japan

    Vor ein paar Jahren, bei unserem Besuch in Japan, waren wir von den zum Dinner im Restaurant Takazawa angebotenen japanischen Weinen so beeindruckt, dass wir uns eine Flasche Weiss- und eine Flasche Rotwein mit nach Hausen nahmen.

    Gestern gab es ein Einlass, eine Flasche Weisswein zu entkorken. Wir waren etwas skeptisch, ein 2008 Jahrgang, aus Japan, ist der Wein (noch) trinkbar?! Teuer genug war die Flasche, was nicht unbedingt als Qualitätsmerkmal zu verstehen, sondern lediglich auf eine sehr geringe Verfügbarkeit zurück zu führen wäre.

    Der Wein kam sehr stark nach Vanille und süßem Holz duftend in der Nase, und erinnerte uns fast an milde Cognac Sorten. Am Gaumen war der dennoch sehr frisch und lebendig, unverkennbar Chardonnay, jedoch mit keinem anderen uns bekannten Region zu vergleichen. Ein wunderbarer Genuss, der uns mit Sehensucht nach der fernen Länder gefüllt und uns einen unvergesslichen nostalgischen Abend beschert hat.

    Laut der Webseite des Wineguts, ist der leider ausverkauft.
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: CIMG2137.jpg
Ansichten: 1
Größe: 86,4 KB
ID: 48402

    Vielleicht ist es auch gut so. Das Weingut versendet nur innerhalb Japans...
    http://www.okuizumo.com/

    Einen Kommentar schreiben:


  • Mohnkalb
    antwortet
    Zitat von besseresser Beitrag anzeigen
    Und morgen, liebe(r) Mohnkalb, geht's erstmals zum Limm!
    Prost! Und viel Freude morgen!

    Mohnkalb :cheers:

    Einen Kommentar schreiben:


  • besseresser
    antwortet
    Ein kleiner Dank...

    Eine große Freude...

    Ein unerwarteter Genuss...

    Zeit als Geschenk...

    Was haben wir im Herbst 2007 getan?

    Weine haben bisweilen eine solch beeindruckende Geduld...

    Wie wunderbar, wie privilegiert, wie wertvoll, dass es solche Momente gibt...

    Freitag Abend...

    Der Moment gehört einer Flasche Wein und mir...

    Der Herbst als würdiger Rahmen...

    Rutherford, Stony Terrace 2007, Cabernet Sauvignon...

    Im Glas eine Flasche aus der Neuen Welt...

    Erfreulich untypisch angesichts der Provenience...

    Kein Jahrhundertwein...

    Aber ein Freudenspender durch und durch...

    Und einmal mehr der Beweis für die Spontanietät des Glücks im Leben...

    Und morgen, liebe(r) Mohnkalb, geht's erstmals zum Limm!

    VphG
    Bessertrinker

    Einen Kommentar schreiben:


  • Sphérico
    antwortet
    Shafer Merlot kann ich sehr unterschreiben.
    Eine sehr angenehme Überraschung war für mich übrigens auch in einer privaten Merlot-Blindverkostung der Merlot von Phillip Kuhn aus der Pfalz.
    Und wer spezielle Merlots mag, der Montiano von Falesco ist im Preis auch deutlich günstiger geworden.

    Einen Kommentar schreiben:


  • lars_stevenson
    antwortet
    Meine Lieblingsweine

    Ich gebe zu grundsätzlich eher Rotwein zu lieben - aber einer der besten und ausdrucksstärksten Weissweine ist für mich der Chardonnay 2005 von Knipser aus der Pfalz. Knipser Chardonnay Auslese trocken 2005 Weisswein

    Barriquechardonnay vom Feinsten! Und für einen Chardonnay auch recht frisch, filigran und fein abgestimmt mit toastwürzigen Holzaromen. Sehr positiv im Glas überraschend!


    Meine aktuellen Rotwein Favoriten sind Shafer Merlot 2003 und 2006. Ich erlaube mir einfach zu zitieren -Dieser tief purpurne Merlot ist gekennzeichnet durch seine intensiven Aromen von schwarzen Früchten, die einem förmlich aus dem Glas entgegenkommen. Der Wein selber zeigt sich mit opulenten Noten von roten und schwarzen Beeren, Lakritze, Würze, Pfeffer, Erdbeeren und Pflaume. Cabernet Sauvignon liefert ein kräftigeres Rückgrat, feste Tannine und Lagerfähigkeit. Der Wein wurde 20 Monate in französischen Barriques ausgebaut.

    Für mich sind die Beeren Noten dominierend - man schmeckt auch die Sonne förmlich heraus. Im Dekanter mind. 1 Std. vor Genuss bewahrt gibt noch mal einen kleinen Kick.

    Ein weiterer äußerst kraftvolle Wein ist der El Nido 2008 und sein kleiner Bruder Clio vom Weinggut Bodegas El Nido , Jumillia. Unfassbar wie viele Wucht in den Aromen liegt - vor allem im El Nido.

    Clio Jumilla: Weinregion Jumilla D.O. 22 Monate in Eiche gelagert. Der Clio Jumillaist ein sehr körperreicher Wein. Wunderschöne Nase nach Blüten, reifen, roten Früchten und Röstaromen. Am Gaumen komplexe, konzentrierte Frucht. Reifes Tannin. Röstnoten. Ein beeindruckendes, schönes Finale.

    Der El Nido gehört zu den Top 25 aus Spanien : 70% Cabernet Sauvignon, 30% Monastrell. 24 Monate Reifung im Holzfass. Komplexe, körperreiche Aromen von roten Früchten, Marmelade, Kakao, Toffee, reifen Tanninen und einem noch nie da gewesenen Finish.

    Sehr solide ist auch Dicatum 2003, Mitolo aus Australien, Riesling Bundsandstein von Odinstal aus der Pfalz und diverse Barolo die ich z.T. bei kleinen Winzern kaufe. Darüber schreibe ich dann später noch mal - werde demnächst mal einen Wein-Taste-Männerabend machen :-)))))
    Zuletzt geändert von lars_stevenson; 25.09.2011, 00:59.

    Einen Kommentar schreiben:


  • fragolini
    antwortet
    Um wieder einmal Leben in diesen schönen Thread zu bringen:
    Lagrein "Tor di Lupo" 2008
    100% Lagrein
    Ein kräftiger Wein mit Duft nach Sauerkirschen und Schokolade, perfekt eingebundenes Holz, aber nicht platt fruchtig, sondern mit Tiefe.
    Durchaus zu schmeckende Säure, langer angenehmer Nachhall.

    Ein großartiger Wein zu kräftigen Gerichten wie Rinderbacke oder Wild.
    Aber auch solo für einen Tag an dem man sich von innen wärmen muss.


    Generell sind die Weine aus Andrian sehr zu empfehlen. Für eine WG verblüffende Ergbnisse, teilweise sogar Weltklasse.


    Gruß!

    Einen Kommentar schreiben:


  • Schmackofatz
    antwortet
    Für Liebhaber der einfachen aber trinkbaren italienischen Weine ein klassischer Chianti.

    Castello di Querceto Chianti Classico Riserva 2007

    Vor 2 Stunden geöffnet, sehr fruchtig, trocken, herb mit eleganter Tanninbetonung, ein ordentlicher Wein.
    Zu haben für ca 15 €.
    Wunderbarer Begleiter zu einer schönen Käseplatte!


    Gruß, Schmackofatz
    Zuletzt geändert von Schmackofatz; 17.02.2011, 21:26.

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X