Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Weinreise Saar

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Weinreise Saar

    Liebes Forum,

    anfang Mai planen wir eine Weinreise an die Saar. Ich würde mich über Empfehlungen abseits der bekannten Adressen sehr freuen. Bekanntes ist natürlich auch sehr willkommen.

    Die von der geschätzen Morchel seinerzeit geposteten Empfehlungen habe ich auf dem Schirm, allein diese liegen für uns etwas zu nördlich.

    Unsere bevorzugte Region wäre - auch wegen des Essens - Saarbrücken und Perl, was jedoch mit Blick auf den Wein schwierig werden dürfte - so zumindest mein Eindruck.

    Auch über den ein oder anderen Tipp zu "zünftigen" Übernachtungsmöglichkeiten würden wir uns ebefalls freuen.

    KG
    Besseresser

  • #2
    Lieber Besseresser,

    kennen Sie auch noch den Thread aus dem alten Forum?

    http://www.restaurant-ranglisten.de/...aar/index.html

    Gruß
    M.

    Kommentar


    • #3
      Liebe Morchel,

      schön, dass Sie antworten - und das so rasch. Gerade hatte ich mit dem Gedanken gespielt, Ihnen eine PN zu senden, zögerte aber ob des Respekts vor Ihrem Wunsch nach weitgehend passiver Teilnahme hier.

      Umso herzlicher: vielen Dank!

      In der Tat war mir der von Ihnen hier genannte Thread "durch die Lappen" gegangen. Ich werden Ihn aber nun fließig studieren in der Hoffnung, weiter südlich gelegene Tipps zu erstöbern.

      In dem Wunsche, dass es Ihnen und MoMa gut geht,
      nochmals herzlich

      Ihr besseresser

      Kommentar


      • #4
        Ansonsten sind für den südlicheren Teil des Anbaugebiets Saar noch die folgenden Güter empfehlenswert:

        - Saarburg: Hanno Zilliken (recht klassisch), Dr. Wagner (sehr klassisch)
        - Serrig: Schloss Saarstein (auch sehr klassisch)

        Sehr imposant soll ja (auch schon vor Herrn Jauch) das Gutshaus bei von Othegraven sein. Ich habe es mir noch nicht ansehen können und kenne auch die Weine zu wenig, um darüber ernsthaft etwas sagen zu können.

        Kommentar


        • #5
          Neben Zilliken finde ich vor allem die Weine von Lauer ganz ausgezeichnet und charaktervoll, egal ob trocken oder eher suess.

          Dazu gibt es auch ein Hotel und Restaurant, die beide recht gut sein sollen und die ich gerne mal besuchen wuerde.

          glauer

          Kommentar


          • #6
            Vielen Dank für diesen Thread!

            Da ich ja demnächst in Perl sein werde, wird es langsam Zeit, mich ebenfalls für in der Nähe liegende Weingüter zu interessieren.

            Da ich plane, ein verlängertes Wochenende in der Gegend zu verweilen, bin auch ich an diverse Tips interessiert.

            Das schon erwähnte und neu renovierte Weinhotel ayler kupp, bietet attraktive Arrangements und wird für mich wohl die zweite Anlaufstelle neben Perl sein.

            Gruß

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Morchel Beitrag anzeigen
              Lieber Besseresser,

              kennen Sie auch noch den Thread aus dem alten Forum?

              http://www.restaurant-ranglisten.de/...aar/index.html

              Gruß
              M.

              Vielen Dank für diesen Hinweis. Um diese vielen tollen Tips "abzuklappern" reicht ein verlängertes Wochenende wohl nicht aus und würde nur in Stress ausarten .


              Viele Grüße, Schmackofatz

              Kommentar


              • #8
                Hier noch ein Hinweis für diejenigen, die ganz in der Nähe von Baus Restaurant zum Winzer gehen wollen:

                Im neuen Slowfood Magazin ist das Weingut Ökonomierat Petgen-Dahm in Perl-Sehndorf empfohlen. Mir ist dieser Betrieb nicht bekannt, auf der Website werben sie mit ihren Burgundersorten, z.B. aus dem Perler Hasenberg. Anscheinend hat Petgen auch eine kleine Parzelle in der Ayler Kupp.

                Kennt irgendjemand diesen Betrieb?

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von rocco Beitrag anzeigen
                  Hier noch ein Hinweis für diejenigen, die ganz in der Nähe von Baus Restaurant zum Winzer gehen wollen:

                  Im neuen Slowfood Magazin ist das Weingut Ökonomierat Petgen-Dahm in Perl-Sehndorf empfohlen. Mir ist dieser Betrieb nicht bekannt, auf der Website werben sie mit ihren Burgundersorten, z.B. aus dem Perler Hasenberg. Anscheinend hat Petgen auch eine kleine Parzelle in der Ayler Kupp.

                  Kennt irgendjemand diesen Betrieb?
                  Vielen Dank für diese Info, werter rocco.

                  Mir sagt dieser Betrieb bisher auch nichts aber ich sollte es schaffen, bei meiner Reise einmal dort vorbeizuschauen!

                  Da ich auch 2 Tage in Ayl sein werde, werde ich mir u.a. auch die Ayler Kupp anschauen.

                  Ich werde Ihnen zu gegebener Zeit meine Eindrücke über dieses Gut schildern.


                  Mfg, Schmackofatz

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Schmackofatz Beitrag anzeigen
                    Mir sagt dieser Betrieb bisher auch nichts aber ich sollte es schaffen, bei meiner Reise einmal dort vorbeizuschauen!


                    Zitat von Schmackofatz Beitrag anzeigen

                    Da ich auch 2 Tage in Ayl sein werde, werde ich mir u.a. auch die Ayler Kupp anschauen.

                    Ich werde Ihnen zu gegebener Zeit meine Eindrücke über dieses Gut schildern:


                    Mfg, Schmackofatz
                    Ich habs zeitlich leider doch nicht geschafft !


                    Begeistert möchte ich Ihnen aber eben kurz meine anderen Eindrücke schildern.

                    Bei wunderschönem Wetter, landschaftlich wirklich traumhafter Region ( unbedingt von Naurath aus nach Leiwen fahren, grandioser Blick auf den Ort Leiwen, Mosel und umgebende Weinberge ), durfte ich ein paar wunderbare Weine kosten.
                    Seien Sie gespannt auf den Jahrgang 2010! Schlechtes Jahr hin oder her, vor allem die feinherben Rieslinge von der Saar wissen ( mal wieder ) zu überzeugen. Frisch abgefüllt und noch deutlich von einer dominierenden Säure geprägt, deuten sie wieder ihr grosses Potenzial an. Natürlich sind auch die Spätlesen wieder hervorragend!

                    Bei 30-40% geringerer Ernteerträge wurde hier teilweise sehr akribisch ausselektiert. Der St.Urbanshof in Leiwen ( 2010er Riesling Kabinett, Alte Reben vom Wiltinger Schlangengraben ) oder Weingut von Othegraven ( 2010er Riesling Spätlese vom Kanzemer Altenberg oder Ockfener Bockstein ) wissen sehr zu überzeugen.

                    Besonders hervorheben möchte ich das Weingut Peter Lauer in Ayl. Von den Zimmern, bis über die Küche oder dem Frühstück, vom Senior "gemanagt", kann ich Ihnen diesen gastfreundlich geführten 3-Sterne Betrieb wirklich nur ans Herz legen.
                    Natürlich residieren Sie hier nicht auf Schloss Berg aber das möchte man in dem ca. 1400-Seelen-Dorf auch gar nicht!
                    Wenn Sie Glück haben, wachen Sie morgens mit Blick auf die weltbekannte "Ayler Kupp" auf und dürfen sich auf ein rüstiges Frühstück freuen!
                    Ergreifen Sie die Gelegenheit und lassen sich vom Senior über die aktuellsten News aus den Weinbergen informieren, es lohnt sich !

                    Auch über die Küche kann ich nichts schlechtes sagen. Die Produkte sind frisch und aus der Region, die Zubereitung ist gut bis sehr gut!
                    Ganz wunderbar sind die Weinbegleitungen zum Abendessen. Natürlich werden nur hauseigene Weine ausgeschenkt, aber die dürfen sich sehen lassen!
                    Excellent erfrischende und von einer gewissen rest-süsse geprägte Rieslinge überzeugen hier am meisten.
                    Aber auch die trockenen Exemplare harmonieren gut!

                    Die Namensgebung der einzelnen Weine, bezieht sich jeweils auf die Trauben einer bestimmten Parzelle aus einem bestimmten Weinberg und ist den jeweiligen Fässern zugeordnet; Fass 1, Fass 3, Fass 13 usw.
                    Vom grandiosen Jahhrgang 2009 sind leider keine Flaschen mehr zu kaufen. Alle noch restlichen Weine können also nur noch für kurze Zeit im Zuge eines Abendessens verkostet werden und der ein oder andere Wein ist schon aus :cheers:


                    KG, Schmackofatz

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Schmackofatz Beitrag anzeigen
                      Besonders hervorheben möchte ich das Weingut Peter Lauer in Ayl. Von den Zimmern, bis über die Küche oder dem Frühstück, vom Senior "gemanagt", kann ich Ihnen diesen gastfreundlich geführten 3-Sterne Betrieb wirklich nur ans Herz legen.
                      Natürlich residieren Sie hier nicht auf Schloss Berg aber das möchte man in dem ca. 1400-Seelen-Dorf auch gar nicht!
                      Wenn Sie Glück haben, wachen Sie morgens mit Blick auf die weltbekannte "Ayler Kupp" auf und dürfen sich auf ein rüstiges Frühstück freuen!
                      Ergreifen Sie die Gelegenheit und lassen sich vom Senior über die aktuellsten News aus den Weinbergen informieren, es lohnt sich !

                      Auch über die Küche kann ich nichts schlechtes sagen. Die Produkte sind frisch und aus der Region, die Zubereitung ist gut bis sehr gut!
                      Ganz wunderbar sind die Weinbegleitungen zum Abendessen. Natürlich werden nur hauseigene Weine ausgeschenkt, aber die dürfen sich sehen lassen!
                      Excellent erfrischende und von einer gewissen rest-süsse geprägte Rieslinge überzeugen hier am meisten.
                      Aber auch die trockenen Exemplare harmonieren gut!

                      Die Namensgebung der einzelnen Weine, bezieht sich jeweils auf die Trauben einer bestimmten Parzelle aus einem bestimmten Weinberg und ist den jeweiligen Fässern zugeordnet; Fass 1, Fass 3, Fass 13 usw.
                      Vom grandiosen Jahhrgang 2009 sind leider keine Flaschen mehr zu kaufen. Alle noch restlichen Weine können also nur noch für kurze Zeit im Zuge eines Abendessens verkostet werden und der ein oder andere Wein ist schon aus :cheers:


                      KG, Schmackofatz
                      Gibt es eigentlich noch legendäre Kartoffelsuppe mit Beilagen?

                      Freud mich, dass die Qualität des Restaurants wieder den Standard zu meiner Zeit erfüllt. Die Weine sind seit Jahren mit das Beste, was die Saar zu bieten hat.Gottseidank ist der Senior kein Mensch, der Weinanbau nach dem Munde der Journalisten betreibt. So bleibt der Hyp a`la Jauch o. van volxem aus und der begeisterte Weinkenner erhält eine erstklassige Leistung für sein Geld.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Schmackofatz Beitrag anzeigen
                        ... oder Weingut von Othegraven ...
                        Haben Sie Günther getroffen?

                        Beste Grüße,
                        Bar

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von wombard Beitrag anzeigen
                          Gibt es eigentlich noch legendäre Kartoffelsuppe mit Beilagen?
                          Negativ, zumindest ist Sie mir nicht untergekommen. Ich kann mich auch nicht daran erinnern, sie auf der Speisekarte gesehen zu haben.
                          Zitat von wombard Beitrag anzeigen
                          Freud mich, dass die Qualität des Restaurants wieder den Standard zu meiner Zeit erfüllt. Die Weine sind seit Jahren mit das Beste, was die Saar zu bieten hat.Gottseidank ist der Senior kein Mensch, der Weinanbau nach dem Munde der Journalisten betreibt. So bleibt der Hyp a`la Jauch o. van volxem aus und der begeisterte Weinkenner erhält eine erstklassige Leistung für sein Geld.
                          Nun ja, mit dem Hype gebe ich Ihnen recht. Die Weine sind auch wirklich erstklassig, jedoch bekommen Sie hier ab Hof auch keinen Wein mehr unter 10€ die Flasche. Die Preise sind bei Jauch oder van Volxem auch nicht viel höher, liegen teilweise sogar auf einer Höhe.
                          Die Lauerweine haben sich mittlerweile eben weit über die Landesgrenzen hinaus etabliert!

                          Zitat von bar de ligne Beitrag anzeigen
                          Haben Sie Günther getroffen?

                          Beste Grüße,
                          Bar
                          Nein, werter bar, den Günther habe ich nicht gesehen. Und glauben Sie mir, ich habe das komplette Anwesen unter die Lupe genommen. Auch auf dem angrenzenden Altenberg, war er nicht zu finden


                          Beste Grüße, Schmackofatz
                          Zuletzt geändert von Schmackofatz; 24.04.2011, 02:42.

                          Kommentar


                          • #14
                            Der mediale Hype um Winzer Jauch ist ja nicht zu bremsen: Gestern, beim Stöbern in der (schlecht sortierten) Weinabteilung meiner Metro stieß ich auch auf "Max", einen Wein des Weinguts von Othegraven. Ich hab mich leider nicht getraut, eine Flasche mitzunehmen, obwohl das VDP zumindest verheißt, keinen allzu großen Fehler zu begehen.

                            Im Übrigen habe ich den Braunfels Riesling von Van Volxem getrunken, eine Empfehlung meines Sommeliers des Vertrauens und er hat sehr gemundet. Wobei der EH-Preis von gut 16 € etwas zu hoch ist.

                            Beste Grüße,
                            Bar

                            Kommentar


                            • #15
                              Alle unsere Lieben...

                              Zitat von bar de ligne Beitrag anzeigen
                              Der mediale Hype um Winzer Jauch ist ja nicht zu bremsen: Gestern, beim Stöbern in der (schlecht sortierten) Weinabteilung meiner Metro stieß ich auch auf "Max", einen Wein des Weinguts von Othegraven. Ich hab mich leider nicht getraut, eine Flasche mitzunehmen, obwohl das VDP zumindest verheißt, keinen allzu großen Fehler zu begehen.
                              OT: Den üblichen gut informierten Kreisen zufolge plant Günther Jauch in Berlin ein neues XXL-Weinbistro über fünf Etagen. Als Lokation dienen die erkalteten Ruinen des Goya am Nollendorfplatz, kulinarischer Berater wird Tim Raue, die Geschäftsführung übernimmt Paula Bosch. Eröffnung ca. 2015 - Udo Walz hat schon reserviert, Matthies Kritik ist bereits druckfrei.
                              Zuletzt geändert von malbouffe; 24.04.2011, 22:44.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X